info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Extreme Networks |

Extreme Networks bringt mit dem Summit 400 Zukunftssicherheit in die Etage

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Neuer 48-Port-Switch mit 10/100/1000BaseT ist der erste Layer-3-Edge-Switch mit 10-Gigabit-Uplinks


Extreme Networks stellt mit dem neuen Summit 400 eine Erweiterung seiner Unified Access Architecture vor, die standardmäßig 48-Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, vier Gigabit-Uplinks und optional zwei 10-Gigabit-Uplinks sowie ein redundantes Netzteil (optional) bietet. Dies erhöht signifikant die Anzahl von performanten Endgeräten, die in das Unternehmensnetzwerk eingebunden werden können und eliminiert den Flaschenhals, den bisherige Edge-Geräte im Uplink aufweisen. Mit dem Summit 400 steht am Randbereich des Netzwerks (Edge) genügend Bandbreite und Datendurchsatz (101 Millionen Datenpakete pro Sekunde) zur Verfügung, um auch zukünftigen Anforderungen und Anwendungen gerecht zu werden. Der Layer-3-Switch bietet darüber hinaus verbesserte Funktionen für die Netzwerksicherheit und unterstützt qualitativ hochwertige Applikationen wie Video oder IP-Telephonie.

Der Summit 400 unterstützt Dienste, die nicht nur die Performance, sondern auch die Qualität des Netzwerks erhöhen. So sichert Network Login von Extreme Networks in Verbindung mit dem IEEE 802.1x-Standard für die Port-basierte Zugriffskontrolle die Sicherheit des Netzwerkes auch am Edge. Der Policy Manager von Extreme Networks ermöglicht die einfache Verwaltung dynamischer Quality-of-Service-Richtlinien und passt das Switching an die spezifischen Bedürfnisse der jeweiligen Unternehmensnetzwerke an.


Leistungsmerkmale:
• 48 10/100/1000BASE-T Ports
• 2 optionale 10-Gigabit-Ethernet-Uplink-Ports
• 4 Glasfaser Gigabit Uplink Ports (miniGBIC)
• 101 Mpps (Millionen Datenpakete pro Sekunde) Datendurchsatz
• 160 Gbps (Gigabit pro Sekunde) Switch Fabric
• Sicherheitsfeatures wie IEEE 802.1x und Network Login
• 5.500 Access Control Lists (ACLs) in Leitungsgeschwindigkeit
• 8 Quality-of-Service-Queues für jeden Port
• 1 Rack Unit (RU) Formfaktor

„Der Summit 400 nimmt die zunehmenden Anforderungen an Unternehmensnetzwerke hinsichtlich Performance und Anwendungsintelligenz vorweg. Zugleich setzen wir neue Maßstäbe bei der Unterstützung neuer Layer-3-gestützter Dienste“, erläutert Josef Lausch, Regional Director Central Europe bei Extreme Networks. „Neben den technischen Vorteilen bietet der Summit 400 auch einen spürbaren wirtschaftlichen Nutzen: Die kostspielige schrittweise Skalierung der Infrastruktur entfällt durch den Einsatz dieses Switches. Sie erhalten damit bereits heute die Leistung die Sie bei anderen später teuer nachkaufen müssen.“

Preis und Verfügbarkeit
Der Listenpreis beträgt für den ab Februar erhältlichen Summit 400-48 (48 Ports) ca. 9.995 US-Dollar.

Extreme Networks
Extreme Networks macht Netzwerke schneller, einfacher und kosteneffizienter und schafft dadurch eine leistungsfähige Infrastruktur für Anwendungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Santa Clara (Kalifornien) vertreibt seine Switching-Lösungen in mehr als 50 Ländern. Um weitere Informationen zu erhalten, besuchen Sie www.extremenetworks.com.

Eine Online-Version dieser Pressemitteilung ist unter www.harvard.de auf der Seite "Pressebüro" verfügbar.


Ansprechpartner für Journalisten:

Martin van Schooten
Extreme Networks
Tel: +31 346 / 581 803
Fax: +31 346 / 555 318
mvschooten@extremenetworks.com

Stefanie Weckerle/
Bernhard Fuckert
Harvard Public Relations
Tel: +49 89 / 53 29 57 0
Fax: +49 89 / 53 29 57 888
stefanie.weckerle@harvard.de
bernhard.fuckert@harvard.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kristina Fess, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 284 Wörter, 2561 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Extreme Networks lesen:

Extreme Networks | 22.03.2016

Extreme Networks ernennt John Morrison zum Vice President Sales and Services für EMEA

München, 22. März 2016- Extreme Networks, Inc.(NASDAQ: EXTR) gab heute die Ernennung von John Morrison zum neuen Vice President Sales and Services für EMEA bekannt. Der Manager wird vom britischen Hauptsitz des Unternehmens in Reading aus agieren ...
Extreme Networks | 24.09.2012

Extreme Networks wächst um 133% bei 10-Gigabit-Ethernet-Ports für Datacenter und Cloud

Extreme Networks konnte den Absatz von 10-Gigabit-Ethernet (GbE) Switch-Ports für hochperformante Netzwerke im Jahresvergleich um 133% steigern. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Dell'Oro Group veröffentlichte Studie. Die Umsatzsteigerung mit d...
Extreme Networks | 02.11.2004

Voice over WLAN: Extreme Networks macht die IP-Telefonie mobil

Voice over WLAN Extreme Networks dehnt seine Unterstützung für die IP-Telefonie auf die Anwen-dung in Wireless LANs aus. Die Summit und Alpine Switches sowie die Altitude Dual Radio Access Points von Extreme Networks unterstützen das SpectraLink ...