info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wind River GmbH |

Wind River mit Tornado für die Industrieautomatisierung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Mehr Zeit für Anwendungsspezifische Entwicklungen


Beim neuen Tornado for Industrial Automation handelt es sich um Wind Rivers erste integrierte Lösung für die industrielle Mess-, Steuer- und Regelungstechnik. Die vollständige Entwicklungslösung kombiniert das bewährte Echtzeitbetriebssystem (RTOS) VxWorks und die integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) Tornado mit Protokoll-Stacks für den in diesem Markt weit verbreiteten DeviceNet-Standard. Dies vereinfacht den Entwicklungsaufwand erheblich und bringt den Kunden Vorteile im harten Wettbewerb: Sie können ihre leistungsfähigen und innovativen Produkte für die Industrieautomatisierung schneller auf den Markt bringen. Mit Tornado für die Industrieautomatisierung leistet Wind River einen bedeutenden Beitrag, um die industriespezifischen Anforderungen zu erfüllen.

Die Open DeviceNet Vendor Association (ODVA) verwaltet das DeviceNet-Protokoll, eines der weltweit führenden Netzwerke für die Geräteebene in der Industrieautomatisierung. Es kommt bei Sensoren, Bewegungsmeldern, Displays, Controllern, programmierbaren Logik-Controllern, Stellgliedern und zahlreichen anderen Anwendungen zum Einsatz.

Laut Frank Wood, Secretary und Executive Director von ODVA, ergab eine Umfrage von unabhängigen Branchenanalysten, dass sich über 40 Prozent der Endanwender für DeviceNet anstelle anderer Netzwerke entschieden. Er ist überzeugt davon, dass „die Unterstützung von Wind River für DeviceNet und die führende Marktposition des Unternehmens den Entwicklern von Embedded-Anwendungen in der Industrie entscheidende Vorteile in ihrer Entwicklungsarbeit bringt.“

„Wind River ist seit vielen Jahren ein führender Anbieter von Technologien für die industrielle Mess-, Steuer- und Regelungstechnik,“ fügt Scott Morrison hinzu, Vice President und General Manager der Automotive and Industrial Business Unit bei Wind River. Mit Tornado für die Industrieautomatisierung und der vor kurzem angekündigten VxOPC-Lösung bietet Wind River seinen Kunden integrierte, industriespezifische Lösungen an. Sie können sich damit auf ihre applikationsspezifischen Produkte konzentrieren, anstatt wertvolle Zeit mit der Integration entsprechender Technologien zu verschwenden.“

Über Tornado für die Industrieautomatisierung
Tornado für die Industrieautomatisierung ist Bestandteil der integrierten Entwicklungsumgebung Tornado. Sie beinhaltet das Echtzeitbetriebssystem VxWorks, eine Implementierung der DeviceNet-Spezifikation sowie CAN-Treiber für VxWorks. Die Lösung wurde entwickelt, um den Schwerpunkt der Entwicklungsarbeit bei Embedded-Industrieanwendungen von der Integration entsprechender Technologien auf die Entwicklung der Applikation selbst zu legen. Zusätzlich können noch andere Produkte der Industrieautomatisierung, wie beispielsweise die VxOPC-Entwicklungslösung, in Tornado für die Industrieautomatisierung mit eingebettet werden.

Über ODVA
Bei der Open DeviceNet Vendor Association (ODVA), www.odva.org, handelt es sich um eine unabhängige Organisation, die die DeviceNet Spezifikationen prüft und verwaltet. Über internationale Schwestergesellschaften treibt sie die weltweite Übernahme von DeviceNet voran. Dazu arbeitet ODVA eng mit den Vertriebsmitgliedern, Endanwendern und Distributoren zusammen. Ziel ist, DeviceNet als erste Wahl bei offenen Netzwerk-Kommunikationsmodellen in der Industrieautomation zu etablieren.

Über DeviceNet
DeviceNet ist eines der weltweit führenden Netzwerke für die Geräteebene in der Industrieautomation. Es basiert auf Hersteller/Verbraucher-Technologie und bietet dadurch das robuste, effiziente Handling der Daten. Das moderne Kommunikations-Modell beinhaltet Schlüsselmerkmale, mit denen die Anwender genau bestimmen können, welche Information zu welchem Zeitpunkt benötigt wird.
Anwender profitieren auch von ODVAs strengen Testvorschriften, die sicherstellen, dass die Produkte direkt kommunizierfähig (systemfrei) funktionieren. Als Ergebnis können Produkte von einer Vielzahl an Anbietern kombiniert und nahtlos integriert werden.
****
Kontakt:
Wind River GmbH, Evelyn Hochholzer; Tel: 089/962445-0; evi.hochholzer@windriver.com
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations, Beate Lorenzoni; Tel: 089/386659-0, beate@lbpr.de

Web: http://www.windriver.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, beate lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 485 Wörter, 4252 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wind River GmbH lesen:

Wind River GmbH | 16.01.2009

Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multico...
Wind River GmbH | 24.07.2008

Wind River erweitert Device Management um Testautomatisierung

Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwa...
Wind River GmbH | 15.07.2008

VxWorks MILS 2 in der Evaluierungsphase zur Zertifizierung nach EAL6+/NSA

VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/NSA High Robustness. VxWor...