info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Regas Deutschland GmbH |

Regas Deutschland GmbH auf dem DGPPN-Kongress in Berlin

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Behandlungsdokumentation und OPS Kodierung in der Psychiatrie


Die Regas Deutschland GmbH ist vom 24. bis 27. November 2010 auf dem Kongress der DGPPN (Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde) im ICC in Berlin als Aussteller vertreten. Das Unternehmen stellt an seinem Stand im Seitenfoyer (Stand SF4) mit REGAS-OPSlight* 2010/2011 ein System zur elektronischen Behandlungsdokumentation mit Psych-OPS-Kodierung (Operationen- und Prozedurenschlüssel) vor.

REGAS-OPSlight* 2010/2011 basiert auf REGAS, einer Software, mit der primäre Arbeitsprozesse im medizinischen Sektor schnell und flexibel abgebildet werden können. Sie dient als Grundlage für die elektronische Patientenakte und zur Dokumentation von Therapie- und Behandlungsverläufen. REGAS wurde mit dem von Professor Dr. med. Ansgar Klimke (Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Klinikum Offenbach GmbH) entwickelten Kodiermodul OPSlight kombiniert, das aus den in Regas erfassten Leistungen die OPS-Kodes nach den Vorgaben des DIMDI (Deutsches Institut für Dokumentation und Information) ermittelt.

Das aus der Zusammenarbeit resultierende Produkt REGAS-OPSlight* 2010/2011 verfügt über umfassende Funktionen für die Einrichtung einer Patientendatenbank und einer auf die Belange der Psychiatrie und Psychotherapie spezifisch ausgerichteten, detaillierten Behandlungsdokumentation mit automatischer Generierung der OPS-Kodes. Das System ist so konzipiert, dass es zu jedem Zeitpunkt eine Echtzeitdarstellung der aus der bisherigen Behandlungsdokumentation errechneten Therapieleistungen – wahlweise bezogen auf Berufsgruppen oder Behandlungsbereich – und der bisher erzielten OPS-Kodes ermöglicht.

REGAS-OPSlight* 2010/2011 kann über Schnittstellen, zum Beispiel über HL7, mit eventuell bereits vorhandenen KIS-Systemen gekoppelt werden. Die Lösung bietet darüber hinaus eine Optimierungsstatistik für Personaleinsatz und Patiententherapie sowie eine Echtzeitsummierung der Einzelleistungen von verschiedenen Therapeutengruppen. Sie ist skalier- und erweiterbar.


Web: http://www.regas.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jürgen Saarmann (Tel.: 06173-964774), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 188 Wörter, 1611 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema