info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FalconStor |

FalconStor verzeichnet 59 Prozent Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 2003

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Ergebnisse des 4. Quartals und des Geschäftsjahres 2003

Melville, N.Y./München, 09. Februar 2004 – FalconStor Software (Nasdaq: FALC), Anbieter von Software zum Aufbau und Management von Speicher-Netzwerk-Infrastrukturen, gibt die Zahlen für das vierte Quartal und das am 31. Dezember endende Geschäftsjahr 2003 bekannt. Im vierten Quartal 2003 ver-zeichnete FalconStor einen Umsatzzuwachs von 49 Prozent auf 5,1 Millionen US-Dollar gegenüber 3,4 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum.
Die Betriebskosten stiegen von 5,4 Millionen US-Dollar im 4. Quartal 2002 auf 7,5 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2003. Im vierten Quartal 2003 enthalten die Betriebskosten Forderungen in Höhe von 0,6 Millionen US-Dollar für die vorzeitige Beendigung des Mietverhältnisses durch den Unternehmensumzug in ein neues Gebäude. Der Nettoverlust sank im vierten Quartal 2003 auf 2,2 Millionen US-Dollar oder 0,05 US-Dollar je Aktie. Im Vorjahreszeitraum betrug der Nettoverlust noch 2,9 Millionen US-Dollar oder 0,06 US Dollar je Aktie. Lässt man die Kosten für die vorzeitige Beendigung des Mietverhältnisses in Höhe von 0,6 Mil-lionen US-Dollar im vierten Quartal 2003 und die Wertminderungsauf-wendungen von 1,2 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2002 außer Betracht, so reduzierte sich der bereinigte Nettoverlust von 1,7 Millionen US-Dollar oder 0,04 US-Dollar je Aktie im vierten Quartal 2002 auf 1,6 Millionen US-Dollar oder 0,03 US-Dollar je Aktie im vierten Quartal 2003.
Im gesamten Geschäftsjahr 2003, endend am 31. Dezember letzten Jahres, wuchs der Umsatz um 59 Prozent auf 16,9 Millionen US-Dollar gegenüber 10,6 Millionen US-Dollar im Geschäftsjahr 2002. Die Betriebskosten stiegen 2003 um 19 Prozent auf 25,4 Millionen US-Dollar gegenüber 21,4 Millionen US-Dollar im Jahr 2002. Die Betriebskosten 2003 beinhalten die Forderungen für die vorzeitige Beendigung des Unternehmens-Mietverhältnisses in Höhe von 0,6 Millionen US-Dollar. Die Betriebskosten 2002 beinhalten Wertminderungsaufwendungen in Höhe von 0,5 Millionen US-Dollar. Der Nettoverlust sank 2003 auf 7,4 Millio-nen US-Dollar oder 0,16 US-Dollar je Aktie. Im Jahr 2002 betrug er noch 11,5 Millionen US-Dollar oder 0,26 US-Dollar je Aktie. Ausschließlich der Forderungen für die vorzeitige Beendigung des Unternehmens-Mietverhältnisses in Höhe von 0,6 Millionen US-Dollar im Jahr 2003 und der Wertminderungsaufwendungen in Höhe von 2,8 Millionen US-Dollar im Jahr 2002 sank der bereinigte Nettoverlust von 8,8 Millionen US-Dollar oder 0,19 US-Dollar je Aktie im Jahr 2002 auf 6,9 Millionen US-Dollar oder 0,15 Millionen US-Dollar je Aktie im Jahr 2003.
Gegenüber dem vorigen Quartal wuchsen die Umsätze im vierten Quartal 2003 um 25 Prozent, von 4,1 Millionen US Dollar auf 5,1 Millionen US-Dollar. Die Betriebskosten stiegen von 6,2 Millionen US Dollar im dritten Quartal 2003 auf 7,5 Millionen US-Dollar im vierten Quartal. Der Nettoverlust betrug 2,2 Millionen US-Dollar oder 0,05 US-Dollar je Aktie im vierten Quartal 2003 gegenüber 1,9 Millionen US-Dollar oder 0,04 US-Dollar je Aktie im dritten Quartal. Lässt man die Forderungen für die vorzeitige Beendigung des Unternehmensmietverhältnisses in Höhe von 0,6 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2003 außer Betracht, so be-trug der bereinigte Nettoverlust 1,6 Millionen US-Dollar oder 0,03 US-Dollar je Aktie.
Der passive Rechnungsabgrenzungsposten (deferred revenue) stieg um 28 Prozent von 2,0 Millionen US-Dollar Ende des dritten Quartals 2003 auf 2,6 Millionen US-Dollar Ende des vierten Quartals 2003. Darüber hinaus schloss das Unternehmen das vierte Quartal mit einem starkem finanziellem Rückhalt von 36,7 Millionen US-Dollar in Bar, geldwertem Vermögen und gängigen Wertpapieren.
„Wir sind erfreut über die Geschäftsdynamik, die wir dank unsers weltweiten Vertriebsteams und unserer modernen Technik aufrechterhalten“, sagt ReiJane Huai, Chairman und CEO von FalconStor Software. „Im Dezember 2003 haben wir eine OEM-Vereinbarung mit einer anderen führenden Technologiefirma geschlossen. Die Übereinkunft mit diesem Unternehmen, eine innovative, schlüsselfertige Storage Appliance zu entwickeln, zeigt einmal mehr die Konkurrenzfähigkeit unserer IPStor-Technologie und bestätigt, dass sich unsere fortlaufenden Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung auszahlen. Die Storage Appliance soll 2004 auf den Markt kommen. Unser Management Team ist zuversichtlich, dass unsere strategischen OEM Partner FalconStor beim Ausbau von Marktabdeckung und Kundenkontakten helfen werden, sobald das IPStor-basierte Geschäft 2004 bei ihnen richtig anläuft.“

Highlights 2003:

Abschluss bedeutender OEM-Vereinbarungen mit milliardenschweren globalen Technologieunternehmen:
•Vereinbarung mit StorageTek über eine Lösung für das Disaster
Recovery, die 2003 auf den Markt kam
•Vereinbarungen mit bedeutenden Technologieunternehmen über Produkte, die 2004 auf den Markt kommen sollen

Erfolgreiche Markteinführung von IPStor Version 4.0 mit verbesserten Speichernetzwerk-Services, darunter:
•Intelligente Delta-Replikation mit Auto-Reconnect, Kompression und Verschlüsselung
•File- oder Block-basierte Delta-Replikation für den Schutz von Hosts mit Direct Attached Storage (DAS)
•PXE-basiertes Backup und Bare Metal Recovery
•Bootstrapping und Bereitstellung von Storage auf plattenlosen Ser-ver Blades über IP
•Fortschrittliche Tape Virtualisierung unter Nutzung von Standard-Disk-Storage
•Software-basierte RAID-0 für die Verbesserung der I/O Performanz

Umzug des weltweiten Hauptsitzes in ein 45.000 Quadratfuß großes Gebäude, das den gewachsenen Vertrieb, Forschung und Entwicklung, Training und den „rund-um-die Uhr“-Support unter einem Dach vereint.

Zertifizierung von IPStor für marktführende Hardware und/oder Soft-wareplattformen zur Sicherung der Interoperabilität:
•Microsoft- Exchange Server 2003, Windows Server 2003, Microsoft SQL Server und das Designed for Windows Logo Program für die IPStor iSCSI Storage Appliance
•Cisco-MDS 9000 Family der Multilayer Storage Area Networking (SAN) Switches, samt der MDS 9000 IP Storage Services Module
•Alacritech – TCP/IP beschleunigte Treiber für Linux (Gigabit Ethernet Accelerator)


Diese Pressemeldung ist im Internet unter http://www.falconstor.com abrufbar.


FalconStor
FalconStor Software, Inc. (Nasdaq: FALC) ist Hersteller von Storage Software für bessere Performance und Verfügbarkeit komplexer IT Infrastrukturen. FalconStors Hauptprodukt IPStor optimiert die Speichernutzung, beschleunigt das Backup- und Recovery, erhöht die I/O Performance und gewährleistet den ungestörten Geschäftsablauf (Business Continuity) dank ausgefeilter Funktionen zur Datenreplikation. Der weltweite Verkauf und Support von IPStor erfolgt über OEMs, Systemintegratoren und Reseller.
FalconStor, gegründet 2000, hat seinen Hauptsitz in Melville, NY. Weitere Niederlassungen unterhält das Unternehmen in Europa und Asien/Pazifik, darunter Paris, Tokyo und Taiwan. Die deutsche Niederlassung in München leitet Guy Berlo, Geschäftsführer FalconStor Software GmbH. FalconStor ist aktives Mitglied des Technical Support Alliance Network (TSA-Net), der Storage Networking Industry Association (SNIA) und der Fibre Channel Industry Association (FCIA). Weitere Informationen unter www.falconstor.com.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nadine Senftleben, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 923 Wörter, 7357 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FalconStor lesen:

FalconStor | 30.05.2008

FalconStor entwickelt neuen SRA für VMware

FalconStor hat seinen neuen SRA erfolgreich für den VMware Site Recovery Manager qualifiziert. Er gewährleistet automatisiertes Disaster Recovery (DR) und Business Continuity für das komplette Unternehmenssystem. Die Lösung ergänzt den VMware Si...
FalconStor | 29.02.2008

FalconStor ermöglicht sichere Migration auf Windows Server 2008 Plattform

Die Technologien zur Speichervirtualisierung basieren auf dem „TOTALLY Open“-Konzept für maximale Skalierbarkeit und Flexibilität. Mithilfe der integrierten FalconStor Snapshot-Funktionen für Windows können Anwender ihre Applikationen und Micro...
FalconStor | 26.02.2008