info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
doctima GmbH |

Auch Lehren will gelernt sein: doctima schult Trainer

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Erlangen, 23. September 2010 Ob interne Produktschulung oder Software-Einführung beim Kunden - oft werden technische Redakteure oder Projektingenieure mit der Aufgabe betraut, ihr Know-how weiterzugeben. ...

Erlangen, 23. September 2010 Ob interne Produktschulung oder Software-Einführung beim Kunden - oft werden technische Redakteure oder Projektingenieure mit der Aufgabe betraut, ihr Know-how weiterzugeben. Doch nicht jeder, der Schulungen halten soll, bringt die nötigen didaktischen Fähigkeiten mit. Damit sich der Einsatz von Seminarleitern auszahlt, vermittelt die doctima GmbH diesen im Workshop "Train the Trainer" Kenntnisse zur sinnvollen Seminargestaltung und zu didaktischen Herausforderungen.

Wenn Schulungen professionell durchgeführt werden, sind sie ein wirksames Instrument zur Kunden- und Mitarbeiterbindung. Unerfahrene Trainer sind sich aber oft nicht bewusst, dass Wissensvermittlung mehr bedeutet als das Wiedergeben von Fakten. Wer sein Fachwissen sorgfältig didaktisch aufbereitet und praxisnah vermittelt, hat bessere Chancen, dass seine Teilnehmer das Gelernte langfristig behalten und anwenden können. Die Erlanger doctima GmbH bietet dazu jetzt mit "Train the Trainer" ein Seminar an, das speziell auf die Bedürfnisse von Schulungsleitern im technischen Umfeld zugeschnitten ist. Gerade hier sind die Themen oft komplex und die didaktische Herausforderung umso größer.

Rückfragen regen zum Mitdenken an
Der erste Schwerpunkt des eintägigen Workshops liegt auf der Erstellung des Schulungskonzeptes. Anhand einer Checkliste lernen die Teilnehmer bei "Train the Trainer", ihre Schulungsinhalte sinnvoll zu strukturieren, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Theorie und Praxisphasen zu finden und die gegebene Zeit stringent und trotzdem ausreichend flexibel einzuteilen. "Vielen Schulungsleitern ist nicht bewusst, wie wichtig auch Wiederholungs- und Prüfphasen im Seminar sind", sagt Melinda Balassa, Leiterin des Seminarbereichs der doctima GmbH. "Natürlich soll in einer Schulung keine Prüfungssituation mit Leistungsdruck entstehen. Aber gezielte Übungen für die Teilnehmer regen zum Mitdenken an und verankern das Gelernte besser als reine Frontal-Präsentation."

Konstruktives Feedback zum eigenen Schulungsstil
Im zweiten Teil des "Train the Trainer"-Workshops lernen sich die Teilnehmer aus der Sicht ihres Schulungspublikums kennen. Sie werden in einer vorbereiteten, kurzen Schulungssituation gefilmt und erhalten bei der anschließenden Auswertung Feedback von der Gruppe und der Trainerin. Oft sind es Kleinigkeiten, die bei diesem Perspektivenwechsel zutage treten: eine zu laute Stimme oder ein Blickwinkel, der nur die Hälfte des Publikums erfasst. "Ich habe schon erlebt, dass ein Teilnehmer, der seit Jahren Seminare hält, sich ständig vor die Beamer-Projektion gestellt hat", so Melinda Balassa. Ihrer Erfahrung nach gibt es im Schulungsalltag selten so fundiertes und umfassendes Feedback, wie die Trainer es sich wünschen. "Im ?Train the Trainer"-Seminar bekommen sie konstruktive Kritik. Die Teilnehmer verbessern sich gegenseitig, sie sitzen ja im gleichen Boot." Durch die distanzierte Sichtweise auf sich selbst werden die Teilnehmer sich ihrer Ausstrahlung bewusst und sicherer im Auftreten.

Was ist, wenn...?
Zum Abschluss des eintägigen Workshops erhalten die Teilnehmer noch Praxis-Tipps zu Situationen, die in jeder Schulung vorkommen können: Wie soll der Trainer reagieren, wenn die Teilnehmer Detailfragen stellen, die er nicht sofort beantworten kann, oder wenn er merkt, dass ihm die Zeit knapp wird? Melinda Balassa berät zu kniffligen Seminarsituationen, die sie in 13 Jahren Trainer-Erfahrung erlebt hat, und gibt zum Schluss des "Train the Trainer"-Seminars die Gelegenheit für Fragen der Teilnehmer und zum Erfahrungsaustausch untereinander.

"Es braucht ein didaktisches Konzept, eine sinnvolle Einteilung der Seminarzeit, die zur Verfügung steht, und ausreichend Bewusstsein über die eigene Ausstrahlung", sagt Melinda Balassa. "Dann wird ein Seminar für den Schulenden und die Teilnehmer zum Erfolg."


doctima GmbH
Dr. Markus Nickl
Gerberei 19
91054 Erlangen
09131 977928-0

http://www.doctima.de



Pressekontakt:
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Schorlachstraße 27
91058
Erlangen
info@h-zwo-b.de
09131 81281-25
http://www.h-zwo-b.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michal Vitkovsky, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 523 Wörter, 4158 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: doctima GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von doctima GmbH lesen:

doctima GmbH | 20.05.2014

Kampfansage ans weiße Blatt: Zehn Tipps gegen Schreibblockaden

Fürth, 20.05.2014 - Es ist ein tolles Gefühl, einen Artikel, Blogbeitrag oder Projektbericht geschrieben zu haben. Etwas noch schreiben zu müssen, kann hingegen zur Qual werden - vor allem, wenn sich Papier oder Monitor partout nicht füllen wolle...
doctima GmbH | 09.04.2013

doctima informiert über das EPUB3-Format

Fürth, 09.04.2013 - Wer Dokumente und Publikationen digital bereitstellt, kann heute zwischen einer breiten Palette von Dateiformaten wählen: Neben einer Reihe etablierter Standardformate wie DOC, PDF, TXT, MOBI und HTML stehen bei Unternehmen vor ...
doctima GmbH | 12.11.2012

'Pflichtenhefte effizient erstellen und geschickt formulieren': doctima-Seminar für technische Berufe am 6. Dezember in Fürth

Fürth, 12.11.2012 - Die doctima GmbH lädt am 6. Dezember 2012 zum Seminar 'Pflichtenhefte effizient erstellen und geschickt formulieren' in Fürth ein. Technische Autoren, Entwickler und Konstrukteure erfahren in dem eintägigen Workshop, wie sie j...