info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Rosenau/ROI Projektbau Holding GmbH & CO. KG |

In die Rosenau kehrt wieder Leben ein

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Viel Lob für das Projekt "Leben im Denkmal bei der Einweihungsfeier in der Alten Spinnerei in Kempten


Viel Lob für das Projekt "Leben im Denkmal bei der Einweihungsfeier in der Alten Spinnerei in Kempten In die Rosenau kehrt wieder Leben ein Viel Lob für das Projekt "Leben im Denkmal bei der Einweihungsfeier in der Alten Spinnerei in Kempten Kempten (jm). ...

In die Rosenau kehrt wieder Leben ein

Viel Lob für das Projekt "Leben im Denkmal bei der Einweihungsfeier in der Alten Spinnerei in Kempten

Kempten (jm).
Anfang November werden die ersten Bewohner in der Kemptner Rosenau einziehen. Die ROI Projektbau Holding GmbH & Co. KG feierte mit Wohnungseigentümern, Mietern, Handwerksbetrieben und Vertretern der Stadt Kempten diesen Meilenstein in der Geschichte der ehemaligen Spinnerei. Die Gäste der stimmungsvollen Einweihungsfeier im historischen Gemäuer mit dazu passender Wiener Caféhausmusik waren sich einig: Das Projekt "Leben im Denkmal" ist faszinierend und wird trotz mancher Anlaufschwierigkeiten ein voller Erfolg werden.

Leben in einem 150 Jahre alten Industriebau - das hat den Reiz des Besonderen. Diesem konnte sich auch Josef Mayr, 2. Bürgermeister der Stadt Kempten, beim Rundgang durch die sich kurz vor der Fertigstellung befindlichen 27 Wohnungen im Gebäudeteil B der Alten Spinnerei nicht entziehen. "Die Backsteinwände atmen Geschichte", so der Kommunalpolitiker. Die Textilfabrik, die 1853 direkt an der Iller erbaut wurde und seit 1992 brach liegt, gehöre ganz einfach zum Kemptner Stadtbild. Umso schmerzlicher wäre es gewesen, hätte der Gebäudekomplex, in dem einstmals über 1000 Menschen arbeiteten, abgerissen werden müssen, betonte Mayr. Die Umwandlung in qualitativ hochwertige Wohnungen sei wegen der Zentrumsnähe ideal und werde zur Belebung der Innenstadt beitragen. "Das könnte auch eine Anlaufstation für den Architekturtourismus werden", meinte Mayr.
Letzteres kann sich ROI-Geschäftsführer Willi Schmeh ebenfalls gut vorstellen, auch wenn es ihm in erster Linie um glückliche Eigentümer und Mieter geht. Schmeh bezeichnete den bevorstehenden Einzug der ersten Bewohner als "eine Initialzündung, die das kollektive Bewusstsein umstellen wird". Lange Zeit hätten das Projekt in der öffentlichen Wahrnehmung Fragezeichen begleitet, weiß der ROI-Geschäftsführer. Völlig zu Unrecht, fügte Schmeh hinzu. Mit der Pfersee-Kolbermoor GmbH & Co. KG als starken Partner an der Seite der ROI Projektbau Holding GmbH & Co. KG seien inzwischen 14 Millionen Euro verbaut worden.
Dass sich der Baubeginn wieder und wieder verzögert hatte, lag laut Schmeh zum einen am komplexen Genehmigungsverfahren, habe aber auch mit den steuerlichen Besonderheiten des Wohnungsbaus in denkmalgeschützten Gebäuden zu tun. "Je nach Wohnungsgröße und Einkommen", erklärte Schmeh, "sparen die Käufer bis 30 zu Prozent des Kaufpreises, weil sie die Sanierungskosten über zehn Jahre abschreiben können." Allerdings können nur diejenigen Kosten steuerlich angerechnet werden, die dem Käufer nach Erwerb der Wohnung entstehen. Um möglichst vielen Käufern die volle Abschreibung zu ermöglichen, habe man mit dem Beginn der Arbeiten länger gewartet, erläuterte Schmeh. Dass jetzt die ersten Wohnungen im kleineren Gebäudetrakt der Alten Spinnerei bezogen werden, so Schmeh, habe eine sehr wichtige Signalwirkung für den Fortgang des Rosenau-Projekts. "Das zeigt auch den größten Zweiflern: es geht voran."
Die ROI-Geschäftsführung, der Mayr das für ein solches Projekt nötige Know-how und Rückgrat attestiert, geht davon aus, dass im Sog der positiven Schlagzeilen bis zum Frühjahr 2011 ein Großteil der 86 Wohnungen im siebenstöckigen Haus C verkauft sind und dann auch dort mit den Umbauarbeiten begonnen werden kann. 34 Wohnungen sind laut Schmeh inzwischen verkauft.
Johann und Hannelore Bentele haben bereits zugeschlagen. Das Ehepaar aus Lauben bei Kempten hat nach einem ganz besonderen Immobilien-Objekt gesucht und ist in der Rosenau fündig geworden. Eine loftartige Wohnung sei schon immer ihr Traum gewesen. Nach der Fertigstellung werden die Benteles ihre lichtdurchflutete Wohnung mit traumhaftem Blick über die Iller und Kempten zuerst vermieten und später einmal selbst einziehen. "Mitten in der Stadt wohnen, dazu noch direkt am Wasser und drum herum eine grüne Lunge - was will man mehr?", fragt Johann Bentele.
Infrastruktur-Einrichtungen wie Erlebnisspielplätze, Tennisplätze, Tiefgarage, Hausmeisterservice, Gemeinschaftsraum für Familienfeste werten die Rosenau als Wohnraum zusätzlich auf. Neben dem Umbau der ehemaligen Fabrikräume in moderne Wohnungen mit Balkonen und Wintergärten werden auf dem 56.000 Quadratmeter großen Areal auch mehrere Doppel- und Reihenhäuser entstehen. Je ein Muster-Doppelhaus und -Reihenhaus stehen bereits und haben inzwischen zahlreiche Interessenten angelockt.

Bildtext:
rosenau_eroef_01.jpg
Wohnen in der Rosenau in Kempten wird Wirklichkeit. Hier Besucher bei der Einweihungsfeier. Foto: ROI

rosenau_eroef_02.jpg
Bei der Einweihungsfeier der Rosenau in Kempten ging es auch akrobatisch zu. Foto: ROI

rosenau_eroef_03.jpg und rosenau_eroef_4.jpg
Jede Menge los war bei der Einweihungsfeier der Rosenau in Kempten. Foto: ROI

Weitere Informationen:
Helge Pietrek, ROI Projektbau Holding GmbH & Co. KG, Füssener Straße 41, 87437 Kempten, 0831-5909539, Fax: 0831-5909540, E-Mail: helge.pietrek@roi-projektbau.de, Internet: www.rosenau-kempten.de

Pressekontakt:
Jensen media GmbH, Hemmerlestraße 4, 87700 Memmingen, Telefon +49 (0) 8331 99188-0, Telefax +49 (0) 8331 99188-80, E-Mail: info@jensen-media.de, Internet: www.jensen-media.de



Rosenau/ROI Projektbau Holding GmbH & CO. KG
Bernd-Peter Hirt
Gerberstraße 72
78050 VS-Villingen
07721/91820

www.roi-projektbau.de



Pressekontakt:
Jensen media GmbH
Ingo Jensen
Hemmerlestraße 4
87700
Memmingen
info@jensen-media.de
08331 99188-0
http://www.jensen-media.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ingo Jensen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 717 Wörter, 5626 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema