info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Landhotel Grimmeblick |

Eine Leiche zum Dessert

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Krimi-Lesungs-Dinner!?


Das Eventkonzept, welches der Winterberger Hotelier Ed Leenaert vom Landhotel Grimmeblick und der lippische Polizist und Krimiautor Joachim H. Peters gemeinsam ausgetüftelt haben, dürfte in Deutschland wohl einmalig sein. Krimidinner und Autorenlesungen kennt man. Aber die raffinierte Mischung aus beidem und diese noch mit Comedy und verblüffenden Illusionen garniert, war bei der Premiere am Samstag, den 16. Oktober schon sehenswert und mindestens so appetitlich wie das Menü.

Selbstverständlich stilecht mit einem Gruß von der Mafia, sowie mit Leckereien wie Schweinefilet auf Schrotschussgarbe oder verhafteten Spaghetti im Glas, um nur einige „Krimi-Schmankerl‘n“ zu nennen.
Doch wer meinte, er könne sich den ganzen Abend entspannt zurücklehnen und dem Autor zuhören, der ausgesuchte Passagen aus seinem neuen Krimi Kein Raki für Koslowski zum Besten gab, der wurde nur zum Teil in seiner Hoffnung bestätigt. Die Herren Leenaert und Peters verstanden es mit gutem und launigen Zusammenspiel, Passagen aus dem Buch, welches tatsächlich zum Teil im Landhotel Grimmeblick spielt, so zu geschickt zu verflechten, dass die Zuschauer teilweise gar nicht mehr wussten, was Realität und was Fiction war.

Bei einer neuen und verblüffenden Illusionen von Hotelier und Magier Ed Leenaert galt es zusätzlich den Atem anzuhalten. Und auch wenn es laut Buchtitel Keinen Raki für Koslowski gab, die Gäste kamen in diesen Genuss, denn die Firma Yeni Raki unterstützt das erfolgreiche Konzept der Beiden mit dem türkischen Nationalgetränk.

Doch je später der Abend, umso krimineller wurde die Stimmung. Bereits im Vorfeld war es im Hotel zu sonderbaren Vorfällen gekommen und später im Verlauf der Show war die Hilfe der Gäste gefordert, als es tatsächlich noch eine Leiche zum Dessert gab. Ein Kriminalfall der sich hautnah im Hotel abspielte. Der nur mit Hilfe der Gäste geklärt werden konnte und bei dem es, wie sollte es im Grimmeblick anders sein, zu einer überraschenden Auflösung kam. Sehr zum Vergnügen der Gäste die die humorige Arbeit, der beiden Hobbydetektive zu schätzen wussten.

Mit einer Bombenüberraschung endete, das mit viel Beifall bedachte Krimi-Lesungs-Dinner und wem die Spannung für diesen Abend noch nicht reichte, der konnte im Hotelbett noch weiter schmökern, denn für jeden Gast gab es, als zusätzliches Präsent des Hotels, eine spezielle limitierte Ausgabe des Krimis, welches der Autor anschließend signierte.

Rundherum ein Abend der alle Wünsche, die mit Fiction, Illusion und Action zu tun haben, voll befriedigt haben dürfte. Kompliment zu einer gut gelungenen Premiere!




Web: http://www.grimmeblick.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Schirm, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 386 Wörter, 2663 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema