info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Taopan |

Japan erlebt deutsche Gartenkunst

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Deutsche Gartenkunst für das “Deutschland in Japan” Jahr 2005/2006

Ein mittelalterlicher Labyrinthgarten, Rosengänge, Wasserspiele, Gartenkunst, diverse Installationen und ein reichhaltiger Fundus an europäischen Pflanzen, könnten das von der Bundesregierung ausgerufene Projekt “Deutschland in Japan” 2005/2006 in der Nähe von Kyoto bereichern. Die für jedermann öffentlich zugängige Freiluftausstellung würde nach den Wünschen des Initiators Titus zur Megede, unter dem Thema “Deutsche Gartenkunst”, ein Aufeinandertreffen der deutschen und japanischen Kulturen auch für die über das Projektjahr hinausgehende Zukunft ermöglichen.

Ab April 2005 ist zeitgleich zur EXPO 2005 in Japan/Aichi, eine informative Ausstellungsfläche auf bis zu 10.000 Quadratmetern in Planung. Innerhalb einer historisch gestalteten Mauer könnte der Besucher dort einen traditionellen, deutschen Biergarten mit Wirtschaftsbetrieb vorfinden, der von unterschiedlichen Arten der deutschen Gartengestaltung umgeben ist.

Landessprachliche Text-, Ton- und Bildinstallationen erwarten den interessierten Besucher in einem zentralen Informationspavillon, welcher in das Ausstellungsprojekt eingegliedert ist.

Das Aufeinandertreffen der unterschiedlichen Kulturen wird in dem vorgesehenen Schankgarten zu einem kulinarischen Abschluss und zur nachhaltigen Vertiefung kommen.
Mit bis zu 600 möglichen Sitzplätzen, genügend Freiraum und einer Bühne für ergänzende kulturelle Präsentationen, ist dort eine ausreichende Freifläche für das gesellige Zusammentreffen vorgesehen. Für die Gastronomie steht ein mittelalterlich gestalteter Steinturm zur Verfügung, der von außen über eine Wendeltreppe begehbar ist und gleichzeitig einen Panoramablick über die gesamte Ausstellungsfläche bietet. Ergänzt wird der Bewirtungskomplex durch ein dem Turm beigestelltes traditionelles Fachwerkgebäude, in dem Lagerräume und ein gesonderter Sanitärbereich zur Verfügung stehen.

Die Ausstellung wird vom April 2005 bis zum März 2006 stattfinden, täglich von 10 bis circa 22Uhr geöffnet sein und wendet sich an alle Menschen mit Interesse an Deutschland, Kunst, Kultur, Natur, Pflanzen und Unterhaltung.

Das Ausstellungsgelände könnte nach Beendigung des Deutschland in Japan Jahres weiter in Japan verbleiben, um dort langfristig den Austausch zwischen Deutschland und Japan zu fördern.

Es ist bereits ein umfassendes Konzept vorhanden, welches sich kompetente Interessenten auszugsweise über den Initiator Titus zur Megede zukommen lassen können.


Kontakt:

Taopan / Titus zur Megede
Tel: +49 6164 516188
Mobil: +49 170 5332316
Mail: zurmegede@taopan.info
Stand: 01.02.2004


Web: http://www.taopan.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Titus zur Megede, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 442 Wörter, 2769 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Taopan lesen:

Taopan | 03.11.2003

Taopan-japanische Gartenkunst und Raumgestaltung

Nach Vorbild des französischen Profrance,entsteht in Fr-Crumbach/Hessen unter der Leitung von Titus zur Megede ein Bambuswald. Bis zum Jahre 2006 sollen hier auf der etwa 2000 qm großen Fläche 150 unterschiedliche Bambusarten kultiviert werden. A...