info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Foundry Networks |

Foundry Networks bietet integrierte Unterstützung für BEA WebLogic Application Load Balancing

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


San Jose, Kalifornien / Unterschleißheim –10. Mai 2004 - Foundry Networks®, Inc. (Nasdaq: FDRY), ein führender Anbieter von End-to-End Switching-, Routing- und Layer 4-7 Web-Traffic-Management-Lösungen für Firmen und Service Provider, unterstützt den WebLogic Server von BEA Systems (Nasdaq: BEAS) mit seinen Layer 4-7 Switches der ServerIron®-Serie. Mit dieser Produktintegration bietet Foundry hohe Verfügbarkeit, Sicherheit und Skalierbarkeit für BEA WebLogic Applikationen mit individuell zugeschnittenem Feature-Support zum direkten Nutzen von BEA-Kunden.

Die neuen ServerIron-Features bieten den Kunden von BEA WebLogic die Möglichkeit, Persistence- und Stateful-Failover-Features für Client-Verbindungen in anspruchsvollen BEA WebLogic Server Cluster-Konfigurationen zu implementieren. Damit können sie die Verfügbarkeit von Applikationen erhöhen und die Skalierbarkeit ihrer Server-Farmen maximieren. Mit dem Beginn der Integration wird Foundry als Select Partner in das BEA Partner Program aufgenommen.

Die ServerIron Layer 4-7 Load Balancing Switches von Foundry Networks unterstützen eine reichhaltige Palette an Layer 4 und Layer 7 Features und sind in bezug auf Sicherheit, Performance und Intelligenz weltweit führend. Die Switches erreichen eine Performance von bis zu 108.000 Applikations-Transaktionen pro Sekunde. Sie schützen Server-Farmen und Applikationen vor Denial of Service (DoS) Angriffen mit Wire-Speed und Gigabit-Datenraten sowie bis zu 1,5 Millionen TCP-Requests je Sekunde. Durch ihre besonders hohe Skalierbarkeit und Sicherheit für die missionskritische IP-Applikations-Infrastruktur sind die ServerIron-Switches besonders für anspruchsvolle Firmen- und Service Provider-Kunden geeignet. Durch den integrierten Support für BEA WebLogic Server möchte Foundry diese Vorzüge sowie anspruchsvolle High-Availability Clustering-Lösungen den BEA-Kunden zur Verfügung stellen.

„Wir freuen uns, dass wir Foundry Networks als Select Partner in das BEA Partner Program aufnehmen können“, kommentiert Mercedes Ellison, Senior Vice President of Alliance Marketing bei BEA Systems, Inc. „BEA strebt die Zusammenarbeit mit Branchenführern wie Foundry an, um seinen Kunden innovative technologische Lösungen anbieten zu können. Wir freuen uns auf eine ebenso dauerhafte wie produktive Allianz mit Foundry Networks.“

„Durch die Partnerschaft mit BEA, einem führenden Unternehmen im Bereich der Applikationsinfrastruktur-Software, kann Foundry seinen Kunden integrierte Lösungen für hohe Applikations-Verfügbarkeit und Skalierbarkeit in die Hand geben“, so Chandra Kopparapu, Vice President of Multi-Layer Switching bei Foundry Networks. „Missionskritische geschäftliche Applikationen verlangen nach optimalen Software- und Switching-Lösungen. Dank ihrer Partnerschaft sind BEA und Foundry in der Lage, dieser entscheidenden Nachfrage auf dem Markt gerecht zu werden.“

Über Foundry Networks
Foundry Networks, Inc. (NASDAQ: FDRY) ist Anbieter von End-to-End Switching- und Routing-Lösungen. Zum Angebot des Unternehmens gehören Layer 2/3 LAN-Switches, Layer 3 Backbone Switches sowie Layer 4-7 Web Switches und Metro Router. Zu den 6000 Kunden von Foundry zählen viele der weltweit wichtigsten ISPs, Unter-nehmen, Portale, Suchmaschinen, E-Commerce-Sites und Universitäten sowie Unternehmen der Unterhaltungs-branche und der Pharmaindustrie, staatliche Einrichtungen, Finanz-Institutionen und Produktionsunternehmen. Unter anderem gehören zu diesen Kunden die Deutsche Post AG, Tiscali Deutschland, der Schweizer Wetterdienst, London Internet Exchange (LINX), Vodafone/Vizzavi, AOL, AT&T WorldNet, MSN, Yahoo!, die NASA und PriceWaterhouseCoopers. Foundry Networks mit Sitz in San Jose Kalifornien/USA hat weltweit 48 Vertriebsbüros; europäische Vertretungen befinden sich unter anderem in England, Frankreich, Deutschland, Italien und Benelux. Hinzu kommen Niederlassungen im Nahen Osten, in Afrika und in Asien. Weitere Informationen über Foundry Networks sind unter www.foundrynet.com zu finden.

Foundry Networks, NetIron und die ‚Iron' Markenfamilie sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen von Foundry Networks, Inc. in den USA und anderen Staaten. Alle übrigen Bezeichnungen sind Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.

Weitere Informationen bei:

Foundry Networks GmbH
Dietmar Holderle
Regional Sales Director Central Europe
Einsteinstr. 14
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089 / 37 42 92 0
Fax: 089 / 37 42 92 60
E-Mail: Germany@foundrynet.com

HBI GmbH (PR Agentur)
Yael Weiner / Stefan Lange
Stefan-George-Ring 2
81929 München
Tel.: 089 / 99 38 87 – 0
Fax: 089 / 930 24 45
E-Mail: yael_weiner@hbi.de, stefan_lange@hbi.de


Diese und andere Pressemitteilungen sowie Bildmaterial von Foundry Networks können Sie auch unter dem folgenden Link downloaden: http://www.hbi.de/clients/Foundry_Networks/Foundry_Networks.php


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Yael Weiner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 531 Wörter, 4385 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Foundry Networks lesen:

Foundry Networks | 23.04.2008

Foundry Networks und Secure Computing schließen Partnerschaft

Sicherheitsaspekte entscheiden über die Verfügbarkeit der Netzwerkinfrastrukturen und schützen Unternehmen vor rechtlichen Konsequenzen, die sich durch die verschiedenen behördlichen Vorschriften bzw. aufgrund von Anforderungen an die Datenintegr...
Foundry Networks | 03.04.2008

Großes Kino von Weta Digital – Powered by Foundry Networks

Santa Clara, Kalifornien/ Unterschleißheim – 3. April 2008 – Weta Digital, mit mehreren Oscars ausgezeichnetes Unternehmen im Bereich der visuellen Spezialeffekte, ist Käufer des 2.500sten Layer 2/3 Backbone Switch der BigIron® RX-Serie von Foun...
Foundry Networks | 24.10.2007

Foundry Networks weist volle Interoperabilität mit den Protokollen LLDP und LLDP-MED nach

„Die Erweiterungen des LLDP-Protokolls bieten moderne Funktionalitäten zum automatischen Erkennen von Geräten im Netzwerk und zum lokalen Anlegen von Datenbanken. Diese fördern den Trend hin zu ‚Plug & Play’-Netzwerken“, verdeutlicht Kari Youn...