info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ogone GmbH |

Internetkriminalität lässt sich leichter eindämmen - wenn dafür die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Ogone fordert Anpassung der Rechtslage an die Realität


Ogone fordert Anpassung der Rechtslage an die Realität Berlin, 26.10.2010 - Am 27. und 28. Oktober treffen sich zu den "Danziger Gesprächen" rund 130 Sicherheitsexperten aus fünf europäischen Ländern und den USA, um sich über die Bekämpfung der Internetkriminalität auszutauschen. ...

Berlin, 26.10.2010 - Am 27. und 28. Oktober treffen sich zu den "Danziger Gesprächen" rund 130 Sicherheitsexperten aus fünf europäischen Ländern und den USA, um sich über die Bekämpfung der Internetkriminalität auszutauschen. Zu den Themen der vom Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern organisierten Konferenz gehören Präventionsmöglichkeiten sowie internationale Initiativen der Europäischen Kommission gegen kriminelle Machenschaften im Internet sowie die Zusammenarbeit von privaten und öffentlichen Stellen, um die Zahl der stark steigenden Betrugsfälle zu minimieren.

Internetkriminalität zu bekämpfen ist nach Angaben des Payment Service Providers Ogone, der in 40 Ländern für mehr als 25.000 Kunden die Internetzahlungen abwickelt, bislang relativ schwierig, weil es auf paneuropäischer Ebene keine einheitlichen datenschutzrechtlichen Bestimmungen gebe. Das mache die Bekämpfung komplex und sehr teuer. "Die Bestimmungen sollten mit Blick auf die steigende Internetkriminalität dringend vereinheitlicht werden", fordert Marcus W. Mosen, Chief Commercial Officer von Ogone.

Die Politik behindere bislang indirekt den weiteren Ausbau des Internethandels, der allein in Deutschland im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 22 Milliarden Euro generierte, "weil die Händler aufgrund der uneinheitlichen Rechtslage quer durch Europa auf dem Schaden meist sitzen bleiben". Nach Angaben des Bundekriminalamts betrug der durch IT-Kriminalität verursachte Schaden im vergangenen Jahr mehr als 37 Millionen Euro.

Zahlungsdienstleister Ogone, der unter anderem für Notebooksbilliger.de, Conrad Electronics, Nespresso, ThomasCook, Bayreuther Festspiele und Bose tätig ist, setzt sich für einheitliche Standards ein. "Davon würden vor allem die kleineren Webshops in ganz Europa profitieren, weil sie sich dann zu vertretbaren Kosten gegen die Internetkriminalität wehren könnten."



Ogone GmbH
Andreas Wegmann
Kurfürstendamm 134
10711 Berlin
030 22 15 10 750

http://www.ogone.de



Pressekontakt:
ReComPR
Thomas Rentschler
Herderplatz 5
55124
Mainz
ogone@recompr.de
06131 216 32 13
http://www.recompr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Rentschler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 254 Wörter, 2147 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ogone GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ogone GmbH lesen:

Ogone GmbH | 25.08.2011
Ogone GmbH | 11.08.2011

Ogone "Preferred Business Partner" des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels

Köln, 11. August 2011 - Mit Ogone ist einer der führenden europäischen Payment-Service-Provider ab sofort "Preferred Business Partner" des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bvh). Mit diesem Schritt unterstreicht das mit einer eigenen T...
Ogone GmbH | 27.07.2011

Raphael Makowski neuer Product Manager bei Ogone Payment Services

Köln, 27. Juli 2011 - Raphael Makowski ist neuer Product Manager beim Payment Service Provider (PSP) Ogone. Der 35-jährige diplomierte Kaufmann zeichnet in seiner neuen Position für die Realisierung von Schnittstellen zu verschiedenen Shopsystemen...