info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PANASONIC |

Büromitarbeiter verschwenden zu viel Zeit mit Hardware-Problemen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Panasonic-Umfrage: fast zwei Stunden pro Woche dauert die Problemlösung


Ein Drittel der Büroangestellten (32.7 Prozent) verbringt zwischen 30 und 120 Minuten pro Woche damit, Hardware-Probleme wie Papierstau, Kartuschenwechsel und Fehlfunktionen beim Scannen zu lösen. Auf das Jahr hochgerechnet werden damit über 104 Stunden kostbare Arbeitszeit verschwendet. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die von der Panasonic Imaging Group mit 101 Befragten europaweit durchgeführt wurde.

Mehr als 30 Prozent der Befragten (33.7 Prozent) gaben Probleme mit der Hardware als größtes Ärgernis an ihrem Büroarbeitsplatz an. Lediglich Email- und Internet-Ausfälle werden als noch ärgerlicher bewertet. Diese Ergebnisse erhöhen den Druck auf Hersteller von Büro-Hardware, zunehmend ausfallsicherere Geräte zu entwickeln. Panasonic hat in diesem Zusammenhang erst kürzlich seinen neuen Scanner KV-S5055C vorgestellt, der Hardware-Probleme frühzeitig erkennt und in der Folge den damit verbundenen Zeitaufwand für die Behebung am Arbeitsplatz minimiert.

„Die Umfrage zeigt, dass das Beheben von Fehlfunktionen bei Büro-Hardware sehr viel Zeit kostet und gleichzeitig die Hauptursache für erhöhten Frust am Arbeitsplatz darstellt”, sagt Brennan Peyton, General Manager bei der Panasonic Imaging Group. „Panasonic hat nun seinen neuen professionellen Scanner auf den Markt gebracht, der die am häufigsten auftretenden Hardware-Probleme verhindert. So gehören Papierstaus dank der Toughfeed Technologie - einem Papierzuführmechanismus, der Klammerungen und Doppeleinzüge erkennt - nun der Vergangenheit an. Außerdem verfügt der neue Scanner über eine selbstreinigende Glasplatte, die sich nach jedem Scanvorgang mithilfe ionisch geladener Teilchen und einer Reinigungsbürste selbst vom Schmutz befreit, um stets bestmögliche Scanergebnisse zu gewährleisten.”

„Wir haben den Scanner auf Basis des Feedbacks aus dem Markt entworfen. So wird er Mitarbeiter bestmöglich dabei unterstützen, schneller und effizienter zu arbeiten, was in der heutigen Arbeitswelt ein extrem wichtiger Faktor geworden ist”, rundet Peyton ab.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sebastian Vonderau (Tel.: 069 / 30 85 58 57), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 269 Wörter, 2089 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PANASONIC lesen:

Panasonic | 31.01.2011

Didacta 2011: Panasonic zeigt neueste Produktentwicklungen für den Bildungsmarkt

Gleichzeitig von bis zu drei Anwendern bedienbar: Das UB-T880 Bereits zum zweiten Mal zeigt Panasonic als Partner von Conen auf der Didacta innovative Lerntechnologien für den Bildungsmarkt. Besucher können direkt vor Ort das interaktive berührun...
PANASONIC | 12.10.2010

Panasonic und RM Group: gemeinsam für eine verbesserte Lernpraxis

Das Software-Design von Easiteach Next Generation zielt im speziellen darauf ab, die Interaktion sowie die Aufmerksamkeit von Schülern während des Unterrichts zu erhöhen. Neben Kernprogrammen für Textbearbeitung, Rechnen sowie Zeichnen, bietet Ea...
Panasonic | 06.10.2010

DMS Expo 2010: fehlerfreies und effektives Scannen im Fokus des Messeauftritts von Panasonic

Die Firma Panasonic System Networks Europe wird auf der diesjährigen DMS Expo, die vom 26. bis 28. Oktober in Stuttgart stattfindet, mit dem Scanner KV-S5055C sein neues Flaggschiff vorstellen. Das Gerät ist mit der einzigartigen „Toughfeed Techno...