info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Avaya |

Avaya erweitert Collaboration-Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Neue Version von IP Office verbessert den Anwenderkomfort, senkt die Kosten und verkürzt die Installationsdauer um nahezu 75 Prozent


Avaya, ein weltweit führender Anbieter von Systemen, Software und Services für die Geschäftskommunikation, stellt mit Avaya IP Office 6.1 die neue Version seiner Flaggschiff-Kommunikationslösung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vor. Das neue Release umfasst zahlreiche weiter entwickelte Anwendungen für Collaboration und Kundenservice, mit denen sich Bedienkomfort und Produktivität deutlich erhöhen lassen. \r\n

Frankfurt am Main, 15. November 2010 - Avaya, ein weltweit führender Anbieter von Systemen, Software und Services für die Geschäftskommunikation, stellt mit Avaya IP Office 6.1 die neue Version seiner Flaggschiff-Kommunikationslösung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vor. Das neue Release umfasst zahlreiche weiter entwickelte Anwendungen für Collaboration und Kundenservice, mit denen sich Bedienkomfort und Produktivität deutlich erhöhen lassen.

Avaya IP Office bietet Vorteile hinsichtlich der Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership): Verglichen mit einer entsprechenden Lösung eines anderen Herstellers lassen sich mit Avaya IP Office bis zu 25 Prozent der Anschaffungs- und Betriebskosten einsparen. Damit gehört diese Lösung zu den kosteneffizientesten Angeboten auf dem Markt. Die neue Version Avaya IP Office 6.1 zeichnet sich durch eine besonders einfache und schnelle Installation aus: Sämtliche Kommunikationsanwendungen und das auf Linux basierende Betriebssystem werden von einer einzigen DVD geladen. Bislang waren für die Installation mehrere DVDs und andere Datenquellen notwendig. Dadurch sinkt der Zeitaufwand für die Software-Installation um bis zu 75 Prozent. Mit dem Arbeitsaufwand sinken gleichzeitig auch die dafür aufzuwendenden Kosten. Da Avaya IP Office-Applikationen auf Linux basieren, werden im Gegensatz zu anderen Betriebssystemen keine Lizenzgebühren fällig. Dies senkt ebenfalls die Gesamtbetriebskosten (TCO).

Weitere Neuerungen von Avaya IP Office 6.1 im Überblick:
- Flexibles Avaya one-X? Portal für IP Office: Die dynamische, Web-basierte Nutzeroberfläche für Desktop-Rechner - egal ob zuhause, unterwegs oder im Büro - bietet eine neu gestaltete und anpassbare Oberfläche mit Drag and Drop-Funktionalität. Dies ermöglicht es Anwendern nicht nur, Telefonate, Instant Messages und E-Mails auf einem PC-basierten Portal zu verwalten, sondern auch einzelne Komponenten wie Anruf- oder Adressverzeichnisse flexibel auf dem Bildschirm anzuordnen. Darüber hinaus können Unternehmen die Oberfläche gemäß ihres Corporate Designs gestalten.

- Verbesserte Reporting-Funktionen für Contact Center: Indem eine Software alle in einem Contact Center eingehenden Anrufe auswertet und entsprechend ihrer Herkunft auf einer Karte abbildet, können sich KMU mithilfe von ortsbezogenen Daten ein klares Bild ihres Kundendialogs verschaffen. Auf diese Weise lässt sich bildlich nachvollziehen, wie viele Kunden aus welcher Region mit dem Unternehmen in Verbindung treten.

- Erweiterte Video-Optionen: Avaya IP Office bietet erweiterte Möglichkeiten für Videokonferenzen. Neben Videokonferenzen via Softphone sind nun bei Verwendung eines Avaya Aura 1040 Videokonferenz-Systems auch Multipoint-Videokonferenzen in HD-Qualität für bis zu vier Teilnehmer möglich. Zudem können Anwender auch mit SIP (Session Initiation Protocol)-Telefonen ausgewählter Drittanbieter Videokonferenzen führen.

- Einheitliche Verwaltungsfunktion für mehrere Standorte: Über eine einheitliche Oberfläche können KMU nun die Lösung für ihre verschiedenen Standorte verwalten. Mit einem einzigen Log-In lassen sich die Kommunikationsparameter wie Benutzerrechte und Sammelanschlüsse für bis zu 32 Standorte einsehen und organisieren.

Laut Analysten der Dell´Oro Group führt Avaya den weltweiten Markt für KMU-Kommunikationslösungen sowohl bei den Umsätzen wie auch bei den Marktanteilen an . Mit Avaya IP Office 6.1 treibt das Unternehmen den Einsatz von Unified Communications in KMU voran und verschafft diesen so die Möglichkeit, Zeit und Geld zu sparen. So können diese Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken und gleichzeitig die Kosten im Griff behalten. Laut einer aktuellen Umfrage in KMU geht die Mehrheit der Befragten (61 Prozent) davon aus, dass Technologie der wichtigste Wettbewerbsfaktor ist. Allerdings meint über die Hälfte der Befragten (54 Prozent), dass Kosteneinsparungen das wichtigste Entscheidungskriterium für den Einsatz neuer Technologien sind.

"Die neue Version von Avaya IP Office bietet Partnern wie uns die Möglichkeit, viel Zeit zu sparen", sagt Marianne Nickenig, Geschäftsführerin der ScanSource GmbH. "Zeit ist Geld, wenn es um die Installation und Wartung vieler Systeme geht. Mit dem neuen Release stellt Avaya nicht nur zahlreiche neue Funktionen für kleine und mittlere Unternehmen vor, sondern vereinfacht auch das Management der Anwendungen. Dadurch lässt sich die Lösung leichter verkaufen. Als weltweit führender Technologie-Anbieter für KMU kennt Avaya die Bedürfnisse seiner Kunden und entwickelt exakt auf deren Ansprüche zugeschnittene Lösungen. Aus unserer Sicht weiß Avaya genau, was wir Vertriebspartner benötigen, um unsere Kunden in diesem Marksegment effizient und kompetent betreuen zu können."

Referenzkunde Taxicentrale Amsterdam
Die Taxicentrale Amsterdam (TCA) ist das größte Taxiunternehmen der holländischen Hauptstadt. Sie ist täglich rund um die Uhr besetzt und wickelt im Schichtbetrieb durchschnittlich 4.000 bis 5.000 Anrufe am Tag ab. Je Schicht arbeiten vier bis acht Mitarbeiter im Call Center. Die Zufriedenheit der Kunden von TCA hängt unmittelbar davon ab, dass Fahraufträge reibungslos bearbeitet werden. Daher ist das Monitoring der Auftragsannahme und -abwicklung im Call Center entscheidend. TCA setzte eine Beta-Version von IP Office 6.1 ein, um die Abläufe im Call Center effizienter zu gestalten und schließlich die Kundenzufriedenheit zu steigern.

"Der Call Center Reporter (CCR) in IP Office 6.1 hat mit seinen verbesserten Berichtsfunktionen unser Interesse geweckt. So können wir nicht nur sehen, wie viele ein- und ausgehende Telefonate geführt werden, sondern erhalten auch detaillierte Informationen über die Gespräche", erklärt Sanne Takman, Marketing Director von TCA. "Da wir uns im Wettbewerb mit anderen Anbietern befinden, verschaffen uns die so gewonnenen Zusatzinformationen einen klaren Vorteil. Mit Avaya IP Office konnten wir unser Taxi-Vermittlungssystem komplett in die Kommunikationslösung integrieren. Dadurch verkürzt sich die durchschnittliche Gesprächsdauer um bis zu 40 Prozent. Dies ist ein großer Gewinn für uns und unsere Kunden."

"Unser Ziel ist es, KMU die gleichen leistungsstarken Anwendungen für eine effizientere Zusammenarbeit anbieten zu können, wie sie bereits von großen Unternehmen eingesetzt werden - jedoch ohne deren Komplexität", erläutert Markus Ernesti, Geschäftsführer Bereich Mittelstandskunden von Avaya Deutschland. "Mit der jüngsten Version von Avaya IP Office sind wir diesem Ziel einen großen Schritt näher gekommen. Die fortschrittlichen Kommunikationstechnologien von IP Office 6.1 steigern nicht nur die Kosteneffizienz, sondern senken auch die Gesamtbetriebskosten signifikant."

Druckfähiges Bildmaterial zu Avaya IP Office 6.1 finden Sie unter folgendem Link:
http://www.flickr.com/photos/avaya/



Avaya
Wenzel
Kleyerstr. 94
60326 Frankfurt
069/75050

www.avaya.de



Pressekontakt:
Fleishman-Hillard
Ortrud Wenzel
Herzog-Wilhelm-Str. 26
80331
München
avaya.de@fleishmaneurope.com
089/230 316 - 0
http://www.fleishmaneurope.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ortrud Wenzel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 914 Wörter, 7231 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Avaya


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Avaya lesen:

Avaya | 22.04.2016

Abschaltung des ISDN-Netzes - Was passiert Ende 2018?

Frankfurt am Main, 22. April 2016 - Mit der Abschaltung des ISDN-Netzes in zwei Jahren müssen alle Anschlüsse auf IP umgestellt sein. Was im privaten Bereich relativ problemlos läuft, stellt Unternehmen vor größere Herausforderungen. Das liegt...
Avaya | 22.10.2014

Christian Oertzen ist neues Mitglied des European Boards bei Avaya und Vorsitzender der Geschäftsführung

Frankfurt am Main, 22. Oktober 2014 - Christian Oertzen (51) ist seit dem 1. Oktober Vorsitzender der Geschäftsführung von Avaya in Deutschland. Zudem verantwortet er in seiner Position als Vice President für Central Europe das weitere Wachstum im...
Avaya | 18.08.2014

Avaya bereits im sechsten Jahr in Folge Leader im Gartner Magic Quadrant für Unified Communications

Frankfurt am Main, 18. August 2014 - Gartner stuft Avaya erneut als Leader im Gartner Magic Quadrant für Unified Communications 2014¹ ein. Damit unterstreichen die Marktforscher bereits im sechsten Jahr in Folge die Kompetenz von Avaya im Bereich U...