info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
UNI.DE GmbH |

UNI.DE über die Zukunft 3D

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Studenten auf 3D Kurs


Studenten auf 3D Kurs\r\n

Während die dritte Dimension das Kino schon längst erreicht hat, wurden erstmals auch die neuesten 3D-Geräte für den Home-Entertainment-Sektor auf der IFA 2010 präsentiert. Wann die 3D-Technologie die Haushalte erobern wird, ist nur noch eine Kosten- und Zeitfrage. Studenten werden bereits mit neuester Technologie versorgt, damit der 3D-Nachschub von morgen gesichert ist.

3D-Kino: plastische Bilder, so nahe, als ob man sie anfassen könnte, springen dem Zuseher bei gut gemachten 3D-Filmen aus der Kinoleinwand entgegen. Ein Erlebnis, das viele auch gerne Zuhause haben möchten, sei es beim Gamen oder Filme anschauen. In Software-Schmieden steht das Thema 3D schon längst oben auf der Liste. Erste Versuche mit sogenannter Shutter-Technologie mit Shutter-Brillen und 3D-Grafikkarten waren bisher noch in den Kinderschuhen und ließen nur begrenzt Begeisterung aufkommen. Das soll sich nun drastisch ändern.

Der in Frankfurt ansässige Softwarehersteller Crytek GmbH erforscht die neue Generation der 3D-Technologie seit 2007. So soll bereits das lang ersehnte Computerspiel Crysis II von Crytec in 3D ab März 2011 in den Regalen stehen. Mit der speziell dafür entwickelten CryENGINE 3 ist es möglich 3D-Inhalte wie Computer- und Videospiele, Simulationen, 3D Visualisierungen und Architekturprojekte zu realisieren. Universitäten erhalten kostenfreie Ausbildungslizenzen um Studierenden professionelle Entwicklungstools an die Hand zu geben. 3D wird bereits beim Gamedesign und der Entwicklung eingeplant. Softwareproduzent Ubisoft und Hardwarehersteller Panasonic kooperieren bereits gemeinsam und im Oktober 2010 erscheint der erste gemeinsame 3D Game-Titel: "Shaun White Skateboarding".

Bei Video- oder Computerspielen ist derzeit eine leistungsstarke Grafikkarte und 3D fähiges Blue Ray Laufwerk sowie ein 3D-fähiger Monitor, der eine minimale Bildwiederholungs-Frequenz von 120 Bildern pro Sekunde liefert, nötig. Dafür ist der dreidimensionale Eindruck der ersten gezeigten 3D Spiele beeindruckend: mittendrin statt nur dabei. Um einen Computer auf 3D aufzurüsten müssen derzeit bis zu 500 Euro investiert werden. Während die Videospielindustrie hier bereits einen enormen Schritt Richtung Zukunft geht, wird bei 3D Home-Entertainment, noch nach dem perfekten Format gesucht: 3D, mit Brille oder ohne; auf welchem Bildschirm; mit Shutter- oder Polarisierungs-Technologie? Auch der erste sogenannte 3D Camcorder liefert nur gute Bilder wenn mit Stativ gefilmt wird. Kameraschwenks-, und Fahrten verursachen noch grobe Bildfehler bei der Wiedergabe. Die sogenannten neuen 3D Fernseher, egal ob Plasma, LCD oder TFT Bildschirm unterscheiden sich hier in erster Linie von anderen Geräten durch ihre hohen Bildwiederholungsraten.

Die Shutter-Technologie benötigt eine minimale Bildwiederholungsfrequenz von 120 Bildern pro Sekunde sowie eine passende Shutter-Brille. Die auf dem Markt befindlichen verschiedenen Geräte funktionieren auch nur mit markeneigener 3D Shutter-Brille. Die Stromversorgung findet über eine integrierte Batterie statt. Preis pro 3D Shutter-Brille liegt bei ca. 150 Euro. Mittels dieser Shutter-Brille werden Bilder abwechselnd auf das linke und rechte Auge geworfen, wodurch ein dreidimensionaler Eindruck vermittelt wird. Den besten 3D Eindruck vermittelt hier der bereits tot geglaubte Plasma-Bildschirm mit 3D Shutter-Technolgie. Der LCD Bildschirm sorgt für ein undeutliches oder verzerrtes Bild, sobald man schräg oder schief hinblickt.

Die Polarisierungsmethode (eingesetzt beim Avatar Film von James Cameron) setzt auf Lichtfilter und lässt nur bestimmte Lichtstärken mittels Filter an das jeweilige Auge gelangen. Zwar gibt es bereits die ersten Polarisierungs- 3D-TV-Geräte. Mit einem derzeitigen Preis von ca. 7-8000 Euro ist der 3D Eindruck aber bei weitem nicht so effektiv wie im Kino, ganz zu schweigen vom hohen Preis. Das 3D Problem ist derzeit noch die Einigung auf ein einheitliches System, welches sich durchsetzen kann, ebenso die Angebote von Inhalten hierfür. Derzeit gibt es gerade nicht mal ein Dutzend 3D-fähiger Angebote von Filmen oder Software für den Heimgebrauch.

Weitere interessante Artikel gibt es unter www.uni.de


UNI.DE GmbH
Maria Baum
Schießstättstr. 28
80339
München
presse@uni.de
+49.89.500 59 585
http://www.uni.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Maria Baum, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 571 Wörter, 4340 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: UNI.DE GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von UNI.DE GmbH lesen:

UNI.DE GmbH | 07.09.2011

UNI.DE zum Weltbildungstag

Der Weltalphabetisierungstag (engl. World Literacy Day, auch Weltbildungstag) am 8. September soll an die Problematik des Analphabetismus erinnern. Weltweit können rund ein Siebtel der erwachsenen Menschen weder lesen noch schreiben. Das sind fast d...
UNI.DE GmbH | 08.08.2011

Der Countdown läuft! Neues Design für UNI.DE Free E-Mail im September 2011

Auf dem Karriere- und Serviceportal UNI.DE können sich Studenten nicht nur rund um Hochschule und Studium informieren, sondern auch interagieren: Der Free E-Mail Service auf UNI.DE bietet Studenten die unverkennbare E-Mail Adresse dein.wunschname@un...
UNI.DE GmbH | 31.01.2011

UNI.DE bietet ein umfassendes Verzeichnis von Hochschulen

Das Verzeichnis umfasst nicht nur die Websites und Adressen von Hochschulen, sondern auch Informationen zu Fakultäten, Studiengängen, Fachbereichen, Gebühren, Anzahl der Studierenden und Professoren. Die Hochschul-Suchfunktion ermöglicht es Sc...