info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SecurEnvoy Ltd |

SecurEnvoy bietet Unternehmen Token-unabhängige Authentisierung mittels Handy

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Patentiertes 2-Faktor-Sicherheitssystem sendet Passcode per SMS


Statt kostspielig, umständlich und zeitaufwendig auf die Integration von Token-Lösungen zurückzugreifen, bietet SecurEnvoy (www.SecurEnvoy.com) Firmen eine günstige Alternative. Um doppelt abgesichert mobil via Handy auf geschützte Daten zuzugreifen, können Nutzer von SecurAccess jedes Mobiltelefon in ein 2-Faktor-Authentisierungsgerät verwandeln. Der Einsatz im Unternehmen ist einfach, und es wird von Anwenderseite keine zusätzliche Hardware benötigt. Dabei integriert sich die Lösung vollständig in Umgebungen wie Microsoft Active Directory, Novell eDirectory, Sun Directory Server und OpenLDAP. Zusätzliche Datenbanken, Soft- oder Hardware werden dabei nicht benötigt. \r\n

24. November 2010 - Statt kostspielig, umständlich und zeitaufwendig auf die Integration von Token-Lösungen zurückzugreifen, bietet SecurEnvoy (www.SecurEnvoy.com) Firmen eine günstige Alternative. Um doppelt abgesichert mobil via Handy auf geschützte Daten zuzugreifen, können Nutzer von SecurAccess jedes Mobiltelefon in ein 2-Faktor-Authentisierungsgerät verwandeln. Der Einsatz im Unternehmen ist einfach, und es wird von Anwenderseite keine zusätzliche Hardware benötigt. Dabei integriert sich die Lösung vollständig in Umgebungen wie Microsoft Active Directory, Novell eDirectory, Sun Directory Server und OpenLDAP. Zusätzliche Datenbanken, Soft- oder Hardware werden dabei nicht benötigt.

Technologien wie VPN oder Cloud Computing ermöglichen es Mitarbeitern, Daten jederzeit und überall abzurufen. Voraussetzung ist ein Zugangsschutz, der es Unbefugten unmöglich macht, diese Sicherheitsbarriere zu umgehen. Viele Firmen nutzen dazu eine auf Token basierende Zugangskontrolle. Ein Token geht jedoch leicht verloren, der Ersatz ist oft kostspielig. SecurAcces basiert dagegen auf einer SMS-2-Faktor-Authentisierung. Der erste Faktor ist der Mitarbeiter, der seinen Benutzernamen und den ersten Teil seines Passwortes kennt. Der andere Faktor ist eine dynamisch erzeugte SMS mit dem zweiten Teil seines Kennworts, das ihm direkt nach der Eingabe des zuletzt gültigen Passcodes per SMS zugesendet wird. Für schwierige Umgebungen, z.B. in abgeschirmten Serverräumen, ist auch die gleichzeitige Versendung mehrerer Kennwörter möglich. Diese duale Absicherung reduziert das Risiko eines Missbrauchs durch Dritte, da ein unbefugter Zugriff dank des zusätzlichen "Faktors" auch dann verhindert wird, wenn das Passwort des Nutzers in die Hände nicht autorisierter Personen gerät.

Das Mobiltelefon als Schlüssel
Bei SecurAccess handelt es sich um ein patentiertes System, dass die 2-Faktor-Absicherung zusätzlich "tokenless" via Handy beschleunigt. Dazu sendet das System einen sechsstelligen Passcode (als zweiten Faktor) per SMS an das Mobiltelefon des Anwenders. Um Zugriff auf die geschützten Daten zu erhalten, muss der Nutzer den SecurAccess-Passcode lediglich zusammen mit seiner persönlichen Benutzerkennung und seinem Passwort bzw. PIN eingeben. Sobald ein Passcode verwendet wurde, übermittelt SecurAccess einen neuen an das jeweilige Mobiltelefon, um den vorherigen zu ersetzen. Auch wenn der User eine falsche Nummer eingibt, sendet SecurAccess automatisch einen aktualisierten Passcode. Das Unternehmen kann dabei konfigurieren, wie oft eine Authentisierung für diesen Anwender oder eine -gruppe fehlschlagen darf, bevor der Zugang dauerhaft gesperrt wird. SecurAccess kann in alle gängigen Remote-Access-Server und Webservices und viele VPN-Systeme implementiert werden, inklusive Microsoft OWA, Citrix, Juniper,Cisco, Fortinet, Array Networks, Sonicwall etc. Zu den einzelnen Herstellern existieren umfassende Whitepaper auf der Webseite von SecurEnvoy.

Die Vorteile von SecurAccess im Überblick:
- Tokenless-Zwei-Faktor-Authentisierungslösung
- keine zusätzliche Software auf dem Mobiltelefon
- kein dedizierter Server notwendig
- kein Hardware-Token erforderlich
- kein Passwort-Reset oder PIN-Management
- unterstützt jedes GSM-Handy und alle bekannten VPN-Server
- Integration in jedes ldap möglich
- erheblich günstiger als Chipkarten

Neben SecurAccess komplettieren die Sicherheitslösungen SecurPassword, SecurICE und SecurMAIL das Produktangebot von SecurEnvoy. In Deutschland erfolgt der Vertrieb der Lösungen über den Mehrwert-Distributor Intellicomp: www.intellicomp.de/securenvoy.html.

Weitere Informationen:
Intellicomp GmbH
Christian Nowitzki
Geschäftsführer
Telefon: +49-6093-993042
E-Mail: cnowitzki@intellicomp.de
Internet: www.intellicomp.de



SecurEnvoy Ltd
Stephen Crick
1210 Parkview, Arlington Business Park Theale
RG7 4TY Reading
+44 (0) 845 260 0010

http://www.SecurEnvoy.com



Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstrasse 3
56472
Nisterau
oh@sprengel-pr.com
02661-912600
http://www.sprengel-pr.com


Web: http://www.SecurEnvoy.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Olaf Heckmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 478 Wörter, 4143 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SecurEnvoy Ltd lesen:

SecurEnvoy Ltd | 28.10.2014

SecurEnvoy forciert Wachstum in Nordamerika

Chicago/Frankfurt/London, 28.10.2014 - Security-Experte SecurEnvoy stärkt weiter seine Präsenz in Nordamerika. Kürzlich ist der Erfinder der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung eine Partnerschaft mit der iNETWORKS Group eingegangen. Der globa...
SecurEnvoy Ltd | 17.10.2014

Bash Bug kann bei klassischem Passwortschutz nur müde lächeln

Utrecht/Frankfurt/London, 17.10.2014 - Wie leicht es Hacker haben, sensible Anmeldedaten von Unternehmen zu stehlen, bewies jüngst die Sicherheitslücke Bash Bug, auch Shellshock genannt. Firmen, die sich lediglich auf ein Passwort zum Login verlass...
SecurEnvoy Ltd | 14.10.2014

Schottische Behörde authentifiziert sich tokenlos in UK-Kommunikationsnetzwerk

Lerwick/Frankfurt/London, 14.10.2014 - Das Vereinigte Königreich hat das Public Services Network (PSN) eingeführt, um die Kosten für Kommunikationsdienste der Regierungsorganisationen untereinander zu senken und neue, gemeinsame Services für die ...