info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Handwerkskammer Cottbus |

Austauschprogramm: Lehrlinge reisen nach Polen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Handwerkskammer Cottbus organisiert Jugendaustausch


"Szczesc Boze" - "Glück auf" heißt es für zwölf Auszubildende aus Südbrandenburg vom 26. September bis 16. Oktober. Die angehenden Aufbereitungsmechaniker und Mechatroniker der Vattenfall Europe Mining AG nehmen an einem dreiwöchigen Austauschprogramm der Handwerkskammer Cottbus (HWK) in Polen teil, um praktische Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Das Projekt wird im Rahmen der Zusammenarbeit der HWK mit dem Technikum für Bergbau in Lubin und dem größten europäischen Kupferproduzenten der KGHM Polska Miedz SA realisiert.

Die fortschreitende Globalisierung macht Auslandsaufenthalte zu einem unverzichtbaren Bestandteil des beruflichen Werdegangs junger Auszubildender. Das hat auch die Handwerkskammer Cottbus erkannt und organisiert deshalb in diesem Jahr zum wiederholten Male den Jugendaustausch Polen. Drei Wochen haben die zwölf Auszubildenden die Möglichkeit, ihr Fachwissen in der Gewinnung der Braunkohle einzusetzen und Erfahrungen im Kupferabbau zu sammeln. Neben dem Praktikum 1000 Meter unter der Erde erfahren die
Lehrlinge durch Fachexkursionen mehr über die Komplexität
der Abläufe in einem der größten Kupferbergwerke der Welt.
Von der Gewinnung über die Aufbereitung bis hin zum
Rettungswesen erhalten Sie Einblick in jegliche Prozesse.

Doch nicht allein die Arbeit steht im Vordergrund des
Austauschprogramms. Der Kontakt zu den polnischen Jugendlichen soll auch über Vorurteile gegenüber dem Nachbarland hinweghelfen. "Die Fahrt nach Lubin zeichnet sich durch zwei ganz wichtige Dinge aus. Zum einen fördert der Jugendaustausch den europäischen Gedanken und zum anderen geben wir den Auszubildenden die Möglichkeit andere Kulturen kennen zu lernen", weiß Hans-Georg Heise, Leiter der Ausbildungsstätte Schwarze Pumpe bei der Vattenfall Europe Mining AG.

Hintergrund
Seit dem Jahr 2006 organisiert die HWK für die Vattenfall
Europe Mining AG den Jugendaustausch in den polnischen
Bergbau. Ziel der Kooperation ist es, Schlüsselkompetenzen
und Fremdsprachenkenntnisse der künftigen Fachkräfte zu
fördern. Im Monat Mai nutzten bereits acht polnische
Jugendliche diese Möglichkeit. Neben den Programmen mit
Polen nutzen Handwerksbetriebe die Projekte in Frankreich
und Norwegen. Der Mobilitätsberater der HWK berät Unternehmen und Lehrlinge zu möglichen Terminen.

Handwerkskammer Cottbus
Altmarkt 17
03046 Cottbus


Ansprechpartner:

René Grund
Mobilitätsberater

Telefon 0355 7835-134
Telefax 0355 7835-284

grund@hwk-cottbus.de
www.hwk-cottbus.de


Ansprechpartner bei Vattenfall Europe Mining AG:

Hans-Georg Heise
Ausbildungsstättenleiter
Schwarze Pumpe

Telefon 0356 4693779


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Saller, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 239 Wörter, 2146 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Handwerkskammer Cottbus


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Handwerkskammer Cottbus lesen:

Handwerkskammer Cottbus | 23.08.2011

Jugendaustausch: "Hjertelig Velkommen" in Norwegen

Angehende Mechatroniker, KFz-Mechatroniker und Elektrotechniker erhalten Einblicke in norwegische Werkstätten, die sie fachlich, aber auch menschlich weiterbringen. Das weiß auch René Grund, Mobilitätsberater der HWK: "Durch den Erfahrungsausta...
Handwerkskammer Cottbus | 05.08.2011

Tipps zur Lehrstellensuche bei der Beratungsoffensive

Ob Cottbus, Guben oder Spremberg - Die Beratungsoffensive wurde vor drei Jahren von der HWK ins Leben gerufen, um Jugendliche vor Ort beraten zu können. "Vor dem Hintergrund sinkender Schulabgängerzahlen müssen wir verstärkt in alle Landkreise ge...
Handwerkskammer Cottbus | 15.07.2011

Premiere: Kammer initiiert Sommerakademie

"Der Fokus liegt auf Fragen rund um die Betriebstätigkeit im Ausland. Generell ist der Zuspruch für dieses Thema sehr groß, denn im Zusammenhang mit Aufträgen im Ausland kommen häufig Fragen bei den Betrieben auf", erklärt Olaf Linder, Untern...