info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ispo |

Nordic Fitness wird zum neuen Breitensport

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


München, 19. Mai 2004 - Der neue Megatrend Nordic Fitness könnte sich in kürzester Zeit zum Massensport entwickeln und für erhebliches Wachstum im Sportfachhandel sorgen.

Nordic Fitness, das ist der Oberbegriff für Sportarten wie Nordic Walking, Nordic Hill Walking (in Höhenlagen zwischen 800 und 2000 Metern) oder Nording Blading (Inline-Skaten), die allesamt mit speziellen Stöcken betrieben werden. Durch den Einsatz der Stöcke werden nicht nur Beine, sondern auch Arme und Oberkörper trainiert - insgesamt bis zu 95 Prozent aller Muskeln. Gesündere Sportarten gibt es kaum: Muskelaufbau, gute Kondition, bessere Durchblutung, Gewichtsreduktion oder -kontrolle, Stärkung des Immunsystems und Stressabbau sind nur einige der positiven Effekte. Die Zeiten des Blut- und Tränen-Sports sind passé: Aufgrund der äußerst schonenden Ausführung lässt sich Nordic Fitness ganzjährig betreiben und ist prädestiniert für alle Sportler, vom Erstklässler bis zum Golden Ager ab 45. Vor allem Frauen sind im Visier der Sportindustrie.

"Der Nordic-Fitness-Markt wächst rasant und wird der Sportindustrie zu einem enormen Wachstum verhelfen", erklärt Peter Knoll, Exhibition Director der ispo, der weltgrößten Sportfachmesse, die in diesem Sommer vom 4. bis 6. Juli auf dem Münchner Messegelände stattfindet. "Wir gehen davon aus, dass sich Nordic Fitness schnell zur neuen Breitensportart entwickelt und rechnen in Deutschland mit jährlichen zweistelligen Umsatzzuwächsen."

Auf der ispo summer 2004 stellen Dutzende Hersteller neue Nordic-Fitness-Produkte vor, von adidas, Asics, Columbia über Exel, Fischer/Löffler, Lowa, Meindl und Mephisto bis hin zu Merrell, New Balance, Polar, Tao, Tecnica oder Ziener, die teils euphorisch dem neuen Trend entgegensehen. Sie bieten zahlreiche Produkte wie Schuhe, Handschuhe, Stöcke, Bekleidung oder Messgeräte an, die eigens auf Nordic Fitness ausgerichtet sind oder entsprechend vermarktet werden.

"Nordic Walking wird kein kurzfristiger Trend sein, sondern sich als Sportart fest etablieren", so Hans-Hermann Deters, Geschäftsführer von Reebok Deutschland. "Das Potenzial ist ernorm, vor allem, wenn man bedenkt, dass der Anteil von Nordic Walking derzeit nur drei Prozent am Gesamtmarkt beträgt." Heidi Kreusel, Marketing-Leiterin beim Stockhersteller Leki, ergänzt: "Das Potenzial ist vor allem deshalb so groß, weil die Zielgruppe sehr breit gefächert ist".

Der Sportartikelhersteller Fischer sieht es ähnlich: Das Unternehmen erwirtschaftet derzeit rund ein Drittel seines Umsatzes mit Nordic-Produkten. Fischer geht davon aus, dass Nordic-Fitness-Produkte in Zukunft "auch im Sommer eine wesentliche Rolle spielen, insbesondere durch die Aufhebung der Winterlastigkeit zugunsten eines Ganzjahreskonzeptes", so der Verantwortliche für Nordic-Equipment Hannes Kogler.

Zusätzlichen Auftrieb erhält Nordic Fitness durch die massive Unterstützung von Krankenkassen, die den hohen Nutzen des effektiven Herz-Kreislauf-Trainings hervorheben. "Nordic Fitness trainiert den ganzen Körper und jeder kann es machen, deshalb wollen wir Nordic Walking als Breitensport etablieren. Das erreichen wir, indem wir bundesweite Events veranstalten und mit Partnern wie dem ZDF zusammenarbeiten, die Nordic Walking ins Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit bringen", so Bernhard Baumgartner, Marketingleiter Bayern bei der Barmer Ersatzkasse in München.

Die ispo in München ist die weltgrößte Sportartikel- und Sportmode-Messe mit einem internationalen Anteil von über 70 Prozent. Zweimal jährlich versammelt sie im Februar und Juli die internationale sports community, bestehend aus Herstellern, Fachhandel und Medien. Der Angebotsbereich umfasst alle Segmente und unterteilt sich in special communities, die jedes Segment individuell und authentisch darstellen. Dieses Konzept ermöglicht eine optimale Umsetzung der wachsenden Spezialisierung und eine schnelle Umsetzung von neuen Trends. www.ispo.com.

Weitere Informationen:

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
Tel. +49-89-59997-803
Fax +49-89-59997-999
timothy.goebel@pr-com.de
www.pr-com.de

Messe München GmbH
Stefanie Gerhardt
Tel.: +49-89-94920-610
Fax: +49-89-944196-29
gerhardt@messe-muenchen.de
www.ispo.de




Web: http://www.ispo.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 507 Wörter, 4123 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ispo lesen:

Ispo | 11.07.2006

ispo Verkaufsakademie macht den Fachhandel fit

Mit dem schnöden Abverkauf von Produkten haben Händler keine Chance mehr am deutschen Sportmarkt, da Sportbegeisterte längst mehr verlangen: die neuesten Produkte, individuelle Beratung und ein angenehmes Einkaufserlebnis. Zusätzlich machen herst...
Ispo | 06.07.2006

ispo: Das Sprungbrett für Newcomer

Der international bedeutendsten Sportfachmesse ispo liegen Start-ups und Newcomer der Sportindustrie ganz besonders am Herzen, denn sie geben dem Markt neue Ideen und Impulse für die weitere Entwicklung von Industrie und Handel. Mit dem ispo BrandNe...
Ispo | 04.07.2006

ispo summer 06: Sports Fashion meets High-Tech

Rucksäcke mit Solarzellen, Jacken mit GPS-Funktion oder T-Shirts mit integriertem MP3-Player sind keine Zukunftsmusik mehr. Die Sport- und High-Tech-Industrie haben das große Potenzial der Wearable Technology (WT) erkannt und versprechen sich stark...