info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
valuescope GmbH |

Valuescope Evalueator untersucht auf Twitter die Stimmungslage zum Thema “Stuttgart 21“

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


München, 4. November 2010 – Die deutsche Medienlandschaft war in den letzten Wochen und Monaten stark von den Diskussionen um das geplante Projekt der Deutschen Bahn „Stuttgart 21“ geprägt. valuescope, Spezialist auf dem Gebiet semantischer Informationsverarbeitung, nahm dies zum Anlass, anhand seines Analysetools eValueator die Stimmung zu diesem Thema auf dem Microbloggingservice Twitter über einen Zeitraum von vier Wochen zu untersuchen. Der valuescope eValueator analysiert mit Hilfe neuester semantischer Technologien die Tweets und kategorisiert diese vollautomatisch in positive, neutrale und negative Aussagen.

Insgesamt wurden innerhalb eines Zeitraums von einem Monat (26.09-26.10.2010) fast 10.000 deutschsprachige Posts zu diesem Thema über Twitter veröffentlicht. Das überharte Eingreifen der Polizei war das dominierende Thema im Untersuchungszeitraum im Zusammenhang mit „Stuttgart 21“ und hat massiv dazu beigetragen, dass die allgemeine Stimmung unter Twitternutzern mehrheitlich negativ ist. Inhaltliche Diskussionen fanden nur noch am Rande statt. Obwohl einige Umfragen die allgemeine Stimmungslage zu „Stuttgart 21“ eher ausgeglichen bewerten, lassen die in dieser Untersuchung vorliegenden Ergebnisse vermuten, dass der Polizeieinsatz die Stimmung sehr zum negativen hin beeinflusst hat.

Basierend auf der neuesten semantischen Sprachanalysetechnologie überwacht, analysiert und bewertet valuescopes Lösung eValueator automatisiert zehntausende von Online-Nachrichten und über eine Million Social-Media-Quellen (Blogs, Foren, Social Networks, Micro-Blogs und Online-Diskussionen). Als Partner von Agenturen aus den Bereichen PR, Werbung und Marketing liefert valuescope die Lösung für aussagekräftige Analysen von Online-Medien.

Die vollständige Studie ist abrufbar unter: http://www.value-scope.com/wp-content/uploads/2010/11/valuescope_Stuttgart-21_de_29.10.2010.pdf

Über valuescope
2007 von Siegfried Lautenbacher, seit 20 Jahren erfolgreicher Unternehmer im IT-Services Umfeld, gegründet, war die valuescope GmbH unter den Pionieren, die Semantik (automatisierte Spracherkennung/-verarbeitung) für marktorientierte Anwendungen im Geschäftsumfeld einsetzen, um automatisch Sinnzusammenhänge aus einer Vielzahl von Quellen herauszufiltern. Anfänglich auf Informationsdienste im Banken- und Versicherungssektor spezialisiert, weitete valuescope sein Leistungsspektrum aus, um branchenübergreifend den Standard für intelligente, semantische Web-Anwendungen zur Vertriebsunterstützung zu setzen. Die valuescope GmbH hat ihren Hauptsitz in München und verfügt über Niederlassungen in Los Angeles, USA und Cluj, Rumänien.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefan Bergler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 306 Wörter, 2692 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von valuescope GmbH lesen:

valuescope GmbH | 15.09.2010

valuescope startet kostenlosen, internationalen Nachrichtenservice für M&A-Deals in der Finanzbranche

München, 15. September 2010 – valuescope, Spezialist auf dem Gebiet semantischer Informationverarbeitung, hat heute sein Nachrichtenportal Value-Feeds ( https://www.value-feeds.com/ ) erweitert. Über Value-Feeds lassen sich jetzt aktuelle Meldunge...
valuescope GmbH | 08.09.2010

valuescope startet umfassenden, kostenlosen Nachrichtenservice für Personal- und Führungswechsel

München, 08. September 2010 – valuescope, Spezialist auf dem Gebiet semantischer Informationverarbeitung, hat heute sein Nachrichtenportal Value-Feeds ( https://www.value-feeds.com/ ) erweitert. Über Value-Feeds lassen sich jetzt aktuelle Meldunge...
valuescope GmbH | 12.04.2010

Veränderung als Vertriebschance

Viele Unternehmen setzen zurzeit verstärkt auf Vertrieb und Neukundenakquise, um sinkenden Umsätzen entgegen-zuwirken. Wiedervorlagesystem und Kaltakquise führen dabei leider nur selten zum Erfolg. Oft müssen bestehende Strukturen und Haltungen b...