info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
www.museum.de - Das deutsche Museumsportal |

Das deutsche Museumsportal informiert: Gustav Sack - Ein verbummelter Student. Enfant terrible und Mythos der Moderne.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Expressionistischer Autor Gustav Sack wiederentdeckt Buch und Ausstellung zu LWL-Forschungsprojekt


Walter Gödden, Steffen Stadthaus: Gustav Sack - Ein verbummelter Student. Enfant terrible und Mythos der Moderne. Mit Beiträgen von Thomas Krüger, Arnold Maxwill, Enno Stahl und Ulrich von Loyen. Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Museum für Westfälische Literatur Kulturgut Haus Nottbeck. Bielefeld: Aisthesis 2010. 248 Seiten. 24,90 Euro. ISBN 978-3-89528-816-6. \r\n

"Gustav Sack (1885-1916) zählt zu den großen, zu Unrecht vergessenen Autoren der frühen Moderne. Forschung und Literaturwelt taten sich schwer mit einer Deutung des Schriftstellers. Die üblichen Stereotype, mit denen Literaturgeschichten operieren, versagen in seinem Fall. Den einen war er zu modern, den anderen zu konservativ", so umschreibt Prof. Walter Gödden, Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), den aus Schermbeck im rheinisch-westfälischen Grenzgebiet stammenden Dichter. Gemeinsam mit Steffen Stadthaus hat Gödden dem Autor ein einjähriges Forschungsprojekt gewidmet. Die Ergebnisse präsentieren sie in einer Ausstellung im Museum für Westfälische Literatur in Oelde-Stromberg (Kreis Warendorf) und einem 250-seitigen Begleitkatalog, an dem weitere Literaturwissenschaftler und Autoren mitwirkten.

Die neuen Forschungsbeiträge zu Leben, Werk und Wirkung Sacks stellen den Autor als kompromisslosen, unorthodoxen Schriftsteller vor, der sich dem Zeitgeist radikal verweigerte. Er gleicht einem tragischen Helden, dessen rastloses Leben von immer neuen Schicksalsschlägen geprägt war. Sacks Bemühungen, im literarischen Leben Fuß zu fassen, scheiterten ebenso kläglich wie seine Versuche, sich dem Kriegsdienst durch die Flucht in die Schweiz zu entziehen. Die finanzielle Misere zwang ihn schließlich, als Soldat am Ersten Weltkrieg teilzunehmen.

Er starb, nur 31-jährig, 1916 in Rumänien - zu einem Zeitpunkt, als sich sein literarischer Durchbruch ankündigte. Den großen Erfolg seines Romans "Ein verbummelter Student" erlebte der Autor nicht mehr. Später fand sein Werk, das im renommierten Fischer-Verlag erschien, prominente Fürsprecher wie Richard Dehmel, Erich Maria Remarque, Thomas Mann, Theodor W. Adorno oder auch Marcel Reich-Ranicki.

Sacks Nachlass befindet sich im Deutschen Literaturarchiv Marbach, was allein schon den literarischen Rang dieses Autors verbürgt. Zahlreiche Handschriften, Briefe, aber auch Zeichnungen, Fotos und Dokumente sind noch bis zum 9. Januar 2011 im Museum für Westfälische Literatur zu sehen. Gezeigt wird außerdem ein Filmfeature über den Autor, das an der Universität Paderborn erarbeitet wurde.

Ausstellung und Begleitkatalog erschließen die Aktualität eines Autors, dessen rebellische Attitüde viele Gemeinsamkeiten mit heutigen Avantgarde- und Underground-Poeten aufweist. Das Projekt zum 125. Geburtstag des Autors wurde unter anderem vom Landschaftsverband Rheinland und der Kulturstiftung Schermbeck unterstützt.



www.museum.de - Das deutsche Museumsportal
Werner Becker
Siegfriedstr. 16
46509
Xanten
redaktion@museum.de
02801-9833943
http://www.museum.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Werner Becker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 334 Wörter, 2734 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: www.museum.de - Das deutsche Museumsportal


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von www.museum.de - Das deutsche Museumsportal lesen:

www.museum.de - Das deutsche Museumsportal | 01.09.2011

Eröffnung der Ausstellung MOIRÉ von CHRISTIAN SCHWARZWALD

Die Arbeit von Christian Schwarzwald lässt sich als Zeichensystem verstehen. Bausteinen gleich verwendet Schwarzwald einzelne Zeichnungen und konstruiert daraus ein eigenes Sprachsystem Ð eine Sprache die unsere komplexe und wiedersprüchliche Wirk...
www.museum.de - Das deutsche Museumsportal | 30.08.2011

Definitiv: KUNST! Eine Aktion von CEMS

Die Besucher sind herzlich eingeladen, Ihre Artefakte - objects trouves, Alltagsgegenstände, oder was auch immer an geliebten oder gehassten Dingen (gerne auch Kunst) ¬- in das Museum mitzubringen. Wir transformieren alles. Theoretisch liegt der Ak...
www.museum.de - Das deutsche Museumsportal | 15.11.2010

Im Reich der Phantasie VII

Wer ab 28. November die Mindelheimer Museen im Colleg betritt, taucht ein in eine farbenprächtige und üppige Bilderwelt. Denn dann heißt es wieder "Im Reich der Phantasie - Buchillustrationen für Groß und Klein". Fabelhaft, sagenhaft, märchen...