info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Rimage |

3D als Treiber für Blu-ray Discs

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Rimage meldet nach IBC große Nachfrage an Lösungen zur Archivierung und Distribution digitaler Inhalte


Dietzenbach, den 27. September 2010 – Die International Broadcasting Convention (IBC) in Amsterdam wurde in diesem Jahr von Themen wie Stereo-3D und file-basierte Workflows bestimmt. Daneben stieß das Thema der „3D Workflow“ bei den rund 48.000 Besuchern auf breites Interesse. Zu diesem Fazit kommt die Rimage Europe GmbH, die auf der IBC unter anderem mit dem Panasonic AG-3DA1 FULL-HD 3D Camcorder an ihrem Stand einsetzte. Die damit live produzierten 3D HD-Videoaufnahmen der Besucher wurden am Stand von Rimage in Echtzeit archiviert und automatisiert mit Menü-Struktur auf Blu-ray Discs produziert.

Die wachsende Beliebtheit der 3D-Inhalte vor allem beim Kinopublikum treibt die Technologie weiter voran. Die Nachfrage an Blu-ray Discs profitiert wiederum von den sinkenden Kosten pro Terabyte, hoher Kompatibilität und längeren Archivgarantien. „Mit 3D und Blu-ray Discs bestimmen gerade zwei Themen den Markt, die sich gegenseitig massiv antreiben“, erklärt Jürgen Sattelmayer, Vertical Business Manager der Rimage Europe GmbH. Bänder als Datenträger und analoge Technologien haben hier klar das Nachsehen.“

Besonders großes Interesse zeigten die Besucher der IBC an Lösungen, die den gesamten Archivierungsworkflow abdecken: vom Einspielen der Daten und der Erzeugung von Proxy-Clips, über die Vergabe von Metadaten bis hin zur physischen Lagerung und den Recherchemöglichkeiten des Rohmaterials. Vor allem die Anwender von Panasonic, Canon, Sony und RED Speicherkarten melden hier wachsenden Bedarf an neuen Lösungen an. Auch die Verfügbarkeit verschiedener Varianten des 3D-Authorings beschäftigt die Branche zunehmend. Vor allem vollautomatisiertes 3D Blu-ray Authoring ohne manuellen Eingriff sowie verschiedene Kompressionsmethoden und deren automatisierte Einbindung in den Workflow weckten das Interesse des Fachpublikums auf der IBC.

„Die IFA, die kurz vor der IBC stattfand, hat gezeigt, wie populär das Thema 3D mittlerweile geworden ist. In Amsterdam hatten die Besucher nun die Möglichkeit, sogar die Produktion von 3D live zu erleben. Der FULL-HD 3D Camcorder, der Panasonic AG-3DA1, war definitiv ein Publikumsmagnet. Somit gelang es uns zu zeigen, wie die Datenmengen, die bei einer 3D-Produktion anfallen, am besten zu verarbeiten, archivieren und publizieren sind“, erklärt Jürgen Sattelmayer. „Die 3D-Technologie erfordert nutzerfreundliche und bezahlbare Lösungen, um ihren Siegeszug auch jenseits der Kinokassen fortzusetzen. Eine der Antworten liegt dabei in der nahtlosen Verbindung professioneller Brennersysteme, leistungsstarker Archivierungssoftware und Blu-ray Discs als Speichermedium. Wir erwarten hier in den kommenden Monaten weitere interessante Entwicklungen.“


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Philipp Haberland, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 278 Wörter, 2134 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema