info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Supress |

Neue Strategie bei nicht operablem Lebertumor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Metastasen schrumpfen dank Antikörpertherapie


Metastasen schrumpfen dank Antikörpertherapie sup.- Von den Darmkrebs-Patienten mit Metastasen in der Leber leiden laut Auskunft von Dr. Gunnar Folprecht (Leiter der Onkologischen Tagesklinik und Ambulanz am Dresdner Uniklinikum) mehr als 80 Prozent an einem nicht resektablen Tumor. ...

sup.- Von den Darmkrebs-Patienten mit Metastasen in der Leber leiden laut Auskunft von Dr. Gunnar Folprecht (Leiter der Onkologischen Tagesklinik und Ambulanz am Dresdner Uniklinikum) mehr als 80 Prozent an einem nicht resektablen Tumor. Das heißt: Der Tumor kann aufgrund seiner Ausdehnung operativ nicht entfernt werden, da z. B. zu große Teile der Leber beseitigt werden müssten. Die Aussichten auf ein Langzeit-Überleben waren bei diesen Patienten entsprechend gering.
Eine vor kurzem veröffentlichte Studie, an der über drei Jahre 114 Patienten aus Deutschland und Österreich teilgenommen haben, zeigt, dass diese Situation durch eine neue Therapieoption entscheidend verbessert werden kann. Die Studienteilnehmer wurden ergänzend zur Standard-Chemotherapie mit dem Antikörper Cetuximab behandelt. Dank dieser Kombinationstherapie schrumpften bei mehr als 60 Prozent der Patienten die Lebermetastasen. "Die Tumore der Patienten wurden zu Beginn der Behandlung, dann nach zwei, vier und sechs Monaten im Computertomographen (CT) aufgenommen", so Dr. Folprecht. Anschließend wurden Chirurgen die CT-Bilder ohne Hinweis auf das Aufnahmedatum zur Beurteilung vorgelegt. Sie sollten einzig sagen, ob der darauf abgebildete Tumor zu operieren sei oder nicht. "Die Chirurgen haben in dem Blindversuch unsere Forschungsergebnisse bestätigt, dass nach der Behandlung ungefähr ein Drittel der Patienten mehr als zu Beginn der kombinierten Therapie als operabel eingeschätzt wurde", so Dr. Folprecht. Damit wurde das Konzept einer Behandlung mit EGFR-Antikörpern mit dem Ziel einer möglichst starken Tumorverkleinerung bestätigt.



Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549
Düsseldorf
redaktion@supress-redaktion.de
0211/555548
http://www.supress-redaktion.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ilona Kruchen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 223 Wörter, 1776 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Supress


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Supress lesen:

Supress | 24.10.2016

Online-Shopping mit Verantwortung

sup.- Online geht vieles, aber nicht alles. Das sollten sich Verbraucher während einer Shopping-Tour im Internet immer wieder ins Gedächtnis rufen. Persönliche Beratung durch kompetente Fachverkäufer, Hilfestellung bei ganz individuellen Auswahlp...
Supress | 10.10.2016
Supress | 29.09.2016

WOLF positioniert sich als Experte für gesundes Raumklima

Im Fokus steht der Wunsch der Menschen nach WohlgefühlWOLF positioniert sich als Experte für gesundes Raumklima Mainburg. Im Laufe seines Lebens verbringt ein Mensch in der westlichen Welt rund 90 Prozent seiner Zeit in geschlossenen Räumen. Die ...