info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Immovaria GmbH |

Immovaria GmbH klärt die Sanierung einer Denkmalimmobilie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Sanierungskostenanteil bei Immobilien unter Denkmalschutz




Nürnberg, 25.10.2010 - Bei Denkmalschutz Immobilien fallen je nach Zustand und Größe des Objekts eine Vielzahl an Wiederherstellungsarbeiten an so die Experten der Immovaria GmbH. Je nach Gebäude und Besonderheiten gelten hier für die einzelnen wiederherzustellenden Teile des Objekts einzelne Regelungen. Relevant ist hier inwieweit nach historischen Dokumenten einzelne Elemente vorgeben werden. Wurden z. B. die Fenster ursprünglich auf Holzrahmen ausgelegt, ist damit zu rechnen, dass auch wieder Fenster mit Holzrahmen eingebaut werden müssen so ein Exptere der Immovaria GmbH.

Vor der Sanierung stimmt sich das Amt für Denkmalschutz mit dem Bauträger, in diesem Beispiel, der Immovaria GmbH ab und während der gesamten Sanierung überwacht es die genehmigten Arbeiten. Dies soll die korrekte Wiederherstellung sichern und garantiert, dass die Sanierungskosten auch später vollständig steuerlich absetzbar sind.

Die Sanierung Gebäude der Immovaria GmbH sind in der Regel immer eine Kernsanierung. Das bedeutet, dass die Immovaria GmbH Gebäudeteile, die nach den Richtlinien des Denkmalschutzes erhalten werden müssen, saniert und restauriert werden. Die anderen Gebäudeteile und die gesamte Technik werden durch Partnerunternehmen der Immovaria GmbH auf den neuesten Stand gebracht und entsprechen Neubauzustand. Beim Erhalt der alten Mauern und Decken können u. U. die neuesten Werte für Schall und Dämmschutz nicht ganz erreicht werden.

Der Sanierungskostenanteil ist der Anteil am Kaufpreis der gesamten Immobilie, den
der Käufer nach dem Erwerb steuerlich geltend machen kann. Voraussetzung für die Abschreibung ist allerdings eine vorherige Absprache mit dem zuständigen Amt für Denkmalschutz über die auszuführenden Arbeiten der Sanierung. Diese Aufgaben werden von dem sanierdenden Unternehmen der Imnmovaria GmbH übernommen. Die in diesem Rahmen abgesprochenen Arbeiten werden als Sanierungskosten anerkannt. Auch für die einhaltung aller relevanten Arbeiten zeichnet sich die Immovaria GmbH verantwortlich. Sollten während der Sanierung zusätzliche Arbeiten erforderlich sein, werden diese in Absprache mit dem Denkmalamt ebenfalls als Sanierungskosten anerkannt, wenn Sie zwingend für den Erhalt des Objekts notwendig sind so die Immovaria GmbH. Der im Vorfeld einer Denkmalsanierung angegebene Prozentsatz an Sanierungskosten im Kaufpreis ist daher nicht bindend, sondern kann sich im Zuge der Sanierung sowohl nach oben als auch nach untern verändern. Nach Meinung der Immovaria GmbH sind diese Veränderungen aber geringfügig, da im Vorfeld die wesentlichen Arbeiten ja schon mit dem Denkmalamt abgesprochen wurden.

Auf Nummer sicher lautet wieder das Motto der Bundesbürger bei der Altersvorsorge so der Geschäftsführer der Immovaria GmbH. „Die Altersvorsorge gilt als Muss, und die Immobilie als Sachwert wird immer attraktiver.“ Dazu passen die Erkenntnisse einer anderen Umfrage des Immobilienverbands IVD. Danach sind für 43 Prozent der Immobilienkäufer Sorgen vor Geld-entwertung und die Einschätzung der Immobilie als sichere Anlageform der Hauptgrund für den Erwerb. Michael Schick, Vizepräsident des Verbands. „Die Unsicherheit bei anderen Anlageformen führt zu einer Besinnung auf die Immobilie als wertsichere Anlageklasse.“ Die Verbandsmitglieder können sich also auf steigende Umsätze einstellen so die Experten der Immovaria GmbH.
Denn die Furcht vor Inflation ist hierzulande weit verbreitet. Nach Umfragen der Immovaria GmbH ist der Anteil der Deutschen, die sich vor Inflation ängstigen, seit 1991 von 34 auf 76 Prozent gestiegen. Die potenziellen Käufer gehen davon aus, dass der Substanzwert Immobilie einen guten
Inflationsschutz, stabile Ausschüttungen und geringere Renditeschwankungen als viele andere
Anlageprodukte bietet. Wer in die denkmalgeschützten Immobilien der Immovaria in Dresden, Leipzig oder Hamburg investierte, erzielte in der Vergangenheit Mieten und Verkaufspreise, die stärker als die Inflation stiegen.

Die Immovaria GmbH wurde von Geschäftsführern namhafter Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche gegründet. Im Schwerpunkt betätigt sich die Immovaria GmbH als Spezialunternehmen im Bereich der Vermittlung denkmalgeschützter Immobilien. Das zukunftsweisende Konzept der Immovaria GmbH zielt darauf ab, für Kapitalanleger und Eigennutzer langfristig beständige Werte zu schaffen. Hierzu erwirbt die Immovaria GmbH Objekte, die anschließend durch die Immovaria GmbH und ihre Partnerunternehmen denkmalgerecht saniert, aufgeteilt und veräußert werden. Sitz der Immovaria GmbH ist Nürnberg.
Immovaria GmbH
Stephanstr. 6a
90478 Nürnberg
Fon: 0911 2398330  
Fax: 0911 23992019
E-Mail: info@immovaria.net


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Langbein, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 616 Wörter, 4757 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Immovaria GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Immovaria GmbH lesen:

Immovaria GmbH | 14.09.2012

Die Immovaria GmbH bereichert Leipzig um ein weiteres Schmuckobjekt

Eines davon steht in der William-Zipperer Straße 120. Hier hat die Immovaria GmbH Nürnberg im Jahr 2010 ein denkmalgeschütztes Mehrfamilienhaus von einer Berliner Immobiliengesellschaft erworben. Das Objekt befand sich zu diesem Zeitpunkt wie viel...
Immovaria GmbH | 13.09.2012

IMMOVARIA - Wir machen Häuser

"Was Du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen". Nach dem Eigenheim sind vermietete denkmalgeschützte Immobilien eine hervorragende Kapitalanlage. Sie bieten hohe Sicherheit, Inflationsschutz, Steuervorteile und dienen als E...
Immovaria GmbH | 07.02.2012

IMMOVARIA GmbH Nürnberg sichert und saniert Leipziger Angerstraßen-Palais

on den 13.400 gründerzeitlichen Gebäuden, die 1990 erhebliche bauliche Mängel aufwiesen, sind Ende 2009 noch ca. 2.300 unsaniert. Davon besitzen etwa 400 Gebäude eine besondere städtebauliche und/oder denkmalpflegerische Bedeutung. Die meisten d...