info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH |

Kauf von Hausverwalter-Software ist mit vielen Stolperfallen behaftet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Bundesweite Millionenschäden durch Anschaffung der falschen Software für Hausverwalter


Hausverwaltersoftware, Software für Hausverwaltung, Software Immobilien, Beratung für Hausverwalter, Unternehmensberatung für Hausverwalter\r\n

In der Hausverwaltungsbranche steht ein Zeitenwechsel größeren Ausmaßes an. "Viele Hausverwaltungsunternehmen beschäftigen sich derzeit massiv mit der Anschaffung neuer Hausverwaltungs-Software" berichtet Andreas Schmeh, Beratungsleiter bei PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH. Dabei gilt es, viele Stolperfallen aus dem Weg zu räumen, um eine sichere und reibungslose Umstellung der Software zu ermöglichen. Es gäbe immer wieder warnende Beispiele von Immobilienverwaltungsunternehmen, die durch eine unsachgemäß vorbereitete und nicht genug durchdachte Softwareumstellung in Existenznot gerieten.

Andreas Schmeh, anerkannter Fachexperte für Organisation in Immobilienverwaltungsunternehmen, rät daher zu exakt durchdachtem Vorgehen. Am Anfang jeder Softwareneuanschaffung für immobilienverwaltende Betriebe sollte zunächst einmal eine klare Analyse stehen, was eine neue Software an Verbesserungen und zusätzlichen Features gegenüber der alten Software haben sollte. "Holen Sie sich hierzu immer unbedingt Fachexpertenrat ein" rät Andreas Schmeh hier. Viele Immobilienverwalter holen sich nämlich Angebote ein, versuchen dann, die Preise und die Leistungen zu vergleichen, wozu sie oftmals gar nicht richtig in der Lage sind. In Deutschland gibt es nach Auskunft von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH, mehr als 300 Software-Produkte für den Hausverwalter. "250 davon können Sie als Profiunternehmen gleich mal in den Abfalleimer werfen" weiß Andreas Schmeh. Von den verbleibenden 50 seien 40 bedingt tauglich, es handle sich hierbei um sogenannte "Kastrats-Software", also ein Programm, das schöne Abrechnungen erstellt, Serienbriefe schreibt, die Buchhaltung managt und Stammdaten verwaltet. Weitergehende Funktionen sind bei diesen nur beschränkt vorhanden und bieten damit keine echte Unterstützung im Verwalteralltag, um die Sachbearbeiter zu entlasten und die zahlreichen Vorgänge transparent zu machen. Das schaffen nach Meinung von Andreas Schmeh maximal zehn Anbieter in Deutschland. Diese "Top Ten" an Standardsoftware für die Hausverwaltung seien gut, haben zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten und geben vor allem im Alltagsgeschäft eines Verwalters sehr große Hilfestellungen.



Andreas Schmeh behält berufsbedingt mit seinem Beratungsteam den Softwaremarkt für Immobilienverwaltungen stets im Auge. Täglich ist er bei Immobilienunternehmen und erlebt die Software jeweils real im Einsatz. "Effizienzsteigerungspotentiale von mehr als 30 % sind bei der Einführung vernünftiger Software keine Seltenheit" verrät er augenzwinkernd. Viele Verwaltungsunternehmen würden aber bislang an veralteter Software festhalten, da sie die Mühen und Kosten einer Umstellung gescheut hätten. Mittlerweile sei aber ganz klar festzustellen, dass immer mehr Immobilienunternehmen den Zug der Zeit erkannt haben und nun endlich auf moderne Software umstellen möchten. Um dabei unnötige und teure Fehler zu vermeiden, sollten umstellungswillige Hausverwaltungsunternehmen eine kostenlose telefonische Erstberatung bei PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH In Anspruch nehmen. "Ein Service unseres Unternehmens" verrät Andreas Schmeh, denn er möchte mit seinem Team immer als erstes wissen, was draußen die Anwender im Markt verlangen würden.



Durch den ausgesprochen guten Kontakt zu verschiedenen Softwareherstellern könne man auch für Kunden von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH in Karlsruhe deutlich bessere Einkaufspreise als die Listenpreise erzielen. "Hier sind immense Einsparmöglichkeiten gegeben" berichtet Schmeh stolz.




PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Andreas B. Schmeh
Haid-und-Neu-Straße 7
76131
Karlsruhe
piwi-ka@directbox.com
0721 9658685
http://www.piwi-ka.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas B. Schmeh, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 464 Wörter, 3827 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft ist die spezialisierte Unternehmensberatung nur für Hausverwaltungen, Immobilien- Besitzgesellschaften und Baugenossenschaften. Unser Unternehmen hilft bei der Prozessoptimierung, beim Kauf/Verkauf einer Hausverwaltung und beim Aufbau eines vernünftigen und zielorientierten Marketings.

Zusätzlich werden sehr praxisbezogene Hausverwalter-Seminare bundesweit veranstaltet. Mehr Informationen über die Hausverwaltungs-Spezialisten erhalten Sie unter www.piwi-ka.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH lesen:

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH | 12.09.2011

Bessere Organisation im Hausverwalterbüro

"Besser organisiert im Hausverwalterbüro" so lautet eines der kommenden TOP-Seminare von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH. Dieses Spezialseminar richtet sich an alle immobilienverwaltenden Berufe, insbesondere also an Hausverw...
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH | 09.09.2011

Erfolgreiches Marketing für Hausverwalter

"Erfolgreiches Marketing für den Hausverwalter ist planbar und kostet nicht viel Geld!" Dies behauptet zumindest Andreas Schmeh, anerkannter Fachexperte in der Hausverwalterbranche und Beratungsleiter bei PIWI Privates Institut der Immobilienwirts...
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH | 24.03.2011

Erfolgreiche Existenz-Gründung als Hausverwalter oder Immobilienmakler

"Wer sich als Existenzgründer in der Immobilienwirtschaft von erfolgreichen und kompetenten Fachexperten beraten lässt, kommt deutlich schneller in die Gewinnzone und ist zumeist deutlich erfolgreicher als andere Starter." Diese Ansicht vertritt An...