info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
[Kapete] |

Wolfram Kuschke, Minister und Chef der Staatskanzlei des Landes NRW eröffnete in Hagen den vierten e-learning-presseclub

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


„Welche Portale brauchen wir? Gute für alle Seiten.“ so fasste Fachjournalist Alexander Ross am Ende der Fachtagung des e-learning-presseclub zum Thema „Portale – ein Weg für eLearning“ knapp die komplexen Anforderungen an e-learning-Portale zusammen, die von Politik, Wirtschaft und Hochschule dargelegt wurden. Über sechzig Journalisten und Experten folgten der Einladung des e-learning-presseclub und des Kooperationspartners Projekt Ruhr GmbH und besuchten am 22. und 23. Januar 2004 die hochkarätig besetzte Veranstaltung im Hagener Arcadeon, dem „Haus für Wissenschaft und Weiterbildung“.

Minister Kuschke skizzierte in seiner Begrüßungsansprache den derzeitigen Strukturwandel im Ruhrgebiet von der Industrieproduktion zum Dienstleistungssektor, für dessen Bewältigung virtuelles Lehren und Lernen von großer Bedeutung sei. Als „demokratisches Instrumentarium“ fördere eLearning den breiteren Zugang zu Bildung und eine stärkere Nutzung von Bildungsangeboten. Internetportale, so Kuschke, böten sich hier als „Plattform für die Verbreitung von e-learning an.“ In NRW bilden Kooperationen und Netzwerke den Rahmen für diese Entwicklung.

Das abwechslungsreiche Programm mit Präsentationen, Vorträgen, RoundTables und Podiumsdiskussionen sowie einem Kulturprogramm und Get-Together bot viel Raum und Gelegenheit für Information, Diskussion und Networking.

Die Veranstaltung ist ausführlich dokumentiert unter www.e-learning-presseclub.de.

Die Web-Dokumentation enthält:
1. Ein Gesamtbericht mit Fotos
2. Grußworte Harald Schartau, Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes NRW
3. Begrüßungsansprache Wolfram Kuscke, Minister und Chef der Staatskanzlei des Landes NRW
4. Vortrag Hanns-Ludwig Brauser, Geschäftsführer der Projekt Ruhr GmbH
5. Präsentationen und Beiträge der Unternehmen: CampusSource, Deutsche Industrie- und Handelskammertag, T-Systems Multimedia Solutions GmbH, reflact AG, WebKolleg NRW.

Hintergrund
Der e-learning-presseclub informiert interessierte Journalisten über aktuelle Entwicklungen und bindet Anbieter und Anwender von e-learning-Produkten ein. Zielsetzung des Clubs ist es, in Kooperation mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, mehr Informationstransparenz im e-Learning-Markt zu schaffen und die fachliche Qualifizierung von Journalisten zu fördern. Schirmherrin ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung Edelgard Bulmahn.
Laut Teilnahmebedingungen des e-learning-presseclub müssen JournalistInnen ihre journalistische Tätigkeit nachweisen. Interessierte JournalistInnen, Multiplikatoren und Unternehmen können sich über die Webseite www.e-learning-presseclub.de in entsprechende Verteiler eintragen lassen.

Informationen und Kontakt:
Ulrike Timmler, Tel.: 0221 / 972 57 63, timmler@kapete.de

Bei redaktioneller Verwertung der Meldung und der Dokumentationsunterlagen bitten wir um Zusendung eines Beleg-Exemplars. Vielen Dank.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Timmler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 333 Wörter, 2970 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von [Kapete] lesen:

[kapete] | 09.05.2006

[kapete] überzeugt Deutsche Zentralbibliothek für Medizin

Die Kölner Kommunikationsagentur [kapete] OHG ist unter sechs Wettbewerbern als Sieger aus dem Pitch um den Medpilot-Etat der ortsansässigen Deutschen Zentralbibliothek für Medizin hervorgegangen. Das Marketing- und Werbekonzept von [kapete], das ...
[kapete] | 21.02.2006

WEBACAD und [kapete] rennen offene Türen ein

„Wir machen E-Learning aber keiner macht mit“. Dieser Ausspruch wird der Vergangenheit angehören, wenn man die Regeln des Marketing auch auf die interne Kundschaft überträgt. Das versprachen zumindest Sünne Eichler von WEBACAD und Ulrike Timmle...
[kapete] | 04.08.2005

Wie Mitarbeiter überzeugte eLearner werden - Internes Marketing für eLearning

Nach wie vor stoßen Unternehmen und Institutionen bei der Einführung von eLearning-Maßnahmen auf zu geringe Akzeptanz und emotionale Beteiligung ihrer Zielgruppen. Trotz hochwertiger eLearning-Produkte und Blended-Learning-Konzepte werden die Ange...