info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH |

Integrierte und nachhaltige Quartiersentwicklung in Bischofsheim

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Mit dem Verkauf des denkmalgeschützten Rundlokschuppens schließt sich der Kreis der nachhaltigen Brachflächen-In-Wert-Setzung im Fördergebiet der Sozialen Stadt in Bischofsheim. Landrat Thomas Will begrüßt die Entwicklungen in seiner Heimatstadt.


Mit dem Verkauf des denkmalgeschützten Rundlokschuppens schließt sich der Kreis der nachhaltigen Brachflächen-In-Wert-Setzung im Fördergebiet der Sozialen Stadt in Bischofsheim. Landrat Thomas Will begrüßt die Entwicklungen in seiner Heimatstadt. ...

Seit 2005 sind die Mitarbeiter des Fachbereichs Integrierte Stadt- und Gewerbeflächenentwicklung der NH ProjektStadt am Standort Bischofsheim als Dienstleister für die Gemeinde engagiert. Bei der nachhaltigen Quartiersentwicklung im Rahmen des Städtebauförderprogramms "Hessische Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt" (HEGISS) kam den Mitarbeitern von Anbeginn der interdisziplinäre Erfahrungsschatz des Unternehmens zu Gute.

So konnten in den vergangenen zwei Jahren nach intensiver Vorarbeit die wesentlichen drei Bahnbrachen im Fördergebiet in Wert gesetzt werden und damit ein Signal des Aufbruchs im Quartier und der Gesamtgemeinde vermittelt werden. Fachbereichsleiterin Marion Schmitz-Stadtfeld berichtet. "Es handelt sich um Gewerbebrachen der "Eisenbahnlandschaft" Bischofsheim, die durch die Randlage sowie die vorherigen Nutzungen der Bahn eine große Herausforderung für jede Nachnutzungsstrategie bedeuten. Bei den umfangreichen Vorarbeiten sowie sehr konstruktiven Verhandlungen mit den Gesellschaften der DB, der Landesdenkmalpflege, Umweltexperten sowie vielen weiteren Akteuren konnte unser Haus beispielhaft eine synergetische Verknüpfung der Ziele der Städtebauförderung mit den Kompetenzen der nachhaltigen Gewerbeflächenentwicklung von Sonderimmobilien im Bestand einsetzen."

Auf dem Gelände der ehemaligen DB-Kantine entsteht in enger Abstimmung zwischen dem regionalen Bauträger MAB GmbH und der Projektsteuerung der NH ProjektStadt ein gemeinschaftliches Wohnprojekt mit 17 öffentlich geförderten und 4 frei finanzierten Wohnungen. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei, im Erdgeschoss finden sich mit einem Gemeinschaftsraum, einem Bäckerladen sowie einer Arztpraxis für das Quartier wesentliche öffentliche Nutzungen. Das historische Trafohaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite wird derzeit in Zusammenarbeit von Projektsteuerung und Quartiersmanagement, Architekt und Qualifizierungsträger unter Beteiligung von Jugendlichen in der Berufsvorbereitung zu einem Quartiers- und Vereinszentrum umgebaut. Hinter der sehenswerten denkmalgeschützten Fassade entsteht ein attraktiver, neuer, multifunktionaler Treffpunkt für den Stadtteil und die gesamte Gemeinde. Mit dem Verkauf des Lokschuppens an einen privaten Investor ist nun auch die Liegenschaft mit dem größten Komplexitätsgrad für die Zukunft gesichert. Der Privatmann hat das denkmalgeschützte Objekt im August von der aurelis Real Estate GmbH & Co. KG erworben. Ebenfalls vis á vis zum gemeinschaftlichen Wohnprojekt will der private Investor mit großem Engagement noch diesen Winter mit der Sanierung des Rundlokschuppens beginnen, um das Gebäude vor weiteren Wetterschäden zu retten. Entstehen soll hier unter anderem eine Restaurationswerkstatt für historische Musikautomaten.

Der Landrat des Kreises Groß-Gerau, Herr Thomas Will, freut sich besonders über die positiven Entwicklungen in seiner Heimatstadt: "Alle drei Projekte ergänzen sich vorbildlich. Die Bedeutung reicht weit über das Städtebaufördergebiet hinaus. Die hier entstehenden neuen Angebote stärken die Entwicklung und Attraktivität der Gesamtgemeinde Bischofsheim. In Zeiten knapper öffentlicher Mittel kann hier durch die Kombination der Mittel von Bund und Land mit dem Engagement von privaten, regionalen Investoren ein nachhaltiger Mehrwert geschaffen werden."

Am Montag, den 27.09.2010 wurde nun auch von der Gemeindevertretung der Antrag der SPD-Fraktion zur Fördergebietserweiterung um das Kinder-, Jugend-, Sport- und Freizeitareal "Im Attich" beschlossen. Die NH ProjektStadt wird die Erweiterung mit dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung abstimmen. "Damit ist der Weg frei, ein weiteres, für den Stadtteil und die Gesamtgemeinde essenzielles Projekt auf den Weg zu bringen. Die bereits im Kreis-Sport-Entwicklungsplan hinterlegte zukunftsfähige Fortentwicklung der Flächen - generationenübergreifend und interkulturell - für alle Bürger kann nun konkret avisiert werden" blickt Projektleiter Felix Lüter erfreut in die Zukunft. Am 01. Oktober nimmt zudem der neue Quartiers-Energie-Manager seine Beratungsarbeit zur nachhaltigen Quartiersstabilisierung durch Energie-Einsparungen und bauliche Modernisierungen auf.

Bei dem Städtebaufördergebiet "Am Alten Gerauer Weg" handelt es sich um ein Wohngebiet, dessen Entwicklung direkt mit der Industriehistorie eines der größten hessischen Güter-Rangierbahnhöfe verknüpft ist. Das Städtebauförderprogramm verfolgt vorrangig die Quartiersaufwertung durch investive bauliche Maßnahmen. Entsprechend lag von Anbeginn ein Arbeitsschwerpunkt des Teams der NH ProjektStadt auf der In-Wert-Setzung der drei benachbarten Schlüsselgrundstücke. Durch die unmittelbare Lage der neuen Angebote an der Regionalparkroute kann auch regional die Attraktivität Bischofsheims gesteigert werden.

Für Rückfragen steht Ihnen der Projektsteuerer und Leiter des Quartiersmanagements, Felix Lüter, unter der E-Mail-Adresse felix.lueter@nh-projektstadt.de sowie der Telefonnummer 069 - 6069 - 1280 gerne zur Verfügung.


Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH
Jens Duffner
Schaumainkai 47
60596
Frankfurt am Main
jens.duffner@naheimst.de
069 6069-1321
http://www.naheimst.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jens Duffner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 629 Wörter, 5315 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH lesen:

Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH | 08.09.2011

Zukunftsperspektiven für Thüringens Städte und Gemeinden

Wie sollen Städte und Gemeinden mit dem demografischen Wandel umgehen? Was sind neue Herausforderungen und Entwicklungsansätze einer integrativen Stadtentwicklung in Thüringen? Wie lassen sich Bürgerbeteiligung, Energie- und Klimaschutzkonzepte o...
Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH | 05.08.2011

Interkommunaler Stadtumbau: Eröffnung Seniorenberatungs- und Kulturzentrum am "Platz unter der Linde" Raunheim

Am Mittwoch, den 17. August 2011 wird ab 17:30 Uhr die Bahnhofstraße im Herzen Raunheims einen neuen Mittelpunkt erhalten. Mit der Hausnummer 12, an der Ecke zur Mathildenstraße erstrahlt eines der letzten historischen Gebäude in neuem Glanz. Das ...
Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH | 03.08.2011

Aktiv für Hofheim Nord

Hofheim Nord. Bevor ab Herbst dieses Jahres die ersten Baumaßnahmen auf den Spiel- und Freiflächen in Hofheim Nord beginnen, haben die Bewohnerinnen und Bewohner am Mittwoch, 10. August 2011, die Gelegenheit, sich von den Landschaftsplanern des Bü...