info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Supress |

Nur noch Strom aus erneuerbaren Energien?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Verbraucher können den Umstieg beschleunigen


Verbraucher können den Umstieg beschleunigen sup.- Auf den ersten Blick eine äußerst saubere Sache: Strom aus der Steckdose qualmt nicht, stinkt nicht, macht keinen Lärm und hinterlässt keinen Dreck. Aber das ist natürlich nur die halbe Wahrheit. ...

sup.- Auf den ersten Blick eine äußerst saubere Sache: Strom aus der Steckdose qualmt nicht, stinkt nicht, macht keinen Lärm und hinterlässt keinen Dreck. Aber das ist natürlich nur die halbe Wahrheit. Im Gegensatz zu vielen anderen Energieanwendungen belastet Elektrizität die Umwelt nicht erst beim Verbrauch, sondern bereits bei der Entstehung. Nach Angaben des Umweltbundesamtes (UBA) ist die Stromerzeugung für mehr als 40 Prozent aller CO2-Emissionen in Deutschland verantwortlich. Um diesen Wert effektiv und dauerhaft zu senken, ist es unverzichtbar, bei der Produktion von Strom die fossilen Brennstoffe Schritt für Schritt durch erneuerbare Energien zu ersetzen. Eine Vorgabe, die gerade in den letzten Jahren zunehmend Wirkung zeigte: Die Stromerzeugung aus Wind, Biomasse, Wasser, Sonne und Erdwärme leistete im Jahr 2009 bereits einen Beitrag von 16,3 Prozent zum deutschen Bruttostromverbrauch. Zum Vergleich: Noch zehn Jahre zuvor lag der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung bei lediglich 5,4 Prozent.
Laut einer aktuellen UBA-Studie dürfen die umweltpolitischen Ziele aber noch viel anspruchsvoller gesteckt werden. Eine vollständige Umstellung der Stromproduktion auf regenerative Quellen ist danach bis zum Jahr 2050 durchaus realistisch. Die Voraussetzungen dafür sind unter anderem eine bessere Abstimmung von Stromnachfrage und -erzeugung sowie natürlich ein Ausschöpfen aller Einsparpotenziale. "Je früher, je entschlossener wir handeln, desto mehr Zeit bleibt uns für die notwendigen technischen und gesellschaftlichen Anpassungen", so Jochen Flasbarth, Präsident des UBA.
Auch private Stromverbraucher können mittlerweile den Weg zur Vollversorgung aus erneuerbaren Energien tatkräftig unterstützen: Die Option auf freie Auswahl des Stromanbieters gibt heute jedem die Chance, ausschließlich Ökostrom zu beziehen, bei dessen Produktion weder energiebedingte Schadstoff-Emissionen noch radioaktive Abfälle anfallen. Das muss nicht einmal teurer sein als herkömmlich erzeugter Strom: Manche Stromlieferanten wie z. B. der bundesweit tätige Energieversorger aws Wärme Service (www.aws-waerme.de) bieten Ökostrom zu einem Preis, der in den meisten Fällen sogar deutlich unter dem Allgemeinen Preis des örtlichen Grundversorgers liegt. Trotz dieses Spar-Effekts liefern die Steckdosen im eigenen Haushalt nach dem Anbieterwechsel nur noch Strom aus erneuerbaren Quellen. Und je mehr Stromkunden sich zu diesem Öko-Umstieg entschließen, desto größer die Chance, eine vollständig regenerative Stromversorgung sogar noch früher als 2050 zu erreichen.



Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549
Düsseldorf
redaktion@supress-redaktion.de
0211/555548
http://www.supress-redaktion.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ilona Kruchen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 349 Wörter, 2760 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Supress


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Supress lesen:

Supress | 24.10.2016

Online-Shopping mit Verantwortung

sup.- Online geht vieles, aber nicht alles. Das sollten sich Verbraucher während einer Shopping-Tour im Internet immer wieder ins Gedächtnis rufen. Persönliche Beratung durch kompetente Fachverkäufer, Hilfestellung bei ganz individuellen Auswahlp...
Supress | 10.10.2016
Supress | 29.09.2016

WOLF positioniert sich als Experte für gesundes Raumklima

Im Fokus steht der Wunsch der Menschen nach WohlgefühlWOLF positioniert sich als Experte für gesundes Raumklima Mainburg. Im Laufe seines Lebens verbringt ein Mensch in der westlichen Welt rund 90 Prozent seiner Zeit in geschlossenen Räumen. Die ...