info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ESSA/ECB·S |

Wo ist der beste Platz für einen Tresor?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Nicht auf den ersten Blick sichtbar - aber dennoch in Reichweite platzieren


Immer mehr Menschen erwägen die Anschaffung eines Tresors ? als Präventivmaßnahme und Einbruchschutz. Dabei stellt sich die Frage: Wo ist der beste Platz für das gute Stück? \r\n

FRANKFURT/M. - Sept. 2010. Immer mehr Menschen erwägen die Anschaffung eines Tresors - als Präventivmaßnahme und Einbruchschutz. Dabei stellt sich die Frage: Wo ist der beste Platz für das gute Stück?

"Ein Tresor sollte nicht auf den ersten Blick sichtbar sein. Aber dennoch schnell erreichbar, damit der Besitzer ihn auch tatsächlich nutzt", empfehlen die Sicherheitsexperten der European Security Systems Association (ESSA). "Und man muss ihn massiv verankern können. Sonst nehmen Diebe ihn einfach mit."

Tresor massiv verankern
Den Abtransport verhindert man mit einer stabilen Befestigung in Boden oder Wand. ECB·S-zertifizierte Wertschutzschränke mit einem Gewicht unter 1.000 Kilogramm muss der Hersteller grundsätzlich mit einer entsprechenden Anweisung und Verankerungsmaterial ausliefern. Steht der Safe im Schrank, sollte man ihn ebenfalls professionell fixieren: Man verankert ihn durch die Schrankwand oder die Bodenplatte mit dem Mauerwerk oder dem Fußboden.

Nicht in Fensternähe
Ein Tresor darf nicht in Fensternähe stehen. Wenn potenzielle "Interessenten" ihn von außen sehen, kann dies das Einbruchrisiko erhöhen. Denn ein Wertschutzschrank signalisiert, dass der Zugriff sich lohnen könnte.

Blickgeschützte Nische oder Schrank
Allerdings sollte man den Safe auch nicht in der letzten Haus- oder Kellerecke verstecken. Lange Wege sind unpraktisch und nicht bedienungsfreundlich. Wer keine blickgeschützte Nische findet, kann den Tresor im Schrank verschwinden lassen. Auch Abstellkammern nahe dem Wohnbereich bieten sich als Standort an.

Keller zu feucht für Elektronikschlösser
Kellerräume sind, neben der Entfernung zum Wohnbereich, auch aufgrund der Feuchtigkeitsentwicklung problematisch. Dies gilt vor allem für Safes mit elektronischen Schließsystemen.



ESSA/ECB·S
Kerstin Wassermann
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt
069 6603 1456

www.ecb-s.com



Pressekontakt:
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135
Hagen
ecb-s@mali-pr.de
02331 46 30 78
http://www.ecb-s.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Eva Machill-Linnenberg, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 250 Wörter, 2053 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ESSA/ECB·S lesen:

ESSA/ECB·S | 19.08.2010

Hinter Schloss & Riegel

FRANKFURT/M. - August 2010. 113.800 Wohnungseinbrüche meldet die gerade veröffentlichte Polizeiliche Kriminalstatistik für das vergangene Jahr. Rund fünf Prozent mehr als 2008. Damit ist die Einbruchquote wieder leicht gestiegen. Wertsachen und w...