info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

Trend Micro warnt: Rootkit gibt sich als TweetDeck Update aus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


+++ Trend Micro Newsalert +++


+++ Trend Micro Newsalert +++ Hallbergmoos, den 1. September 2010 - Cyberkriminelle haben wieder bewiesen: Ein gutes Timing ist alles, wenn es um die erfolgreiche Verbreitung von Malware geht. ...

Hallbergmoos, den 1. September 2010 - Cyberkriminelle haben wieder bewiesen: Ein gutes Timing ist alles, wenn es um die erfolgreiche Verbreitung von Malware geht. Die Entwickler des beliebten Echtzeit-Browsers TweetDeck benachrichtigten die Nutzer darüber, dass sie ihren aktualisieren müssen, weil es Änderungen in den von Twitter unterstützten Authentifizierungsprotokollen gibt.

Sofort witterten die Bad Guys ihre Chance und verschickten eigene Tweets mit gleichem Inhalt. Doch diese bösartigen Nachrichten enthielten einen URL-verkürzten Link auf einen angeblichen TweetDeck-Installer namens tweetdeck-08302010-update.exe.
Natürlich handelt es sich dabei um keinen legitimen Installer, sondern um eine Variante des Rootkit-Schädlingsfamilie TDSS. Diese Rootkits stellen eine große Gefahr dar, denn sie können die vollständige Kontrolle über betroffene Systeme übernehmen und sind aufgrund ihrer Komplexität sowie ausgeklügelten Programmierung schwer zu entfernen.
TweetDeck hat die Nutzer offiziell davor gewarnt, einen Installer herunter zu laden, dessen URL mit http://alturl.com/ beginnt. Auch ist die Website, auf der die bösartige Datei liegt, blockiert worden.

Trend Micro schützt

Anwender von Trend Micro-Lösungen sind vor den beschriebenen Rootkits über das Trend Micro? Smart Protection Network? geschützt. Denn dessen Dateireputationsdienst entdeckt die beschriebene Android App als Schadsoftware und behandelt sie entsprechend.
Weitere Informationen zu der Bedrohung finden Sie auf dem Trend Micro Blog http://blog.trendmicro.de



Trend Micro Deutschland GmbH
Hana Goellnitz
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
+4981188990863

www.trendmicro.de



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Ulmer Straße 160
86156
Augsburg
ehrenwirth@phronesis.de
0821444800
http://www.phronesis.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Ehrenwirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 207 Wörter, 1846 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 06.12.2016

Die schlechten Vorsätze fürs neue Jahr: Was Cyberkriminelle 2017 vorhaben

Hallbergmoos, 06.12.2016 - Nachdem 2016 als das Jahr der Online-Erpressung in die Geschichte eingehen wird, wird sich Ransomware im kommenden Jahr in mehrere Richtungen weiterentwickeln. Zu den neuen Varianten zählt „Business Email Compromise“, ...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...