info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hermes Medien |

Dank der schnellen Privatisierung von 158 Ehemalige US-Kaserne in Gießen wird zu attraktivem Wohngebiet.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Innerhalb von nur sieben Monaten verkaufte die PRIWO Immobilien GmbH das vereinbarte Privatisierungs-Kontingent / Erfolgreiche Kooperation mit der Stadt / Umwidmung von Kasernen wird zum wichtigen Thema auf der diesjährigen Immobilienmesse EXPO REAL


Innerhalb von nur sieben Monaten verkaufte die PRIWO Immobilien GmbH das vereinbarte Privatisierungs-Kontingent / Erfolgreiche Kooperation mit der Stadt / Umwidmung von Kasernen wird zum wichtigen Thema auf der diesjährigen Immobilienmesse EXPO REAL (ddp direct) Gießen. ...

(ddp direct) Gießen. Nur drei Jahre nach dem Abzug der US-amerikanischen Truppeneinheiten werden die rund 430 Wohnungen in der ehemaligen Marshall-Kaserne wieder nahezu vollständig genutzt. Neben der Vermietung von etwa 280 Einheiten über ein genossenschaftliches Modell wurden 158 Wohnungen an Selbstnutzer verkauft. Entwickelt hatte diese Teil-Privatisierungsstrategie die stadteigene Gesellschaft Wohnbau Gießen GmbH in Kooperation mit der PRIWO Immobilien GmbH. Der Verkauf des vereinbarten Wohnungs-Kontingents durch die PRIWO gelang anschließend innerhalb von sieben Monaten. Das gemeinsame Konzept konnte dadurch wesentlich schneller als ursprünglich geplant umgesetzt werden, resümiert PRIWO-Geschäftsführer Ralph Haubold, zuständig für den Vertrieb. Die Informations- und Verkaufsmaßnahmen seien so erfolgreich gewesen, weil man detailliert auf die persönliche Situation der Interessenten eingegangen sei. Haubold: Das war wichtig, weil sich viele der späteren Käufer in der Marshall-Siedlung überhaupt zum ersten Mal mit Immobilieninvestments auseinandergesetzt haben.

Die Marshall-Siedlung liegt verkehrsgünstig nahe des Gießener Zentrums zwischen Grünberger und Rödgener Straße. Die Appartements haben überwiegend drei bis fünf Zimmer, bei einer Größe von 82 bis 120 Quadratmeter. Die hauptsächlich in den 1950er Jahren erbauten Gebäude haben eine gute Bausubstanz und sind überwiegend kurz vor dem Abzug der US-Truppen umfassend renoviert worden.

Der typisch amerikanische Zuschnitt der Wohnungen habe am Anfang viele Interessenten stutzen lassen, erläutert Martin Goetz, für Strategie und Controlling zuständiger Geschäftsführer der PRIWO. Doch auf diese Besonderheit habe man sich bei den Verkaufsgesprächen eingestellt und die Vorteile einer solchen Raumaufteilung herausgestellt: Wer die Wohnungen in der Marshall-Siedlung betritt, stehe nämlich direkt in einem sehr großen Raum. Dieser vereinigt sowohl Wohn- und Essbereich als auch die Küche. Erst anschließend erreicht man über einen Flur die anderen Zimmer. Goetz: Vor allem bei Familien konnten wir Begeisterung für diese typisch amerikanische Wohnform wecken.

Auch auf andere Vorteile der Immobilien in der Marshall-Kaserne konnte erfolgreich hingewiesen werden. Sobald man darauf aufmerksam macht, wie gut die Infrastruktur in der Siedlung ist, steigert das in der Regel direkt das Interesse an den Immobilien, beschreibt Goetz die Erfahrungen der vergangenen Monate. Schließlich böten mehrere Spielplätze und sonstige nachbarschaftliche Treffpunkte in der Nähe viele Vorteile. Und dass nahe am Zentrum der Stadt ein so großes Parkplatzangebot zur Verfügung steht, sei schon fast ein Luxus. Straßennamen wie Chapel Road oder Wilson Drive verbreiteten zudem urbane Atmosphäre.

Für die PRIWO GmbH wird die Privatisierung von Wohnungen auf ehemaligen Kasernengeländen ein immer wichtigerer Geschäftsbereich. Da kommt uns zugute, dass wir schon in der Vergangenheit selbst bei Objekten mit hohem Leerstand viele Privatisierungen erfolgreich durchgeführt haben, erläutert Geschäftsführer Goetz. Und nach dem guten Ergebnis mit der Marshall-Siedlung in Gießen seien inzwischen weitere Kommunen mit leerstehenden Kasernen auf die PRIWO aufmerksam geworden. Dass dieses Thema für Kommunen immer wichtiger werde, sehe man auch an dem Raum, den diese Problematik bei der in der nächsten Woche in München beginnenden Immobilienmesse EXPO REAL einnehme.


Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7q6y67

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/dank-der-schnellen-privatisierung-von-158-wohnungen-in-der-giessener-marshall-siedlung-ist-die-umwandlung-der-us-kaserne-in-ein-attraktives-wohngebiet-weit-fortgeschritten-37836

=== Dank der schnellen Privatisierung von 158 Wohnungen in der Gießener Marshall-Siedlung ist die Umwandlung der US-Kaserne in ein attraktives Wohngebiet weit fortgeschritten (Teaserbild) ===

158 Wohnungen in der einstigen US-Kaserne in Gießen wurden innerhalb von nur sieben Monaten verkauft. Die hauptsächlich in den 50er Jahren erbauten Gebäude wurden vor wenigen Jahren umfassend renoviert.

Shortlink:
http://shortpr.com/atg16x

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/begehrte-wohnungen-in-der-marshall-siedlung





Hermes Medien
Wolfgang Ludwig
Dürener Straße 295
50935
Köln
wolfgang.ludwig@hermesmedien.de
0221/130808468
http://-


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wolfgang Ludwig, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 518 Wörter, 4493 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hermes Medien lesen:

Hermes Medien | 26.09.2012

Dresden und Berlin sind beim Erhalt historischer Bausubstanz die Top-Städte in Deutschland

(prmaximus) (ddp direct) Köln / Berlin. Dresden ist es unter den großen deutschen Städten am besten gelungen, die historische Bausubstanz zu erhalten. Das ergibt eine bundesweit repräsentative Studie des Immobilienunternehmens pantera AG in Zusam...
Hermes Medien | 30.08.2012

SOS-Kinderdörfer erhalten 40.000 Euro als Erlösanteil aus zwei Berliner Immobilienprojekten

(ddp direct) Berlin / Köln. Einen Scheck im Wert von 40.000 Euro erhielt die gemeinnützige Organisation SOS-Kinderdörfer weltweit von den Vertretern der Immobilienunternehmen F&B-Gruppe, Streletzki-Gruppe und pantera AG. Entgegengenommen wur...
Hermes Medien | 18.07.2012

254 Wohnungen im Areal Neue Hofgärten in Ludwigshafen nach nur acht Monaten verkauft

(ddp direct) Ludwigshafen / Köln. Die 254 Wohnungen im denkmalgeschützten Wohnareal Neue Hofgärten in Ludwigshafen sind acht Monate nach dem Vertriebsstart bereits komplett verkauft. Mit diesem Ergebnis hatten wir nicht gerechnet, erläutert Micha...