info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Institut Huemer GmbH |

Burnout-Risiko durch sinnvolle Arbeitsplatzgestaltung um 50% verringert

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Das Thema Zeit ist in aller Munde und Berichte über Zeitmangel und dadurch hervorgerufenen Dauerstress häufen sich. Tatsächlich „rinnt“ das Leben nur so dahin und für Entspannung bleibt kaum Zeit. Die Erfahrung eines Zeittherapeuten in den letzten 10 Jahren zeigt, dass Burnout um 50% verringert werden kann, wenn Menschen ihren Büroarbeitsplatz „stressfrei“ gestalten.

Am Abend liegen auf dem Tisch mehr Zettel als am Morgen?
Die Beschleunigung ist extrem. In den letzten 5 Jahren hat sich die Geschwindigkeit im Geschäftsleben verdoppelt - immer schneller muss auf Veränderungen am Markt reagiert werden. 15 Projekte wollen gleichzeitig erledigt oder bearbeitet werden. Jeder Termin scheint gleich wichtig zu sein und die Menge der Arbeit, die auf dem Schreibtisch landet, ist am Abend mehr als am Morgen. Jeden Tag ist man einer Unzahl von Reizen ausgesetzt und findet dann keine Zeit mehr für ungestörtes und strukturiertes Arbeiten.

Niemand kann jeden Tag alles erledigen!
Das Wissen der Welt verdoppelt sich derzeit alle drei bis fünf Jahre, somit ist es sowieso unmöglich alles aufzunehmen. Es ist deshalb wichtig, seinen Fokus bewusst auf bestimmte Dinge zu lenken. Hilfreich dazu ist ein professionelles Ablage- und Wiedervorlagesystem. Nur dann kann man dem Schreibtischchaos ein Ende bereiten, sich jeden Tag eine „stille“ Stunde vergönnen, um den Tag zu reflektieren und den nächsten vorzubereiten. Wenn man es schafft, die Aufgaben und Projekte gut zu sortieren, wenn man lernt Wichtiges von Dringendem zu unterscheiden, wenn man sich bewusst Zeiten der Ruhe und Auszeit gönnt, dann wird man langfristig gesund und erfolgreich bleiben.

Workshops oder Einzelbegleitungen bieten Unterstützung
Zeitplanbücher helfen oft nur geringfügig, angelernte Verhaltensweisen langfristig zu verändern. Viel hilfreicher ist ein Workshop oder die Begleitung durch einen erfahrenen Coach über längere Zeit hinweg. Wichtig ist es die Rahmenbedingungen an die individuellen Bedürfnisse anzupassen. Nur so können eingefahrene Gewohnheiten auch wirklich verändert werden. Bei einem Tagesworkshop am 30. November oder am 14. Dezember können Betroffene praxisorientierte Werkzeuge kennen lernen. Mehr Info unter: www.zeittherapeut.at


Web: http://www.zeittherapeut.at


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gottfried Huemer (Tel.: 07613/45000), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 263 Wörter, 1888 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Institut Huemer GmbH lesen:

Institut Huemer GmbH | 08.09.2011

Weiterbildung steht und fällt mit den Führungskräften

Selbstreflektion, das Suchen und Finden nach blinden Flecken, die Wahrnehmung der eigenen Stärken und Individualität sind einige Schlagworte mit denen Herr Huemer Mentaltraining beschreibt. Aufgrund jahrelanger Erfahrung bestätigt er die Tatsache,...
Institut Huemer GmbH | 21.07.2011

Der Stress verfolgt Manager bis auf die Toilette

Das Thema Zeit ist in aller Munde und die Berichte in den Zeitungen über Zeitmangel und dadurch hervorgerufenen Dauerstress häufen sich. Tatsächlich merken viele, dass ihr Leben nur so dahin rinnt und für Muse kaum Zeit bleibt. Und wenn einmal ei...
Institut Huemer GmbH | 17.11.2010

Lebensveränderungskrisen sind wichtige Lebensbegleiter

Speziell um die Lebensmitte herum (zwischen 35 und 50 Jahren) werden diese oft am Deutlichsten erlebt. Diese Krisen schaffen Verwirrung und Unorientierung. Das wird natürlich oft als sehr belastend erlebt und keiner hält sich gerne lange damit auf....