info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Supress |

Visuelle Umsetzung auf höchstem Niveau:

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Deutscher Preis für Wissenschaftsfotografie


Deutscher Preis für Wissenschaftsfotografie sup.- Fotografie, speziell in Zeitungen und Magazinen, dient der Information. ...

sup.- Fotografie, speziell in Zeitungen und Magazinen, dient der Information. Ein besonderer Bereich ist die Wissenschaftsfotografie, die oft hilft, schwierige Themen auf einen Blick sichtbar zu machen und komplizierte Zusammenhänge auf attraktive Weise zu verdeutlichen. Herausragende Bilder werden in Deutschland jährlich mit Geldpreisen prämiert: Den Deutschen Preis für Wissenschaftsfotografie 2010 in der Kategorie Einzelbild erhält der in Stuttgart und Paris lebende Fotograf Klaus Mellenthin. Die Auszeichnung wurde dem Preisträger für die markante Aufnahme des Lesesaals einer Universitäts-Bibliothek (FU Berlin) zuerkannt. Die Fotopreis-Jury unter dem Vorsitz des international bekannten Fotografen Wolfgang Volz zeigte sich vom qualitativen Niveau und der individuellen Sichtweise des Motivs beeindruckt: "Themen wie Wissensspeicherung und Wissensvermittlung bzw. klassische und neue Medien werden auf diesem Foto in äußerst hochwertiger Art und Weise visuell umgesetzt", so die Bewertung des prämierten Bildes.
Der zweite Preis geht an Sven Döring für eine originelle Foto-Einreichung zur technischen Entwicklung der 3D-Darstellung auf Computer-Monitoren. In der Kategorie Mikro-/Makrofotografie konnte sich in diesem Jahr der Tscheche Viktor Sykora mit einer eindrucksvollen Nahaufnahme eines Urzeitkrebses durchsetzen. Die Auszeichnung im Bereich Reportage geht an Heidi und Hans-Jürgen Koch aus Freiburg. Das Fotografen-Paar überzeugte die Jury mit einer faszinierenden Fotoserie unter dem Titel "Ausbruch ins Leben". Die sechs Bilder zeigen jeweils Vögel, Reptilien oder Insekten im Moment des Schlüpfens aus dem Ei.
Der Deutsche Preis für Wissenschaftsfotografie ist vor nunmehr fünf Jahren von der Zeitschrift "bild der wissenschaft" gemeinsam mit dem Pressebüro Brendel (Düsseldorf) ins Leben gerufen worden. Der offene Wettbewerb richtet sich an alle Fotografen, die Forschung, Technologie und andere Wissenschaftsthemen auf ansprechende und aufmerksamkeitsstarke Weise ins Bild setzen. Unterstützt wird die Initiative von der Fraunhofer Gesellschaft, dem Bremer Haus der Wissenschaft sowie dem Journalisten-Onlineservice supress-redaktion.de. Die Auszeichnungen werden am 20. November in Bremen verliehen, wo die Bilder anschließend im Haus der Wissenschaft ausgestellt werden. Alle Siegerbilder sowie nähere Informationen zu den Fotografen und dem Wettbewerb sind im Internet unter www.wissenschaft.de/fotopreis zu finden.



Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549
Düsseldorf
redaktion@supress-redaktion.de
0211/555548
http://www.supress-redaktion.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ilona Kruchen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 318 Wörter, 2606 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Supress


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Supress lesen:

Supress | 24.10.2016

Online-Shopping mit Verantwortung

sup.- Online geht vieles, aber nicht alles. Das sollten sich Verbraucher während einer Shopping-Tour im Internet immer wieder ins Gedächtnis rufen. Persönliche Beratung durch kompetente Fachverkäufer, Hilfestellung bei ganz individuellen Auswahlp...
Supress | 10.10.2016
Supress | 29.09.2016

WOLF positioniert sich als Experte für gesundes Raumklima

Im Fokus steht der Wunsch der Menschen nach WohlgefühlWOLF positioniert sich als Experte für gesundes Raumklima Mainburg. Im Laufe seines Lebens verbringt ein Mensch in der westlichen Welt rund 90 Prozent seiner Zeit in geschlossenen Räumen. Die ...