info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Playgenic GmbH |

Zukunftsbranche Browser und Social Games: Neue Spiele-Firma Playgenic startet mit hohem Investitionskapital

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Startfinanzierung durch Venture Capital im hohen sechsstelligen Euro-Bereich / Erste Spiele und internationale Expansion für 2011 angekündigt


Von links: Thomas Waldhoff (Financial Director), Marc Wardenga (CEO/Geschäftsführer), David Mohr (Product Director), Mathias Vikene (Technical Director)\r\n

München, 1. September 2010. Mit der Playgenic GmbH geht ein neuer Player in der Zukunftsbranche Browser und Social Games an den Start. In der ersten Finanzierungsrunde im August 2010 sicherte sich das Start-Up aus München Investitionskapital im hohen sechsstelligen Euro-Bereich.

Zur Runde der Business Angels gehören unter anderem Marcus Englert (Solon Management Consulting, vormals Vorstand bei ProSiebenSat.1), Maks Giordano (juuman "okudo), Konstantin Sixt, Peter Schroer (ak tronic Software & Services) sowie Michael Munz (Clover Venture).

Neue Spiele-Generation für das soziale und mobile Web

Playgenic ist Publisher für Browser- und Social Games mit Sitz in München. Die Firma arbeitet an einer neuen Generation von Spielen für das Web, die auf jedem Rechner über den Internet-Browser gespielt werden können. Außerdem werden die Spiele von Playgenic auch auf Geräten wie iPad und iPhone sowie weiteren Smartphones verfügbar sein.

Gründer und Geschäftsführer von Playgenic ist Marc Wardenga, zuletzt Head of Games bei SevenOne Intermedia GmbH und dort verantwortlich für die Gaming-Aktivitäten der ProSiebenSat.1 Group und deren Gaming-Website www.sevengames.de. Marc Wardenga bringt internationale Games-Erfahrung von mehr als 20 Jahren mit: Mit Software 2000 und dem Spiele-Hit "Bundesliga Manager" begründete er Ende der Achtziger Jahre eines der erfolgreichsten Spiele-Genres. Danach verantwortete er in leitenden Positionen Marketing und Sales auf nationaler und internationaler Ebene bei unterschiedlichen Unternehmen aus der Spielebranche. Bei ProSiebenSat.1 baute er die Games-Abteilung auf, die in den letzten Jahren jeweils ein Wachstum im dreistelligen Prozentbereich aufwies. Marc Wardenga ist außerdem Leiter der Fachgruppe Connected Games im Bundesverband Digitale Wirtschaft.

"Das Gründerteam von Playgenic hat jahrelange Erfahrung im Games-Bereich vorzuweisen. Wir glauben an diese eingespielte Mannschaft und freuen uns sehr auf die ersten Games aus dem Hause Playgenic", sagt Peter Schroer (ak tronic Software & Services).

Erste Spiele und internationale Expansion für 2011 angekündigt

Zusammen mit Product Director David Mohr und Technical Director Mathias Vikene (beide vorher ebenfalls bei SevenGames) sowie Financial Director Thomas Waldhoff baut Marc Wardenga zurzeit das Unternehmen weiter auf. Bis Ende 2010 soll das junge, internationale Team mit Hauptsitz am Münchner Ostbahnhof auf 15 Mitarbeiter wachsen. Für 2011 plant Playgenic den Launch der ersten Spiele sowie die ersten Schritte zur Erschließung internationaler Märkte im englischsprachigen Ausland.

"Mit dem rasanten Wachstum von Social Networks und dem mobilen Internet verändern sich auch die Bedürfnisse der Spieler. Deswegen verbindet Playgenic die beiden Welten von Browser und Social Games. Ob auf Facebook, dem iPad oder dem Smartphone: Wir wollen dem User ermöglichen, plattformübergreifend zu spielen", sagt Marc Wardenga, Gründer und Geschäftsführer von Playgenic.

"Aktuelle Erfolgsgeschichten von Unternehmen wie Zynga, Playdom oder Playfish belegen das enorme Marktpotenzial von Social Games. Mit Playgenic setzen wir nun auf ein viel versprechendes Start-Up, das ein hohes Maß an Branchen-Expertise und Innovationsgeist mitbringt", sagt Marcus Englert (Solon Management Consulting).

Social Games als boomender Markt für Investoren und Medienkonzerne

Die deutschen Firmen Bigpoint und Gameforge sind mit Millionen registrierter Spieler Vorreiter in Sachen Browser Games. Die US-amerikanische Firma Zynga hat allein auf Facebook über 230 Millionen Spieler für Games wie "Farmville" und "Mafia Wars" gefunden und sich so im Juli 2010 Investionskapital von Google von mehr als 100 Millionen US-Dollar gesichert. Für Investoren wird damit der Markt der Online-Games zunehmend wichtiger: Im Juli kaufte Walt Disney den Social Games Publisher Playdom für 763 Millionen US-Dollar. Electronic Arts erwarb im November 2009 für rund 300 Millionen Dollar den Konkurrenten Playfish.


Playgenic GmbH
David Mohr
Rosenheimer Straße 145 E
81761
München
presse@playgenic.com
089513019782
http://www.playgenic.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, David Mohr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 542 Wörter, 4177 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema