info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister GmbH |

Hochtief: Konzernzerschlagung befürchtet - Baukonzern in Schräglage

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Bei Konzernzerschlagungen infolge einer Übernahme kommt es häufig zu großen Entlassungswellen. Zur Zeit stehen daher viele Arbeitsplätze eines Essener Baukonzerns nach der Meinung von Konzernführung, Gewerkschaften und Belegschaft auf der Kippe. Das Börsenportal boersennews.de informiert, wie es um den Konzern steht.

Bei dem Unternehmen handelt es sich um den Essener Baukonzern Hochtief (http://www.boersennews.de/markt/aktien/hochtief-de0006070006/82363/profile). Zur Zeit tobt hier nämlich ein erbitterter Übernahmekampf. Dabei arbeitet der spanische Baukonzern ACS aktuell an einem Angebot für ein Tochterunternehmen von Hochtief. Dieses Tochterunternehmen ist der australische Baukonzern Leighton. Hochtief sieht in dem Angebot der Spanier eine feindliche Übernahme. Experten zufolge gehen mit den Konsolidierungsversuchen des Unternehmens aber auch massive Wertverluste einher. Ein Anstieg von Hedgefondsanteilen der Aktie auf 20 Prozent lässt die Befürchtungen einer Zerschlagung wachsen. Das liegt vor allem daran, dass die Fonds auf den Verkauf von Leighton spekulieren und damit versuchen, kurzfristig möglichst hohe Gewinne zu erzielen. Im Gegensatz zu den Fonds, mit ihren kurzfristigen Gewinnabsichten, können Aktionäre von Hochtief durch die langfristige Strategie des Konzerns auf langfristige Profite hoffen. Nach anfänglicher Zurückhaltung hat inzwischen auch die nordrhein-westfälische Landesregierung angekündigt, sich eventuell in den Übernahmekampf einschalten zu wollen. Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger (SPD) plant daher ein Gespräch mit dem Konzernchef Herbert Lütkestratkötter.

Weitere Informationen:
http://blog.boersennews.de/kurznachrichten-rund-um-wirtschaft-markte/hedge-fonds-begruest-uebernahme-von-hochtief-durch-acs/1932.html


Kontakt:

Unister GmbH
Lisa Neumann
Barfußgässchen 11
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-3843
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister.de


Die Unister-Gruppe betreibt und vermarktet erfolgreiche deutschsprachige Medienportale wie news.de und www.boersennews.de. Verbraucherinformationen werden mit dem Portal preisvergleich.de abgedeckt und der Reisebereich wird mit dem Online-Reisebüro ab-in-den-urlaub.de bedient. Aus dem Finanz- und Versicherungsbereich kommen unter anderem kredit.de, geld.de, versicherungen.de und private-krankenversicherung.de.

Web: http://www.boersennews.de/markt/aktien/hochtief-de0006070006/82363/profile


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann (Tel.: +49/341/49288-240), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 245 Wörter, 2393 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Unister GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister GmbH lesen:

Unister GmbH | 22.08.2011

ProSiebenSat.1 auf der Überholspur - Steigerung von Umsatz und Gewinn

Das Fernsehangebot wurde in den vergangenen Jahrzehnten massiv ausgebaut. Einer der größten Anbieter in diesem Sektor ist die ProSiebenSat.1 Media AG. Das Börsenportal boersennews.de berichtet über deren derzeitige Entwicklung. Angesichts der ...
Unister GmbH | 10.08.2011

Ausbau des Münchener Flughafens - Genehmigung für dritte Startbahn

Weltweit nimmt der Flugverkehr zu. Der Flughafen München gehört bereits zu den größten Flughäfen Deutschlands, aufgrund der wachsenden Anforderungen ist nun ein Ausbau geplant. Das Flugportal fluege.de berichtet über die umstrittene dritte St...
Unister GmbH | 09.08.2011

Günstige Lage am Immobilienmarkt - Möglichkeiten zur Baufinanzierung

Der Traum vom Eigenheim muss nicht an der Finanzierung scheitern. Wer vorausschauend plant, kann von den Entwicklungen am Markt profitieren. Etwa 41 Prozent der Deutschen bewerten die derzeitige Lage für eine Baufinanzierung als günstig. Das Immobi...