info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IMA Klessmann GmbH |

IMA verzeichnet Rekordnachfrage aus Asien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Chinesischer Möbelhersteller ordert modernste Hochleistungsanlagen von IMA / Bislang größter Einzelauftrag aus dem asiatischen Markt


Chinesischer Möbelhersteller ordert modernste Hochleistungsanlagen von IMA / Bislang größter Einzelauftrag aus dem asiatischen Markt Lübbecke, 17. September 2010 - Die IMA Gruppe hat ihre technologische Spitzenposition auf dem asiatischen Kontinent weiter ausgebaut. ...

Lübbecke, 17. September 2010 - Die IMA Gruppe hat ihre technologische Spitzenposition auf dem asiatischen Kontinent weiter ausgebaut. Der Hersteller und Systemanbieter von Fertigungsanlagen für die Holz bearbeitende Industrie erhielt den Zuschlag für den bislang größten Einzelauftrag der Firmengeschichte aus Asien. Die Firma Chengdu QuanU furniture Co., Ltd., einer der größten chinesischen Möbelhersteller mit Produktionsflächen von über einer Million Quadratmetern, orderte von der IMA fünf Fertigungslinien mit insgesamt elf Bearbeitungsmaschinen - allesamt modernste Hochleistungsanlagen, die höchste Produktivität garantieren. Das Auftragsvolumen bewegt sich im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. In der zweiten Jahreshälfte rechnet das Unternehmen mit weiteren Großaufträgen aus dem Reich der Mitte.

Rüdiger Schliekmann, Geschäftsführer der IMA Klessmann GmbH, wertet den neuerlichen Großauftrag als Beleg für die erfolgreiche Firmenstrategie: "Die IMA geht stets auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse ihrer Partner ein. Nur so lässt sich die optimale Lösung für den Kunden finden." Die Ursache für die sprunghaft steigende Nachfrage asiatischer Länder sieht Schliekmann zum einen in der Erholung der Märkte, zum anderen in den umfangreichen Investitionen von IMA in die Entwicklung neuer Technologien und den Ausbau von Vertrieb und Support. Immer stärker rückten im asiatischen Raum Qualitätsaspekte in den Vordergrund. "Prozesssicherheit und reproduzierbare Qualität haben hier inzwischen einen ähnlich hohen Stellenwert wie in Europa oder den USA", weiß Schliekmann zu berichten. Enorm hohe Exportzahlen und ein steigender Lebensstandard bei der eigenen Bevölkerung sind dafür verantwortlich, dass sich Länder wie China im Bereich der Möbelherstellung den Ruf eines High-Tech-Standorts erworben haben. "Chinesische Unternehmen stellen extrem hohe Anforderungen an ihre Technologiepartner. Sie setzen auf die Lösungen der technologischen Marktführer, weil diese ihnen zu höherer Produktivität und Rentabilität verhelfen", so Schliekmann. "Dass sich QuanU nach einer umfangreichen Sichtung des Marktes für unsere Systeme entschieden hat, ist ein klarer Beleg für unsere technologische Spitzenposition."

Ein weiterer Grund für die gut gefüllten Auftragsbücher der IMA: Weil sie nach neuen Wegen suchen, ihre Produktivität zu verbessern, entscheiden sich die Möbelhersteller anstelle von Einzelmaschinen immer häufiger für verkettete Hochleistungsanlagen - eine Entwicklung, von der IMA besonders profitiert: "Schließlich sind unsere Systemlösungen schon seit vielen Jahren bei vielen der führenden Hersteller rund um den Globus erfolgreich im Einsatz", erklärt Schliekmann.

Zufrieden zeigte sich der IMA-Geschäftsführer auch mit der China-Strategie: "Der Millionenauftrag von QuanU markiert den vorläufigen Höhepunkt unseres Engagements im Reich der Mitte. Es zeigt sich einmal mehr, dass es richtig war, eine Vertriebsoffensive im Zukunftsmarkt China zu starten." IMA begann bereits 1998 damit, Geschäftsbeziehungen in China aufzubauen und gründete dort Anfang 2009 eine Vertriebsgesellschaft. Mittlerweile verfügt das Unternehmen im bevölkerungsreichsten Land der Erde über Standorte in Changzhou und Singapur. "Die Entwicklung im Schlüsselmarkt Asien kann man ohne Übertreibung als durchgängige Erfolgsgeschichte bezeichnen. Wir haben unser Vertriebs- und Service-Personal in Asien deshalb auch ständig aufgestockt", so Schliekmann.



IMA Klessmann GmbH
Caroline Frieten (Marketing)
Industriestraße 3
32312 Lübbecke
+49 (0)5741/331-285

http:/www.ima.de



Pressekontakt:
MärzheuserGutzy Kommunikationsberatung GmbH
Jochen Gutzy
Theresienstraße 6-8/Ludwigstraße
80333
München
ima@maerzheusergutzy.com
+49 (0)89.2 88 90-480
http://www.maerzheusergutzy.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Gutzy, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 461 Wörter, 3874 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: IMA Klessmann GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IMA Klessmann GmbH lesen:

IMA Klessmann GmbH | 30.05.2011

Leading Technologies: IMA, Priess & Horstmann und Schelling zeigen innovative Komplettlösungen für eine effiziente und hoch flexible Möbelfertigung

Lübbecke/Hannover, 30. Mai 2011 - Geballte Systemkompetenz in Sachen verketteter Produktionstechnik und -logistik erwartet die Besucher der diesjährigen LIGNA auf dem Kooperationsstand von IMA Klessmann, Priess & Horstmann und Schelling. Unter dem ...
IMA Klessmann GmbH | 26.10.2010

Innovationspreis Holz 2010: Auszeichnung für Nullfuge mit Plasmatechnik

Lübbecke, 26. Oktober 2010 - Grund zur Freude für die IMA Klessmann GmbH: Der Hersteller und Systemanbieter von Fertigungsanlagen für die Holz bearbeitende Industrie und das Handwerk hat in Basel gemeinsam mit den beiden Partnerfirmen Ineichen und...
IMA Klessmann GmbH | 18.05.2010

China-Strategie trägt Früchte: IMA Klessmann stattet den chinesischen IKEA-Zulieferer JF Industries mit einer hoch verketteten Produktionsstraße aus

Lübbecke/Ningbo, 18. Mai 2010 - Die China-Strategie von IMA trägt Früchte: Nachdem der ostwestfälische Hersteller von Maschinen und Fertigungsstraßen für die Möbel- und Bauelemente-Industrie zuletzt einige bedeutende Aufträge aus der heimisch...