info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Initiative Deutsche Manufakturen c/o wbpr Public Relations GmbH |

Gelungener Auftakt der Initiative Deutsche Manufakturen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Deutsche Manufakturen gründen gemeinsame Plattform


Im KPM QUARTIER in Berlin wurde heute die Initiative Deutsche Manufakturen im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder sind die namhaften Unternehmen Burmester Audiosysteme, Johannes Klais Orgelbau, Kay Gundlack Schuhmanufaktur, Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM), Peter Bock Präzisionsteile für Schreibgeräte, Poggenpohl Möbelwerke, Stübben Reitsportzubehör und Welter Manufaktur für Wandunikate.

Mit dem Zusammenschluss möchten die Manufakturen ihre gemeinsamen Interessen bündeln und diesen zukünftig noch stärker Gehör verschaffen. Die Gründungsmitglieder möchten sich nicht nur als Markenbotschafter Deutschlands verstanden wissen, sondern auch ihre Bedeutung als Arbeitgeber herausstellen.

Die teilnehmenden Unternehmen zeigen die große Vielfalt deutscher Manufakturen auf: Von traditionsreichen Unternehmen wie der Familienwerkstatt Klais Orgelbau, in deren 1882 gegründeten Orgelbauwerkstatt die Instrumente des Kölner Domes entstanden, bis zur 1977 gegründeten Manufaktur Burmester, die u.a. den neuen Porsche Panamera mit einem High-End-Sound-System ausgestattet hat. Alle Mitglieder eint dabei die hohe Wertigkeit ihrer Erzeugnisse und die Liebe zum Detail. Die Philosophie "Handmade in Germany" ist bei der Fertigung stets präsent.

Die Einführungsworte sprach Dr. Frank Müller, als ehemaliger Geschäftsführer Glashütte Original ein ausgewiesener Kenner des Manufakturwesens in Deutschland. Reinhard Krause, Ministerialrat im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, hob die Bedeutung der Initiative unter wirtschaftspolitischen Gesichtspunkten hervor: "Handmade in Germany" ist durch die gebündelte Außendarstellung ein positiver Beitrag zum Ansehen des Wirtschaftsstandortes Deutschland." Im Anschluss äußerten sich Dieter Burmester, Gründer und Geschäftsführer der Burmester Audiosysteme GmbH, und Kay Gundlack, Schuhmacher und Inhaber der Kay Gundlack Schuhmanufaktur, über ihre Motivation zur Gründung der Initiative. Dieter Burmester betonte, dass er sich von einer Mitgliedschaft auch eine stärkere Interessenvertretung erhoffe.

Als erste Maßnahme wurde der gemeinsame Internetauftritt www.handmade-in-germany.org freigeschaltet. Dieser stellt die teilnehmenden Manufakturen im Portrait vor und informiert über den Hintergrund der Initiative.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Gombert, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 223 Wörter, 1910 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema