info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Avaya |

Avaya virtualisiert den Betrieb von Datennetzwerken

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Neue End-to-End-Architektur vereinfacht den Betrieb von Rechenzentren und Campus Networking


Neue End-to-End-Architektur vereinfacht den Betrieb von Rechenzentren und Campus Networking 11. ...

11. November 2010, Frankfurt am Main - Avaya, ein weltweit führender Anbieter von Systemen, Software und Services für die Geschäftskommunikation, stellt eine neue Architektur für den Betrieb von Datennetzwerken vor. Damit können Unternehmen einfacher und kostengünstiger von den Vorteilen virtueller Lösungen profitieren. Die Technologie nutzt eine neue unternehmensweite End-to-End-Architektur, mit der IT-Verantwortliche die Nachfrage nach neuen Content- und Collaboration-Anwendungen nachkommen können.

Die Avaya Virtual Enterprise Network Architecture (Avaya VENA) erlaubt Unternehmen, den Einsatz von Geschäftsanwendungen und Services in und zwischen Rechenzentren und Campus leichter zu optimieren. Auf Basis verbesserter Netzwerkverbindungen zwischen den Anwendungsservern und dem Endanwender reduziert Avaya VENA dabei die Kosten und verkürzt die Bereitstellungszeiten. Dies geschieht maßgeblich durch den Aufbau einer End-to-End-Verbindung zwischen Desktop und Rechenzentrum, Gleichzeitig senkt die vereinfachte Bereitstellungs- und Rechte-Verwaltung die Betriebsrisiken. Die neuen Tools ermöglichen ein unkompliziertes und effizientes Netzwerk-Management und reduzieren die Zahl notwendiger Netzwerk-Re-Designs.

Neue Technologie-Partnerschaften
Darüber hinaus kündigt Avaya eine Reihe neuer Technologie-Partnerschaften an: Unternehmen wie VMware, Qlogic, Coraid und Silver Peak Systems unterstützen die Entwicklung und den Einsatz von Avaya VENA und nehmen an Avayas DevConnect-Programm teil. Diese Partnerinitiative fördert die Entwicklung, Vermarktung und den Verkauf innovativer Produkte von Drittanbietern, die in Kombination mit den Lösungen von Avaya eingesetzt werden können. Um die Weiterentwicklung der auf offenen Industriestandards basierenden Netzwerk-Architektur voranzutreiben, arbeitet Avaya weiter an einer Vergrößerung des Partnernetzwers.

Mark Fabbi, Vice President und Distinguished Analyst bei Gartner: "Heutzutage müssen Unternehmen Netzwerklösungen schnell und flexibel an neue Geschäftsanforderungen anpassen können. Ebenso entscheidend ist, dass diese den "Time to Service" verkürzen und gleichzeitig die Netzwerkinfrastruktur vereinfachen sowie Kosten sparen. Die Kommunikation in Unternehmen wird zunehmend mobiler und schneller. Um diesen Anforderungen entsprechen zu können, ist ein Umdenken in Sachen Netzwerk-Architektur notwendig. Voraussetzung ist das funktionierende Zusammenspiel von Anwendungen für Echtzeit-Collaboration, virtualisierten Rechenzentren und dem zugrunde liegenden Datennetzwerk."

Die neue Architektur bietet außerdem eine sogenannte Virtual Services Fabric für das gesamte Netzwerk, die nur durch ein Fingertippen alle virtuellen Funktionen bereitstellt. Gleichzeitig erhöht die Architektur die Skalierbarkeit und die Flexibilität, indem sie eine Private-Cloud-Infrastruktur anbietet. Diese vereinfacht den Zugriff auf verfügbare Inhalte und Anwendungen erheblich. Zudem wird die Fehleranfälligkeit reduziert.

ZF, ein weltweit führender Automobilzulieferkonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik mit 123 Produktionsgesellschaften in 27 Ländern, ist einer der ersten Kunden, die VENA und VSP 9000 implementieren werden. "Wir aktualisieren heute unsere kritische Datencenterinfrastruktur mithilfe der leistungsstarken Virtualisierungsplattform VSP 9000 von Avaya, um Stabilität, Leistung und Kapazität noch weiter zu steigern und so den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden", erklärt Dr. Steinbach, Senior Manager Support Center Network, ZF. "Wir planen für die Zukunft zwischen unseren Data Center auch die Implementierung der neuesten virtualisierten Dienste auf Grundlage von SPB-Technologie. Diese werden zu einer deutlichen Vereinfachung der Infrastruktur führen und uns so eine bessere Kostenkontrolle bei gleichzeitig schnellerer Serviceerbringung ermöglichen," so Steinbach weiter.

Die Virtual Service Fabric von Avaya VENA basiert auf der verbesserten IEEE Shortest Path Bridging-Technologie, einer vom Institute of Electrical and Electronics Engineers herausgegebene Norm für die Kommunikation in Funknetzwerken. Diese gewährleistet zum einen ein Höchstmaß an Flexibilität und ermöglicht zum anderen eine einfache Bedienung. Gleichzeitig lassen sich andere, bereits bestehende Services durchgängig und transparent in das Netzwerk einbinden. Avaya VENA kann sowohl in modulare als auch in nicht modulare Plattformen implementiert werden. Für bereits vorhandene Produkte ist die Virtual Service Fabric auch als Upgrade erhältlich.

Die neue Architektur wird von der Avaya Virtual Services Platform 9000 (Avaya VSP 9000) unterstützt. Diese Service-Plattform wurde entsprechend der Anforderungen der neuen 40/100G-Technologie entwickelt. Avaya VENA wird darüber hinaus von den Avaya Ethernet Routing Switches 8600 und 8800 unterstützt. Gegenwärtig entwickelt Avaya verschiedene Top-of-Rack-Lösungen (TOR) der nächsten Generation. Diese ergänzen die VSP-Produktfamilie für Rechenzentren und unterstützen hohe Portdichten von 10G mit einer möglichen Weiterentwicklung zu 40/100G-Infrastrukturen und Fibre Channel over Ethernet (FCoE). Zusätzlich wird Avaya 2011 eine Serie von Campus-Produkten für den Einsatz auf dem Firmengelände vorstellen, mit denen sich die Dienstleistungsinfrastruktur bis zu den einzelnen Filialen und Standorten erweitern lässt.




Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen. Diese können an Begriffen wie "erwarten", "davon ausgehen", "fortfahren", "könnte", "annehmen", "beabsichtigen", "eventuell", "prognostizieren", "einschätzen", "abzielen auf", "planen", "sollte", "werden", "anstreben", "Ausblick" und vergleichbaren Ausdrücken erkannt werden. Sie basieren auf aktuellen Erwartungen, Annahmen, Schätzungen und Prognosen. Während wir glauben, dass diese Erwartungen, Annahmen, Schätzungen und Prognosen begründet sind, bleiben solch zukunftsbezogenen Aussagen naturgemäß lediglich Behauptungen, die Risiken und Unsicherheitsfaktoren unterliegen, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle Avayas liegen. Diese und andere relevante Faktoren können dazu führen, dass durch getroffene zukunftsbezogene Aussagen oder diesen inbegriffene Annahmen, Ergebnisse, Gewinne und Leistungen erheblich von tatsächlich zukünftigen Ergebnissen, Gewinnen und Leistungen abweichen. Einige dieser Schlüsselfaktoren die dazu führen könnten, dass aktuelle Ergebnisse von unseren Erwartungen abweichen, beinhalten: Unsere Leistungsfähigkeit hinsichtlich Entwicklung und Verkau, hochentwickelter Kommunikationsprodukte und -services, einschließlich Unified Communications, Contact Center und Datennetzlösungen, unsere Fähigkeit unseren indirekten Vertriebskanal auszubauen, die Wirtschaftslage und die Investitionsbereitschaft der Unternehmen, die Nachfrage nach hochentwickelten Kommunikationsprodukten und -services, einschließlich Unified Communications-Lösungen, unser Vermögen, auf den Märkten, die wir beliefern, wettbewerbsfähig zu bleiben, unsere Fähigkeit, unsere Supply Chain und Logistikprozesse zu managen, unsere Fähigkeit, unser geistiges Eigentum zu schützen und Schadensersatzforderungen zu vermeiden, unser Vermögen, übernommene Unternehmen effektiv in unsere Unternehmensstruktur zu integrieren, unsere Fähigkeit, unserem Informationssystem hinreichende Sicherheit zu gewähren, Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsgesetze, Bestimmungen, Kosten und andere Verbindlichkeiten, unsere Fähigkeit, Schlüsselpersonal zu halten und zu werben, Risiken in Bezug auf die Durchführung internationaler Unternehmungen, Ruhegehälter und Nachbetriebliche Gesundheitsvorsorge sowie Lebensversicherungs-Verpflichtungen, unsere Zahlungsfähigkeit und der Zugang zu den Finanzmärkten.
Wir weisen Sie darauf hin, dass die vorangehende Liste der Schlüsselfaktoren möglicherweise nicht alle relevanten Faktoren beinhaltet, die für Sie von Interesse sind. Für eine weitere Auflistung und Beschreibung solcher Risiken und Unwägbarkeiten, wenden Sie sich bitte an die SEC und die dort befindlichen Avaya-Unterlagen. Sie finden Sie unter www.sec.gov. Avaya übernimmt keinerlei Verantwortung für eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen durch Berücksichtigung neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder anderer Dinge.



Avaya
Wenzel
Kleyerstr. 94
60326 Frankfurt
069/75050

www.avaya.de



Pressekontakt:
Fleishman-Hillard
Ortrud Wenzel
Herzog-Wilhelm-Str. 26
80331
München
avaya.de@fleishmaneurope.com
089/230 316 - 0
http://www.fleishmaneurope.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ortrud Wenzel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 975 Wörter, 8663 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Avaya


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Avaya lesen:

Avaya | 22.04.2016

Abschaltung des ISDN-Netzes - Was passiert Ende 2018?

Frankfurt am Main, 22. April 2016 - Mit der Abschaltung des ISDN-Netzes in zwei Jahren müssen alle Anschlüsse auf IP umgestellt sein. Was im privaten Bereich relativ problemlos läuft, stellt Unternehmen vor größere Herausforderungen. Das liegt...
Avaya | 22.10.2014

Christian Oertzen ist neues Mitglied des European Boards bei Avaya und Vorsitzender der Geschäftsführung

Frankfurt am Main, 22. Oktober 2014 - Christian Oertzen (51) ist seit dem 1. Oktober Vorsitzender der Geschäftsführung von Avaya in Deutschland. Zudem verantwortet er in seiner Position als Vice President für Central Europe das weitere Wachstum im...
Avaya | 18.08.2014

Avaya bereits im sechsten Jahr in Folge Leader im Gartner Magic Quadrant für Unified Communications

Frankfurt am Main, 18. August 2014 - Gartner stuft Avaya erneut als Leader im Gartner Magic Quadrant für Unified Communications 2014¹ ein. Damit unterstreichen die Marktforscher bereits im sechsten Jahr in Folge die Kompetenz von Avaya im Bereich U...