info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ecenta AG |

Neues Team in Riga unterstützt SAP-Projekte und Produktentwicklung weltweit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Walldorf / Riga, den 07. Oktober 2010 – Um der steigenden Nachfrage an kundenspezifischen SAP-Integrationen nachzukommen und die Entwicklung maßgeschneiderter SAP-Lösungen weiter voranzutreiben, eröffnet die ecenta AG aus Walldorf in der lettischen Hauptstadt Riga eine Vertriebs- und Entwicklungsniederlassung. Die ecenta Baltic Labs werden weltweit SAP-Projekte realisieren, die Produktentwicklung unterstützen und mittelfristig das Wachstum des Unternehmens in Osteuropa stärken.

Mit rund 25 Mitarbeitern nehmen die ecenta Baltic Labs ihre Arbeit in Riga auf. Das Produkt- und Beratungsunternehmen ecenta, das sich auf anspruchsvolle Realisierungsvorhaben in den Bereichen der SAP Business Suite spezialisiert hat, setzt auf ein rasches Wachstum seines Teams in der lettischen Hauptstadt. Als Wachstumstreiber sieht ecenta neben der Nähe zu Russland, den baltischen Nachbarstaaten und Skandinavien auch die EU-Mitgliedschaft des Landes. Daneben verspricht sich das Unternehmen rasche Verstärkung durch die hochqualifizierten Absolventen der IT-Studiengänge der Universität in Riga, die sich durch beste Englischkenntnisse und hohe Einsatzbereitschaft auszeichnen.

Die ecenta Baltic Labs werden die SAP-Projekte der ecenta AG in Europa, Australien, Asien und den USA entweder von Riga aus oder auch vor Ort betreuen. Zusätzlich unterstützt das Team die Entwicklung und die Realisierung spezieller SAP-Produktpakete von ecenta, wie beispielsweise Product Analytics oder Business Intelligence on Demand.

„Unsere neuen Kollegen in Riga sind so breit aufgestellt, dass sie praktisch alle für uns relevanten SAP-Bereich abdecken“, erklärt Dr. Thorsten Wewers, Vorstand der ecenta AG. „Dazu gehören neben SAP Business Communications Management auch SAP CRM, Business Warehouse und Business Objects, BPM und zahlreiche SAP ERP-Varianten. Auch die mobilen Lösungen unseres Partners Sky-Technologies sowie die mobilen Anwendungen für SAP CRM und die Mobile Workflow for SAP Business Suite von Sybase haben unsere neuen Kollegen im Programm“.

Durch die ecenta Baltic Labs wird auch der Vertrieb der aktuellen SmartUp-Lösungen - branchenspezifisch zugeschnittene Angebote für SAP CRM und SAP Business Communications Management – unterstützt. SAP BCM ist eine IP-basierte Kommunikationslösung, die alle Funktionen für die kanalübergreifende Geschäftskommunikation bereitstellt. Als Stand-alone-Installation ersetzt die Software den Parallelbetrieb herkömmlicher Telefonanlagen an unterschiedlichen Standorten. Dabei entsteht aus bislang isolierten Systemen für die Unternehmenstelefonie ein einziger virtueller Netzknoten, der ein- und ausgehende Kontakte auf allen Kanälen überwacht. Weiteren Mehrwert entwickelt SAP Business Communications Management in der Kombination mit SAP CRM. Da die Lösung ausschließlich auf Standard-Schnittstellen setzt kann SAP BCM mit SAP CRM für einen Festpreis innerhalb von 8-14 Wochen vollständig integriert werden. Neben der SmartUp-Lösung “BCM for SAP CRM” und “BCM for Utilities” bietet ecenta gegenwärtig auch “CRM for Insurance” sowie “CRM Simply Box” und die neue die SAP CRM IT Service Management Solution an.

Mittelfristig plant ecenta von Riga aus den wachsenden Markt in Osteuropa zu bedienen. Die kulturelle Nähe zu Mitteleuropa als auch zu Russland sowie die Mehrsprachigkeit der Mitarbeiter und deren hohe Qualifikation bieten dazu ideale Voraussetzungen. „Die Entscheidung den Standort in Riga massiv auszubauen und das Wachstum dort aktiv zu fördern, hat für uns eine große operative und strategische Bedeutung“, erklärt Thorsten Wewers. „Wir verfügen somit nun über mehr Ressourcen um weltweite Projekte schnell umzusetzen, stärken unsere Entwicklungsabteilung und können in Zukunft selbst oder mit Unterstützung anderer SAP-Partner die Märkte im Baltikum und Osteuropa erschließen.“



Web: http://www.ecenta.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Philipp Haberland, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 448 Wörter, 3415 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ecenta AG

Telefon und eMail integrieren, Standorte vernetzen, virtuelle Servicecenter bilden –
Studie zum Contact Center-Markt bestärkt all-IP-Strategie von ECENTA

Walldorf, den 1. September 2013 – Statt Facebook, Twitter und Co. haben in deutschen Contact Centern anderen Themen oberste Priorität. Zu dieser Erkenntnis kommt die Untersuchung „Perspektiven 2015. Status Quo und Trends im Contact Center Markt“ von Strateco und Altitude Software. Demnach brennen Aufgaben wie die Integration von Telefon und eMail, die Vernetzung von Standorten und die Bildung virtueller Servicecenter den Entscheidern in deutschen Contact Centern wesentlich heißer unter den Nägeln. Für die ECENTA AG zeigt die Studie, dass vielerorts aus technologischer Sicht erst noch ein zukunftsfähiges Fundament gelegt werden muss. Das Unternehmen aus Walldorf sieht hier für IP-basierte Kommunikationsplattformen große Potentiale.

„In den vergangenen Jahren wurde oft der Eindruck erweckt, als würde sich alles nur noch um Apps, Social Media und ähnliche Themen drehen. Wie wir jetzt aber sehen, drückt der Schuh in vielen Fällen an ganz anderen Stellen“, erklärt Joachim Schellenberg, Manager Business Development bei der ECENTA AG. „Natürlich gibt es spannende Trendthemen, die in Zukunft eine größere Rolle spielen werden, aber gegenwärtig müssen oft erst noch die dafür notwendigen Grundlagen, beispielsweise durch eine IP-basierte Kommunikationsplattform, geschaffen werden.“

Der Studie zufolge nennen fast 60 Prozent der Befragten das Thema „Plattformen, Systeme und Technologien“ als aktuell wichtigste Aufgabe, gefolgt von der Optimierung von Prozessen. Die Integration von Social Media und ähnlichen Kanälen rangiert mit 18 Prozent abgeschlagen auf dem vierten Rang. Bemerkenswert ist ebenfalls, dass 53 Prozent aller Befragten in Contact Centern arbeiten, die an mehr als einem Ort vertreten sind. Jedoch sind weniger als ein Viertel der Niederlassungen integriert oder miteinander vernetzt.

„Hier wird deutlich, dass es noch großen Nachholbedarf gibt. Die Verknüpfung verschiedener Standorte, durch die virtuelle Contact Center entstehen, bietet große Potentiale für Synergien und eine Verbesserung der Servicequalität, da Ressourcen wesentlich besser genutzt werden können“, berichtet Joachim Schellenberg. „Zudem besagt die Studie, dass das Telefon mit über 70 Prozent noch immer der beliebteste Servicekanal ist. Mit 14 Prozent folgen dann eMails und mit 11 Prozent die klassischen Briefe und Fax. Das bedeutet auch, dass hier die größten Chancen stecken, die Effizienz und Servicequalität zu beeinflussen.“

In entsprechenden Projekten setzt ECENTA seit Jahren auf SAP Business Communications Management. Die IP-basierte Contact Center- und Telefonie-Software ermöglicht es, Kundenservicecenter, Contact Center und Shared Service Center unternehmensweit zentral zu steuern und dabei bestehende CRM- und ERP-Systeme anzubinden. Mit der Lösung können Unternehmen alle Kommunikationskanäle vom Telefon bis zur E-Mail zentral zusammenführen und mehrere Standorte virtuell verbinden. Die Kommunikation lässt sich direkt mit den Geschäftsprozessen verknüpfen.

ECENTA rät trotz der aktuell recht eindeutigen Zahlen davon ab, das Thema „Social Media“ komplett auszublenden. „Momentan laufen nur rund 2 Prozent der Kommunikation im Kundenservice über diese Kanäle, und die Studie besagt, dass weniger als die Hälfte der befragten Contact Center gegenwärtig Social Media bedient. In Zukunft wird sich das sicherlich ändern. Deshalb empfehlen wir Plattformen, die später entsprechend ergänzt werden können.“

Für diesen Fall empfiehlt das Unternehmen aus Walldorf beispielsweise SAP Cloud for Social Engagement. Die on-Demand Lösung für das Social Media Monitoring ermöglicht es durch Analyse von Daten aus sozialen Netzwerken die Stimmungen und Trends im Netz zu erfassen. Die Analyse der verschiedenen Social Media Netzwerke zu einem bestimmten Thema erfolgt durch die gezielte sprachliche Auswertung der Inhalte von Postings und die Ergebnisse werden grafisch aufgearbeitet und dargestellt.

# # # ENDE # # #

ecenta ist ein Produkt- und Beratungsunternehmen, das sich auf anspruchsvolle Realisierungsvorhaben in den Bereichen der SAP® Business Suite, insbesondere SAP CRM und SAP BCM, sowie SAP NetWeaver®, speziell in den Bereichen Business Intelligence, Master Data Management, Process Integration, Composite Application Framework und Enterprise Portal spezialisiert hat. ecenta wurde aufgrund seiner fachlichen Expertise und erfolgreichen Zusammenarbeit in den Bereichen CRM, MDM, Business Objects Information Management Solutions, Process Integration, Application Server, Identity Management, BPM und Banking in das SAP® Special Expertise Programm aufgenommen.

Ecenta AG
Joachim Schellenberg (Business Development)
Altrottstraße 31
69190 Walldorf
Tel: 06227/73-1540
ph@spartapr.com
http://www.ecenta.com


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ecenta AG lesen:

Ecenta AG | 06.01.2015

ECENTA AG präsentiert Lösungen für integrierte Kommunikation und Prozesse

Walldorf, den 06. Januar 2015 Mit der Integration verschiedener Kommunikationskanäle und Anwendungen, sprich Multichannel, sowie der Präsentation verschiedener Betriebsmodelle von CRM- und Kommunikationsanwendungen, adressiert die ECENTA AG auf ...
Ecenta AG | 29.07.2014

ECENTA empfiehlt einheitlichen Zugriff auf CRM- und ERP-Systemen

Walldorf, den 29. Juli 2014 – Ihren Mitarbeitern die Informationen über Kunden, Produkte und Prozesse effizient zur Verfügung stellen, das ist die wichtigste Aufgabe, vor die sich Contact Center-Verantwortliche gestellt sehen. Dies belegt eine akt...
Ecenta AG | 26.01.2014

Ecenta präsentiert Lösungen für effizienteren Kundenservice auf der CCW

Walldorf, den 26. Januar 2013 – Software für mehr Mobilität der Mitarbeiter sowie die Bereitstellung von Informationen und Diensten via Cloud Computing sind zwei wesentliche Trends, die praktisch jede Branche tangieren. Vor allem für Contact Cent...