info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SonicWALL |

SonicWALLs Next-Generation Firewalls analysieren, visualisieren und kontrollieren alle Anwendungen im Unternehmen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


SonicOS 5.8 bietet unvergleichliche Möglichkeiten für das Bandbreitenmanagement sowie die Echtzeitauswertung und Darstellung der Anwendungen


München, 21. Oktober 2010 – SonicWALL, führender Anbieter intelligenter Netzwerk- und Datensicherheitslösungen, kündigt heute SonicOS 5.8 für die Produktlinien der Next Generation Firewalls an. Dieses neue Release bietet einen erweiterten Funktionsumfang für die intelligente Applikationsüberwachung und -kontrolle. Die Software umfasst ein Tool für die Analyse und Visualisierung, so dass sich IT-Verantwortliche alle Anwendungen sowie den damit entstehenden Datenverkehr grafisch darstellen lassen können. Mit SonicOS 5.8 erkennen Administratoren sofort, welche Ressourcen für Anwendungen oder Benutzer aktuell zur Verfügung stehen beziehungsweise zur Verfügung gestellt werden müssen, um produktives Arbeiten zu gewährleisten. Auf Basis dieser in Echtzeit zur Verfügung stehenden Informationen ist es nun möglich, die jeweilige benötigte beziehungsweise gewünschte Bandbreite für diese Anwendungen zu definieren und zu vergeben. Zudem sehen IT-Verantwortliche sofort, welche unerwünschten Anwendungen von Mitarbeitern genutzt werden und können die Nutzung dieser Applikationen blockieren. Im Gegensatz zu Stateful-Packet-Inspection-Firewalls, die auf Port- oder Protokollbasis arbeiten, analysieren und überwachen die Next-Generation Firewalls von SonicWALL alle Anwendungen, die im Unternehmen zum Einsatz kommen. Dank der Unterstützung des Protokolls Netflow/IPFIX können Administratoren auch historische Daten abfragen. Dabei werden die Informationen – ähnlich wie bei Syslog – an einen externen Server weitergeleitet und können mit Programmen wie z.B. Scrutinizer verarbeitet werden. Die mithilfe der Visualisierung gewonnenen Informationen über Netzwerkanwendungen kann der Administrator dann über die leistungsstarke Application-Firewall in ein Regelwerk umsetzen.

„Traditionelle Firewalls arbeiten nach dem Erlauben/Blockieren-Modell. Stateful-Inspection-Firewalls überwachen lediglich die Ports und die IP-Adressen und können somit beispielsweise auch nicht erkennen, welche Webanwendungen zu welchem Zweck genutzt werden. Intrusion-Prevention-Systeme sorgen dafür, dass Malware erkannt und gebannt wird. Neben den klassischen UTM-Services erkennen die Next-Generation Firewalls mit ihrer intelligenten Anwendungsüberwachung und -kontrolle zudem exakt, welche Applikationen genutzt werden. IT-Verantwortliche können somit sehr genau definieren, in welchem Umfang und von welchen Benutzern Anwendungen – beispielsweise Social-Media-Sites – genutzt werden dürfen. Zudem lässt sich genau festlegen, welchen geschäftskritischen Anwendungen welche Priorität und damit Bandbreite zugewiesen wird“, erklärt Greg Young, Vice President Research bei Gartner, „Damit ist es möglich, beispielsweise folgende Regeln zu definieren: Die Nutzung von Facebook ist erlaubt, aber das Facebook-Spiel Farmville ist von der Nutzung ausgeschlossen. Zudem steht für Facebook während der Geschäftszeiten maximal zehn Prozent der Bandbreite zur Verfügung.“

SonicWALLs intelligente Applikationsüberwachung und -visualisierung nutzt SonicWALLs leistungsstarke Technologie Reassembly-Free Deep Packet Inspection (RFDPI) sowie eine Datenbank, die heute rund 3.000 Anwendungen verzeichnet und kontinuierlich erweitert wird. SonicOS 5.8 bietet zudem signifikante Verbesserungen für die bestehenden Produktlinien der Next-Generation Firewalls bezüglich der Sicherheit und des Schutzes vor Malware: Da die Bedrohungslage immer kritischer wird, die Zahl der Attacken stark ansteigt und Cyberkriminelle immer raffinierter werden, nutzt SonicWALL das eigene Netzwerk Global Response Intelligent Defense (GRID), das in Echtzeit Millionen von Datenpunkten analysiert und Malware und Bedrohungen erkennt.

„Mit SonicOS 5.8 können wir erstmals den Datenverkehr aller Applikationen im Netzwerk sowie die Bandbreitennutzung pro Anwender detailliert visualisieren. Diese neuen Funktionalitäten lassen uns sofort erkennen, worauf wir Zeit und Geld verschwenden, wobei höchste Sicherheit für unseren Geschäftsbetrieb stets gewährleistet ist“, erläutert Nicolai Landzettel, Geschäftsführer der Data-Sec.

Zum Leistungsumfang von SonicOS 5.8 gehören auch folgende Funktionen:
- Verbesserung des Content Filtering: Administratoren können jetzt sehr detaillierte und flexible Policies definieren und haben zudem die Möglichkeit, Regeln für das Bandbreitenmanagement für die verschiedenen Anwendungen im Unternehmensnetzwerk festzulegen.
- NetFlow/IPFIX (Internet Protocol Flow Information Export): Dieses flexible und erweiterbare Protokoll ermöglicht es, dass Netzwerk-Management-Lösungen anderer Anbieter die Informationen aus SonicWALLs Applikationsanalyse und -visualisierung nutzen können.
- Port Aggregation/Link Redundancy: Die Portbündelung fasst viele physikalische Gigabit-Ethernet-Verbindungen zu einer neuen, logischen Verbindung zusammen und ermöglicht zudem die Visualisierung und Kontrolle.

SonicWALL TZ- und NSA-Serie – leistungsstarke UTM und skalierbare Application Firewall
Die Funktionen im Überblick:
- Full UTM
- Application Intelligence and Control
- Netflow-Visualisierung
- SonicWALL Reassembly-Free Deep Packet Inspection
- leistungsstarke Intrusion Prevention
- flexible Einsatzmöglichkeiten in Unternehmen jeder Größe
- Secure Wireless dank abgesetzter AccessPoints
- dynamische Sicherheit dank des GRID-Networks
- Deep Packet Inspection für SSL-verschlüsselten Verkehr (DPI SSL)

Preis und Verfügbarkeit
SonicOS 5.8 ist in Kürze verfügbar. Das Visualisierungstool ist ein kostenfreier Bestandteil des SonicOS 5.8 und verfügbar für die Produktlinien TZ und NSA der aktuellen Generation 5. Die Application-Firewall ist Bestandteil der kostenpflichtigen GAV/IPS-Subscription.


Web: http://www.sonicwall.com/de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Susanne Winkelmann (Tel.: 089 43 66 920), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 431 Wörter, 3973 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SonicWALL


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SonicWALL lesen:

SonicWALL | 31.08.2011

Sarah Trunk ist ab sofort Regional Director bei SonicWALL für die Region DACH // Thomas Bürgis wird SE Manager für Zentraleuropa bei SonicWALL

SonicWALL, führender Anbieter intelligenter Netzwerk- und Datensicherheitslösungen, ernennt Sarah Trunk zum Regional Director Germany, Austria and Switzerland. Darüber hinaus wird Thomas Bürgis ab sofort die Position des SE Managers Central Europ...
SonicWALL | 26.05.2011

SonicWALL Deutschland expandiert

Kompetente Verstärkung in der technischen Beratung Silvan Noll ist ab sofort als Systems Engineer für SonicWALL in Deutschland tätig. In dieser Funktion leistet er technische Beratung und Unterstützung für Partner sowie Endkunden während der E...
SonicWALL | 19.05.2011

SonicWALL präsentiert leistungsstarke Next-Generation Firewall NSA E8510 für große Unternehmen

SonicOS 5.8: granulare Kontrolle über Anwendungen und Bandbreiten Die Appliance nutzt die Firmware SonicWALL SonicOS 5.8, die Intrusion Prevention und Schutz vor Malware bietet – ohne Latenzen zu verursachen. Die SonicOS-5.8-Funktionen für Applic...