info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TelDaFax Holding AG |

TelDaFax-Kunden bleiben dem Unternehmen treu - Neukunden-Interesse ungebrochen: TelDaFax-Kunden sind treu

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die TelDaFax-Kunden lassen sich von der vom Handelsblatt losgetretenen Kampagne offenbar nicht verunsichern. Nach wie vor kann das Unternehmen täglich etwa 300 neue Kunden unter Vertrag nehmen.


Die TelDaFax-Kunden lassen sich von der vom Handelsblatt losgetretenen Kampagne offenbar nicht verunsichern. Nach wie vor kann das Unternehmen täglich etwa 300 neue Kunden unter Vertrag nehmen. \r\n

Die vom Düsseldorfer Handelsblatt gestern los getretene Kampagne gegen die TelDaFax Holding AG hat offenbar keine nachhaltige Wirkung bei den Kunden des Unternehmens hinterlassen. Im Gegenteil: "Etliche unserer langjährigen Kunden haben uns ihr Vertrauen ausgesprochen und die Vertragsbeziehung mit uns bekräftigt", erklärt Dr. Gernot Koch, Vorstand Operations der TelDaFax. Außerdem habe es gestern keine auffälligen oder gar außerplanmäßigen Kündigungen gegeben. Auch das Neukundeninteresse sei ungebrochen. Nach wie vor kann TelDaFax täglich etwa mehr als 300 neue Kunden von seinem Angebot überzeugen. Koch: "Diese Kundentreue zeigt deutlich, dass wir mit unseren Leistungen überzeugen können."

Im Zusammenhang mit den Veröffentlichungen unterstreicht Koch nochmals nachdrücklich, dass das Geschäftsmodell der TelDaFax keinesfalls auf einem Schneeballsystem basiere. "Das ist absoluter Unsinn", erklärt Koch. "Wir müssen nicht täglich 100.000 neue Kunden gewinnen, damit wir einen Kundenstamm von 500.000 vorweisen können." Das Unternehmen hat die Unterstellung, dass es nach dem Schneeballsystem arbeite, inzwischen auch dementiert. "Bei einem Schneeballsystem", so Koch erklärend, "wird niemals etwas überbleiben; bei unserem Geschäftsmodell dagegen schon." Falsch sei auch die Darstellung, dass TelDaFax seinen Geschäftsbetrieb nur noch über Vorauszahlungen seiner Kunden aufrecht erhalten könne. "Etwa 70 Prozent unserer Kunden", so hatte Klaus Bath, Vorstandsvorsitzender der TelDaFax gestern erklärt, "begleichen ihre Rechnungen nicht per Vorauszahlung, sondern monatlich."



TelDaFax Holding AG
Thomas Müller
Mottmannstraße 8
53842 Mottmannstraße 2
02241 - 94 34 - 781

www.teldafax.de



Pressekontakt:
Impressions Ges. f. Kommunikation mbH
Susanne Fiederer
Auf der Böck 3c
40221
Düsseldorf
info@impressions-kommunikation.de
+49 211 307153
http://www.impressions-kommunikation.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Susanne Fiederer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 228 Wörter, 1935 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: TelDaFax Holding AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TelDaFax Holding AG lesen:

TelDaFax Holding AG | 25.05.2011

Erste Sanierungshürde genommen: TelDaFax weiter auf neuem Kurs

"Die erste Hürde für den Neu-Anfang ist genommen", erklärt der neue Vorstandsvorsitzende Dr. Gernot Koch. "Jetzt müssen wir zeigen, dass wir in der Lage sind, die Wende zu schaffen." In den kommenden Wochen werde man vor allem durch Taten überze...
TelDaFax Holding AG | 28.04.2011

30-Tage-Bilanz - TelDaFax räumt auf: Verbindlichkeiten werden abgebaut - Lastschriftverfahren wieder möglich - strategisch profitables Wachstum geplant

Nach 30 Tagen im Amt zieht der Vorstandsvorsitzende der TelDaFax Holding AG Dr. Hans-Gerd Höptner eine erste positive Bilanz: "Mit den Ergänzungen bzw. Neu-Besetzungen im Vorstand und Aufsichtsrat ist es uns gelungen, ein Kapitel aus der Vergangen...
TelDaFax Holding AG | 17.02.2011

Einigung erzielt - Lieferantenrahmenvertrag unterzeichnet: TelDaFax-Kunden bleiben TelDaFax-Kunden

Ende der vergangenen Woche hatte die ENERVIE AssetNetwork GmbH TelDaFax-Kunden darüber informiert, dass der Lieferantenrahmenvertrag gekündigt sei und die betroffenen Kunden nicht weiter von TelDaFax versorgt werden könnten. Das Unternehmen hatte ...