info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Handwerkskammer Cottbus |

Neue Energiestrategie mit Potenzial für Handwerker

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Kammer unterstützt Fortbildung zu erneuerbaren Energien


Langfristig und umweltverträglich: Das beschlossene Energiekonzept der Bundesregierung hat eine wirtschaftliche, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung zum Ziel. Für das Handwerk dabei entscheidend: Es wird erstmalig der Weg in das Zeitalter der erneuerbaren Energien beschrieben, was für die Unternehmen der Region ein großes Auftragspotenzial bedeutet.

"Zentraler Schwerpunkt des Konzeptes ist die Sanierung des Gebäudebestandes. Da hierbei die Anforderungen an den energetischen Standard steigen, ist auch die Wirtschaft gefordert, sich zu einer kontinuierlichen Fortbildung von Handwerkern zu verpflichten. Denn nur so sind sie für die neuen Aufgaben, die der Markt an die Unternehmer stellt, gewappnet", sagt Knut Deutscher, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Cottbus (HWK). Zu diesen zählen unter anderem die Verbesserung der Anlagentechnik oder der Einsatz erneuerbarer Energien in den Gebäuden.

Dass die Handwerkskammer Cottbus der Aus- und Fortbildung im Bereich erneuerbarer Energien und Umweltschutz seit langem erhöhte Aufmerksamkeit schenkt, zeigt sich am umfangreichen Bildungsangebot der Einrichtung und daran, dass zunehmend mehr Betriebe die Beratung zu den Themen Energieeinsparung und -effizienz suchen. "Umweltverträgliche Technologien finden in den südbrandenburgischen Unternehmen immer breitere Anwendung. Unser Ziel ist es, den Bereich der erneuerbaren Energien noch stärker unter den Handwerkern bekannt zu machen, um ihnen dabei neue Einsatz- und Auftragsmöglichkeiten aufzuzeigen", so Knut Deutscher.

Hinweis: Unternehmen, die sich für die Aus- und Fortbildungsangebote beziehungsweise eine Beratung zu erneuerbaren Energien interessieren, können sich an die oben genannten Kontaktdaten wenden.

Hintergrund
Das Bundeskabinett hat am 28. September 2010 sein Energiekonzept beschlossen. Darin inbegriffen ist das Ziel, die Sanierungsrate des Gebäudebestandes zu verdoppeln, weil auf den Gebäudebereich rund 40 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs und etwa ein Drittel der CO2-Emissionen entfallen. Weiteres Ziel der Energiestrategie ist das Vorantreiben des kosteneffizienten Ausbaus der erneuerbaren Energien sowie die Verstärkung des Drucks auf Innovation und Kostensenkung.


Handwerkskammer Cottbus
Altmarkt 17
03046 Cottbus


Ansprechpartner:

Axel Bernhardt
Unternehmensberatung

Telefon 0355 7835-157
Telefax 0355 7835-284

bernhardt@hwk-cottbus.de
www.hwk-cottbus.de


Web: http://www.hwk-cottbus.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Saller (Tel.: 03418709840), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 243 Wörter, 2102 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Handwerkskammer Cottbus


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Handwerkskammer Cottbus lesen:

Handwerkskammer Cottbus | 23.08.2011

Jugendaustausch: "Hjertelig Velkommen" in Norwegen

Angehende Mechatroniker, KFz-Mechatroniker und Elektrotechniker erhalten Einblicke in norwegische Werkstätten, die sie fachlich, aber auch menschlich weiterbringen. Das weiß auch René Grund, Mobilitätsberater der HWK: "Durch den Erfahrungsausta...
Handwerkskammer Cottbus | 05.08.2011

Tipps zur Lehrstellensuche bei der Beratungsoffensive

Ob Cottbus, Guben oder Spremberg - Die Beratungsoffensive wurde vor drei Jahren von der HWK ins Leben gerufen, um Jugendliche vor Ort beraten zu können. "Vor dem Hintergrund sinkender Schulabgängerzahlen müssen wir verstärkt in alle Landkreise ge...
Handwerkskammer Cottbus | 15.07.2011

Premiere: Kammer initiiert Sommerakademie

"Der Fokus liegt auf Fragen rund um die Betriebstätigkeit im Ausland. Generell ist der Zuspruch für dieses Thema sehr groß, denn im Zusammenhang mit Aufträgen im Ausland kommen häufig Fragen bei den Betrieben auf", erklärt Olaf Linder, Untern...