info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Musikfabrik Sachsen |

Eröffnung der Musikfabrik Sachsen am 03. Oktober 2010

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Erste private Musikakademie für Profimusiker in Mitteldeutschland


Erste private Musikakademie für Profimusiker in Mitteldeutschland Am 3. Oktober 2010 öffnet die Musikfabrik Sachsen, die erste private Musikakademie für Profimusiker in Mitteldeutschland ihre Tore. ...

Am 3. Oktober 2010 öffnet die Musikfabrik Sachsen, die erste private Musikakademie für Profimusiker in Mitteldeutschland ihre Tore.

Das Besondere und Einzigartige ist die Kooperation unter einem Dach mit der Schauspielschule "Bongort v. Roy" und der Theaterfabrik Sachsen. Die Schüler dieser beider Einrichtungen können wechselseitig miteinander und voneinander lernen. Sie erhalten eine beispiellos tiefgreifende künstlerische Ausbildung. Europaweit, in keiner anderen privaten Musik-Ausbildungseinrichtung ist diese Art der Ausbildung bisher möglich geworden.

Ab 12 Uhr startet unter dem Motto "open factory" ein breit gefächertes Programm, das interessante Einblicke in die Arbeit der "Fabrik" gewährt. Bis 18 Uhr können Performances im Foyer der Theaterfabrik und auf den Probebühnen von Schülern, Absolventen und Profis besucht werden. Talentierte Nachwuchsbands zeigen am Nachmittag im hauseigenen Konzertsaal ihr Können. Die Schule in Leipzig-Leutzsch bietet optimale Lernbedingungen und einen praxisnahen Unterricht mit qualifizierten Lehrern. Zum Studienplan gehören die Fächer Bassgitarre, E-Gitarre, Schlagzeug, Gesang, Keyboard, Klavier, Musiktheorie, Musikbusiness, Komposition/Arrangement, Songwriting, ebenso wie Studio- und Musikproduktion. Der hauseigene Konzertsaal ermöglicht Auftritte von Bands und Workshops (mit namhaften Musikern), sowie die Teilnahme an verschiedenen Musik- und Recording-Projekten. Im Oktober und November 2010 bietet die Musikfabrik Sachsen allen Neueinsteigern Sonderkonditionen. So beträgt die Unterrichtsgebühr pro Monat statt 430,- EUR nur 360,- EUR. Neben Internatsplätzen in der Schauspielschule vermittelt die Musikfabrik auch gern Wohnraum in Leipzig für Studenten aus größerer Entfernung.
Interessant für alle künftigen Schüler ist natürlich auch, dass sie die Möglichkeit haben Schüler-Bafög zu beantragen.

Ziel des dreijährigen intensiven Studiums ist es, talentierte Musiker vielseitig auszubilden und ihnen den Weg in ein erfolgreiches Berufsleben als Profi-Musiker zu ebnen (Abschluss als Berufsmusiker). Dabei steht die Förderung des künstlerischen und individuellen Ausdrucks jedes einzelnen Künstlers im absoluten Vordergrund.

Darüber hinaus bietet die Musikfabrik auch die Ausbildung junger Musiker an. Anfänger ab einem Mindestalter von 6 Jahren sind willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur ein eignes Instrument sollte möglichst vorhanden sein.
Anmeldungen - sowohl für den Profi- als auch für den Amateurbereich sind noch möglich unter 0341/ 44 24 669.



Musikfabrik Sachsen
Lutz Decker
Franz-Flemming-Straße 16
04179
Leipzig
info@musifa.de
03419803769
http://www.musifa.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lutz Decker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 327 Wörter, 2712 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Musikfabrik Sachsen lesen:

Musikfabrik Sachsen | 28.07.2010

Neue Musikschule in Leipzig

Die Musikfabrik Sachsen bietet neben der 3-jährigen Ausbildung zum Profi-Musiker auch eine Musikschule für Anfänger im Bereich Rock / Pop an. Das Mindestalter für eine Instrumental-, oder Gesangsausbildung sollte 6 Jahre betragen. Vorkenntnisse ...
Musikfabrik Sachsen | 20.07.2010

Musikfabrik Sachsen startet Ausbildungsjahr

Am 4. Oktober 2010 startet die Musikfabrik Sachsen, die erste private Berufsfachschule für Profimusiker im Bereich Popularmusik (Rock, Pop) in Sachsen. Die Schule in Leipzig-Leutzsch befindet sich unter einem Dach mit der Theaterfabrik Sachsen, der ...