info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dr. Pandalis Urheimische Medizin GmbH & Co. KG |

Studie: Pflanzliche Bitterstoffe reduzieren Bauchumfang

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Pressemitteilung von: Dr. Pandalis Urheimische Medizin Presseagentur: mMv - multiMEDvision - Berliner Medizinredaktion


Verringerung des Bauchumfangs, durch Einsatz pflanzlicher Bitterstoffe möglich. Dies zeigte eine kontrollierte Studie.\r\n

Studie: Pflanzliche Bitterstoffe reduzieren Bauchumfang

Glandorf (30.9.2010). Die Bedeutung der Bitter-Rezeption für viszerale Adipositas und metabolisches Syndrom wird bis heute meist unterschätzt. Dabei ist schon länger klar, dass eine genetisch bedingte "Bitter-Blindheit" mit Übergewicht assoziiert ist (1). Zudem ist bekannt, dass züchtungsbedingt immer weniger Lebensmittel mit hohem Bitterwert zur Verfügung stehen - die nutritive Bitter-Rezeption also selten geworden ist. Eine kontrollierte Studie zeigt jetzt, dass der Einsatz pflanzlicher Bitterstoffe Bauchumfang und Körpergewicht signifikant senken kann (2).
Bitter-Rezeptoren kommen nicht nur in der Mundschleimhaut vor, sondern auch in der Schleimhaut von Magen und Darm (3). Über ihre physiologischen Bedeutungen wird noch intensiv geforscht. Teilaspekte der Auswirkungen von Bitterstimuli - neben Geschmacks-Modifikationen nach Aufnahme bitterer ("toxischer") Nahrung oder Veränderungen der Magenentleerungs-Geschwindigkeit - betreffen besonders den Energiemetabolismus, zum Beispiel die Glukose-Homöostase (4). In einer placebo-kontrollierten, doppelblinden Studie über sechs Wochen verwendeten 100 übergewichtige Patienten (durchschnittlicher Bauchumfang 56 Frauen: ?80 cm resp. 44 Männer: ?94 cm) dreimal täglich entweder 1 Teelöffel (3-4 g) eines pflanzlichen Bitterstoffproduktes (Urbitter® Granulat (5)) resp. Placebo.
Nach vier und sechs Wochen zeigte sich in der Bitterstoff-Gruppe eine hochsignifikante Abnahme des Bauchumfangs im Vergleich zum Nullwert (p<0,001). Im gleichen Zeitraum kam es in der Placebo-Gruppe dagegen zu einer hochsignifikanten Zunahme des Bauchumfangs (p<0,001). In ähnlicher Weise veränderten sich auch andere adipositasassoziierte Parameter wie Oberschenkel-Umfang (-2,62 cm vs. +0,18 cm) oder Körpergewicht (-4,44 kg vs. +0,32 kg). Sekundäre Zielgrößen wie Stuhlfrequenz, Blähungsstärke oder Völlegefühl verbesserten sich unter Verwendung des Bitterstoffpräparates ebenfalls signifikant. Patienten und Behandler schätzten die Wirksamkeit des Präparates zu 100% als "gut" oder "sehr gut" ein, während das Placebo überwiegend als unwirksam bewertet wurde. Die Verträglichkeit von Verum und Placebo wurde mehrheitlich als "gut" oder "sehr gut" eingestuft, von unerwünschten Nebenwirkungen wurden in keinem Fall berichtet.
Der Bauchumfang ist als Risikofaktor für koronare Herzkrankheit, Schlaganfall oder Diabetes mellitus Typ 2 weitaus besser geeignet als zum Beispiel der Body Mass-Index (BMI). Liegt er über 80 cm (Frauen) resp. über 94 cm (Männer), ist das Risiko erhöht, liegt er über 88 cm bei Frauen resp. 102 cm bei Männern besteht ein deutlich erhöhtes Risiko. Dies spiegelt auch die besondere pathogenetische Bedeutung der viszeralen Adipositas für das metabolische Syndrom und den Erwachsenen-Diabetes wider. Der Bauchumfang ist ein idealer Prognosefaktor für Störungen der Glukose-Homöostase, selbst bei Typ 2-Diabetikern (6). Weitere Studien müssen jetzt zeigen, ob die Reduktion des Bauchumfangs nach Bitterstoff-Stimulation mit einem nachhaltig verringerten Risiko des metabolischen Syndroms und seiner Folgeerkrankungen einhergeht.

Literatur
(1) Tepper BJ, Koelliker Y, Zhao L, Ullrich NV, Lanzara C, d'Adamo P, Ferrara A, Ulivi S, Esposito L, Gasparini P: Variation in the bitter-taste receptor gene TAS2R38, and adiposity in a genetically isolated population in Southern Italy. Obesity (Silver Spring). 2008 Oct;16(10):2289-95.
(2) Neesen B: Doppelblinde, randomisierte, Placebo-kontrollierte Vergleichsstudie zum Nachweis der Wirksamkeit von Urbitter® Granulat bei Verdauungsschwäche, Völlegefühl, Blähungen, Verstopfung und Darmdysbiose. 2010, in Publikation.
(3) Behrens M, Meyerhof W: Oral and extraoral bitter taste receptors. Results Probl Cell Differ. 2010;52:87-99.
(4) Dotson CD, Zhang L, Xu H, Shin YK, Vigues S, Ott SH, Elson AE, Choi HJ, Shaw H, Egan JM, Mitchell BD, Li X, Steinle NI, Munger SD: Bitter taste receptors influence glucose homeostasis. PLoS One. 2008;3(12):e3974.
(5) Urbitter® Bio Granulat (PZN 1551707); Hersteller: Dr. Pandalis Urheimische Medizin GmbH und Co. KG, Glandorf (www.urheimische-medizin.de).
(6) Blaha MJ, Gebretsadik T, Shintani A, Elasy TA: Waist circumference, not the metabolic syndrome, predicts glucose deterioration in type 2 diabetes. Obesity (Silver Spring). 2008 Apr;16(4):869-74.

Dr. Pandalis Urheimische Medizin GmbH & Co. KG
Füchtenweg 3, D-49219 Glandorf
eMail: urheimische-medizin@pandalis.de
Internet: www.urheimische-medizin.de

Dr. Pandalis Urheimische Medizin GmbH & Co. KG ist ein Hersteller von biologisch-ökologisch produzierten Arzneimitteln und Medizinprodukten aus dem Bereich der Pflanzenheilkunde. Die aktuelle apothekenexklusive Produktpalette umfasst die Medizinprodukte Cystus 052® Sud (Schwermetallbelastung, PZN 16 72 701), Urbitter® Granulat (bauchbetontes Übergewicht, Blähungen, Verstopfung, Völlegefühl u. a., PZN 15 51 707), Teuto® Sog Auflage (Gelenkschwellungen nach Sport- oder anderen traumatischen Verletzungen u. a., PZN 16 72 730) und Teuto® Wärme Auflage (Beschwerden des degenerativen rheumatischen Formenkreises, Migräne u. a., PZN 16 72 747), das Arzneimittel Lefteria® (Unterstützung der Herz-Kreislauffunktion, PZN 16 72 782) oder Cystus 052® Bio Halspastillen (PZN 65 73 346, PZN 65 73 323).
*
Pressekontakt
mMv - multi MED vision - Berliner Medizinredaktion
Sigismundstraße 5
10785 Berlin
Telefon 030 - 806 136 - 79
Telefax 030 - 806 136 - 80
eMail mmv@berlin.de

multi MED vision (mMv) - die Berliner Medizinredaktion - ist ein Pressebüro mit den Themenschwerpunkten Medizin & Gesundheit, Komplementärmedizin, Medical Wellness, Zahnmedizin, Veterinärmedizin, Ernährung und IT im Gesundheitswesen. Das mMv-Team besteht aus Fachmedizin-Journalisten, Medizinern, Fotografen, Grafikern, Kommunikationsexperten, Multimedia- und Internetspezialisten. mMv liefert als Internet-Fullservice-Agentur zudem alles für qualifizierte, erfolgreiche Internet-Auftritte Notwendige aus einer Hand - vom Konzept, über Design, Texte oder Abbildungen bis hin zur Programmierung und Realisierung kompletter Web-Auftritte. mMv kümmert sich auch um die on- und offline Web-Promotion, macht also Websites bekannt und generiert so Besucher. Exklusiv bietet mMv (entsprechend der medizinischen Großverlage) auch anwendungssichere Technologien zur Suchmaschinen-Optimierung oder Techniken der Geolokalisierung an. Die Kunden: Fach- und Publikumsmedien, Institutionen des Gesundheitswesens, Forschungseinrichtungen, pharmazeutische und medizintechnische Hersteller.






Dr. Pandalis Urheimische Medizin GmbH & Co. KG
Marion Kaden
Sigismundstraße 5
10785 Berlin
030-80613679

http://www.urheimische-medizin.de



Pressekontakt:
multiMEDvision GbR
Marion Kaden
Sigismundstraße 5
10785
Berlin
Marion.Kaden@2mv.de
030-80613679
http://www.multimedvision.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marion Kaden, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 825 Wörter, 6960 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema