info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
HIMSS Europe |

Europäische Krankenhäuser für die Einführung von IT ausgezeichnet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Die Auszeichnungen für die Stufen 6 und 7 von HIMSS Analytics Europe werden an Krankenhäuser verliehen, die bei der Einführung von elektronischen Patientenakten die höchsten Anforderungen des EMRAM erfüllt haben.


Die Auszeichnungen für die Stufen 6 und 7 von HIMSS Analytics Europe werden an Krankenhäuser verliehen, die bei der Einführung von elektronischen Patientenakten die höchsten Anforderungen des EMRAM erfüllt haben. BRÜSSEL (22. ...

BRÜSSEL (22. September 2010): HIMSS Analytics Europe gab heute bekannt, dass eine Auswahl europäischer Krankenhäuser beim demnächst stattfindenden HIMSS Europe Spitzentreffen zu Krankenhaus-IT in Rom mit einer EMRAM-Auszeichnung für die Stufen 6 und 7 gewürdigt wird. Diese Auszeichnung wird Krankenhäusern verliehen, die beim EMRAM (Einführungsmodell für elektronische Patientenakten) die höchsten Stufen erreicht haben. Zum ersten Mal sind europäische Krankenhäuser die Preisträger dieser renommierten Auszeichnung, mit der Krankenhäuser honoriert werden, die in einer papierlosen Umgebung arbeiten und bei der Einführung elektronischer Patientenakten (ePA) Best Practices befolgen. Die Preisträger werden beim HIMSS Europe Spitzentreffen zu Krankenhaus-IT in Rom im Rahmen einer Preisverleihungszeremonie am 30. September um 18.00 Uhr geehrt. Weitere Informationen finden Sie unter: www.hitleadershipsummit.eu

Das europäische Einführungsmodell basiert auf dem EMRAM von HIMSS Analytics, das 2005 entwickelt wurde, um die Fortschritte und Auswirkungen der elektronischen Patientenakte für Krankenhäuser in der HIMSS Analytics? Datenbank zu bewerten. Krankenhäuser haben die Möglichkeit, die Einführung und Nutzung von IT-Anwendungen zu überprüfen. Der Fortschritt wird in acht Stufen (0-7) gemessen. Ziel ist es, Stufe 7 zu erreichen, die eine hoch entwickelte Umgebung für die papierlose elektronische Patientenakte darstellt.

Krankenhäuser der Stufe 7:
- Gewährleisten eine papierlose elektronische Patientenversorgung
- Können Patientendaten durch das Versenden sicherer, standardisierter Kurzberichte zusammen mit anderen Gesundheitsanbietern nutzen
- Nutzen ihre umfassende Datenbank mit klinischen Daten, um eine verbesserte Versorgungsleistung, Hilfe bei klinischen Entscheidungen hinsichtlich der Patientensicherheit und verbesserte Ergebnisse durch den Einsatz von Business Intelligence-Lösungen voranzutreiben
- Sind Beispiele für Best Practices bezüglich der Umsetzung ausgereifter ePA-Umgebungen, durch die Leerlaufzeiten bei Krankenhausärzten/-ärztinnen vermieden werden

Krankenhäuser der Stufe 6:
- Haben auf Führungsebene erhebliche Anstrengungen unternommen und beträchtliche Investitionen getätigt, um diese Stufe zu erreichen
- Haben offensichtlich einen deutlichen Vorsprung gegenüber Mitbewerbern, was Patientensicherheit, Anwerbung und Unterstützung von Krankenhausärzten und -ärztinnen sowie wettbewerbsorientiertes Marketing sowohl zur Kundenwerbung als auch zur Anwerbung von Pflegekräften betrifft
- Verfügen nach der Implementierung von IT-Anwendungen für die meisten Aufgaben im Bereich der stationären Behandlung über annähernd vollständig automatische/papierlose Patientenakten
- Beginnen entweder mit der Auswertung ihrer Daten zu Verbesserungen der Versorgungsleistungen oder haben ihre deutlichen Verbesserungen in diesem Bereich bereits dokumentiert
- Haben Investitionen getätigt, die für die meisten Krankenhäuser tragbar sind, und sind sich des strategischen Wertes einer Verbesserung der Patientenversorgung durch die ePA bewusst
- Haben unter Einbeziehung der medizinischen Belegschaft strategische Weichenstellungen vorgenommen, um die IT effektiv zur Steigerung der Patientensicherheit zu nutzen
- Befinden sich in einer guten Ausgangsposition, um den wichtigsten Interessengruppen, wie z.B. Investoren, Behörden, Ärzten, Kunden und Angestellten, Daten zu liefern, um so ePA-Umgebungen und den Austausch von Krankendaten zu unterstützen


HIMSS Europe
Christina Roosen
Rue de la Roi 67
1040
Brüssel
croosen@himss.org
+32 2 793 7633
http://www.himss.org


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christina Roosen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 431 Wörter, 3684 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema