info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wind River GmbH |

Wind River und Smiths Aerospace kooperieren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Erweiterung der Wind River Platform for Safety Critical ARINC 653


Im Rahmen seines „Safe and Secure Programms“ wird Wind River mit Smiths Aerospace zusammenarbeiten. Ziel der Kooperation ist, die Wind River Platform for Safety Critical ARINC 653 so zu erweitern, dass sie die höchste Sicherheitsstufe der National Security Agency – EAL 7 – erfüllt. Die Platform for Safety Critical ARINC 653 wird Wind Rivers Position als führender Anbieter von Sicherheitssystemen für das Militär und die Luft- und Raumfahrt weiter festigen.

Durch die Zusammenarbeit mit Smiths Aerospace wird die Wind River Platform for Safety Critical ARINC 653 mit Sicherheitszertifizierung im C-130 Avionics Modernisierungsprogramm von Boing eingesetzt. Unter diesem Modernisierungsprogramm wird Boeing ein modernes allgemein einsetzbares Cockpit-System für die rund 500 Transportflugzeuge des Typs C-130 der US Air Force entwickeln.

„Die Entwicklung eines sicheren Echtzeitbetriebssystems, das die Sicherheitszertifizierung EAL 7 erfüllt, ist eine signifikante Herausforderung. Sie setzt Erfahrung bei Projektmanagement, Device Software und bei der Sicherheitstechnik voraus. Smiths Aerospace und Wind River blicken auf eine lange Tradition der Zusammenarbeit in vielen Projekten und Programmen zurück. Die Kooperation für die Sicherheitszertifizierung EAL 7 ist der nächste logische Schritt in dieser Partnerschaft“, erläutert Gerry Vossler, Director, Technology Development bei Smiths Aerospace.

Die Wind River Platform for Safety Critical ARINC 653 wird auf einer MILS-Architektur (Multiple Independent Level Security) basieren, die für die höchste Stufe in der Erstellung des Pflichtenheftes (common criteria process) evaluiert wurde. Eine MILS-Umgebung kann Daten mit verschiedenen Sicherheitsstufen - geheim, vertraulich (classified) und nicht vertraulich - speichern und übertragen, wie es der Politik der National Security Agency entspricht. Eine MILS-Umgebung bietet auch eine Partitionierung der Sicherheitsstufen an. Das gibt dem Anwender die Flexibilität, später weitere Applikationen hinzuzufügen, ohne den teuren und zeitaufwändigen Prozess einer erneuten Zertifizierung des Gesamtsystems nochmals durchlaufen zu müssen. Zusätzlich zur Sicherheit ist die Wind River Platform for Safety Critical ARINC 653 nach DO-178B Level A (Sicherheitszertifizierung) zertifizierbar.

„Die Entwicklung einer Technologie, welche die EAL 7 Zertifizierung erlangt, ist ein wichtiger Schritt vorwärts in der Betriebssystem-Technologie für sichere Device Software“, skizziert Andreas Pabinger, Vice President EMEA Sales, Wind River. „Die Zusammenarbeit mit Smiths Aerospace und der Einsatz im C-130-AMP-Programm von Boing ist eine Ehre. Wir sind stolz darauf, dass wir Sicherheitstechnologie entwickeln, die dazu beiträgt, die Sicherheits-Infrastruktur der USA zu stärken.“

Die Wind River Platform for Safety Critical ARINC 653
Die Wind River Platform for Safety Critical ARINC 653 basiert auf VxWorks AE 653, einem voll zu ARINC 653-Supplement-1 kompatiblen Betriebssystem. Es integriert Zeit- und Raum-basierte Schutz-Zonen (Protection Domains) zusammen mit den führenden Embedded Entwicklungstools von Wind River und Partnerlösungen inklusive Ada, Test- und Verifikationswerkzeugen und marktspezifischen Hardware Board-Support-Packages. Die Platform for Safety Critical ARINC 653 ermöglicht es Applikationen, mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen gemeinsam Computer-Ressourcen zu benutzen und ist speziell dafür entwickelt, Applikationen wie die integrierte modulare Avionic zu unterstützen. Sie wird seit kurzem in Entwicklungen wie dem Modernisierungsprogramm für die C-130 eingesetzt. Weitere Informationen zur Wind River Platform for Safety Critical ARINC 653 stehen unter http://www.windriver.com/platforms/platformsc_arinc zur Verfügung.
# # #

Über Wind River (www.europe.windriver.com)
Wind River ist der marktführende Anbieter bei Device Software Optimization (DSO). Wind River ermöglicht Unternehmen Software schneller, besser, kostengünstiger und verlässlicher zu entwickeln und einzusetzen. Die Wind River Platforms integrieren ein umfangreiches Set von marktführenden Betriebssystemen, Entwicklungstools, Middleware und Services und bieten somit eine umfassende Lösung für die vertikalen Märkte. Wind Rivers Produkte und Professional Services werden in vielen Märkten inklusive Aerospace&Defense, Automotive, Digital Consumer, Industrial und Networking eingesetzt. Unternehmen aus der ganzen Welt standardisieren auf Wind River Platforms, um höchst zuverlässige Produkte zu entwickeln und zugleich ihre Markteinführungszeit zu beschleunigen.

Die Unternehmenszentrale des 1981 gegründeten Unternehmens befindet sich in Alameda/Kalifornien, weltweit existieren zahlreiche Niederlassungen. Die deutsche Wind River GmbH wurde 1991 eingerichtet.
Von Ismaning/München aus bedient Wind River die Märkte in Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux und Osteuropa und bietet darüber hinaus lokalen Support, Professional Services, Training und Consulting an. Weitere Informationen stehen unter www.windriver.de bereit.

Pressekontakte:
Wind River GmbH, Katrin Schüler; Tel.: 089 / 962 445 – 120;
E-Mail: katrin.schueler@windriver.com
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations, Beate Lorenzoni;
Tel.: 089 / 386659 – 0, E-Mail: Beate@lorenzoni.de; www.lorenzoni.de


Web: http://www.europe.windriver.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, beate lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 656 Wörter, 5372 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wind River GmbH lesen:

Wind River GmbH | 16.01.2009

Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multico...
Wind River GmbH | 24.07.2008

Wind River erweitert Device Management um Testautomatisierung

Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwa...
Wind River GmbH | 15.07.2008

VxWorks MILS 2 in der Evaluierungsphase zur Zertifizierung nach EAL6+/NSA

VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/NSA High Robustness. VxWor...