info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Microsoft Deutschland GmbH |

Studie: Microsoft Mäuse können dreimal länger

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Eine unabhängige Studie der Percept Technology Labs zeigt: Die Batterielebensdauer der Microsoft Wireless IntelliMouse Explorer und der Wireless Optical Mouse ist mehr als dreimal so groß wie die der Vergleichsprodukte des Konkurrenten Logitech.

Der Trend am PC-Arbeitsplatz geht zu drahtlosen Eingabegeräten. Deren größtes Manko bisher: unbefriedigende Batterielaufzeiten. Mit seiner neuen Generation von PC-Mäusen, die im September 2003 vorgestellt wurde, nahm Microsoft dieses Problem in Angriff. Dank Verbesserungen am optischen Chip gelang es den Ingenieuren der Microsoft Hardware Division, die Batterielebensdauer der Wireless IntelliMouse Explorer 2.0 und der Wireless Optical Mouse 2.0 entscheidend zu verlängern. Damit liegen die beiden Mäuse nicht nur bis zu fünfmal über den Lebenszeiten ihrer Vorgänger, sondern lassen auch die Konkurrenz weit hinter sich.
Das renommierte und unabhängige US-Testlabor Percept Technology Labs untersuchte zwei Monate lang je mehr als 30 Exemplare der Microsoft Wireless IntelliMouse Explorer und der Wireless Optical Mouse als auch der Logitech Cordless Click! Plus und Clordless Click! auf ihren Stromverbrauch. Das amtliche Ergebnis: Die Microsoft Mäuse haben eine dreimal längere Batterielebensdauer als ihre Konkurrenten.
Als Grundlage des Tests dienten Studien des Lawrence Livermore National Laboratory, der Cornell University, der American Industrial Hygiene Foundation sowie die Microsoft Real People Real Data Nutzer Studie, an Hand derer Percept die durchschnittliche Betriebsdauer einer PC-Maus rekonstruierte. Danach befindet sich eine Maus 26 % der Arbeitszeit (etwa 44 Stunden pro Woche) in Aktion, die restlichen 74 % (etwa 124 Stunden pro Woche) schalten die Mäuse in den Schlafmodus. In beiden Modi wiesen die Microsoft Mäuse deutlich niedrigere Stromverbrauchswerte aus.

Eine Zusammenfassung des Testberichts von Percept Technology Labs in englischer Sprache ist als Download erhältlich unter: http://download.microsoft.com/download/1/3/9/139a8c30-34cc-4453-a449-7a1c586a3ae5/MicrosoftMouseBatteryExecSummary.pdf

PR-Agentur: fischerAppelt Kommunikation München GmbH, Fabian Lutz und Martin Wein, Tassiloplatz 7, D-81541 München, Tel.: +49 (0)89 74 74 66 -22 / -44, E-Mail: fl@fischerappelt.de / mwe@fischerappelt.de



Web: http://www.intellimouse.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Martin Wein, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 262 Wörter, 2066 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Microsoft Deutschland GmbH lesen:

Microsoft Deutschland GmbH | 22.11.2016

Siemens bringt IoT-Ecosystem MindSphere auf Microsoft Cloud-Plattform Azure

Nürnberg, 22.11.2016 - Siemens plant das offene IoT-Ecosystem MindSphere im Laufe des Jahres 2017 auf der Microsoft Cloud-Plattform Azure verfügbar zu machen. MindSphere ermöglicht es Industrieunternehmen, die Leistungsfähigkeit von Anlagen durch...
Microsoft Deutschland GmbH | 22.11.2016

SPS IPC Drives: Microsoft zeigt Partnerbeispiele für die Integration der Azure IoT Suite mit OPC Unified Architecture

Unterschleißheim, 22.11.2016 - Auf der SPS IPC Drives, der Fachmesse für elektrische Automatisierung vom 22. bis 24. November 2016 in Nürnberg, zeigt Microsoft gemeinsam mit Partnerunternehmen wie Beckhoff, HP, Leuze Electronic und Iconics die Int...
Microsoft Deutschland GmbH | 02.11.2016

Weltweite Verfügbarkeit von PowerApps und Microsoft Flow

Unterschleißheim, 02.11.2016 - Ab dem 1. November 2016 sind PowerApps und Microsoft Flow weltweit in sechs Regionen und 42 Sprachen, darunter Deutsch, verfügbar. Beide Apps, ob als Browser oder als mobile Variante, sind in Dynamics 365 sowie in die...