info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cirquent |

Cirquent Studie zur Industrialisierung der Versicherungswirtschaft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


- Gemeinschaftsprojekt mit der Versicherungsforen Leipzig GmbH, der d.velop AG und der COR&FJA AG - Analyse durchleuchtet den Grad der Industrialisierung sowie Chancen und Risiken


Kostendruck und steigende Kundenansprüche zwingen Versicherer zunehmend zur Standardisierung von Prozessen und Neugestaltung der Produktpalette. Im Auftrag von Cirquent hat die Versicherungsforen Leipzig GmbH daher die Studie ?Industrialisierung der Versicherungswirtschaft in der Praxis 2010? herausgegeben. Co-Auftraggeber sind die d.velop AG und die COR&FJA AG. Über Interviews und schriftliche Befragungen von Vorständen erhebt die Studie den Stand der Standardisierung, Automatisierung und Spezialisierung in der Versicherungswirtschaft und beleuchtet Chancen und Risiken dieser Entwicklung. Zusätzlich erstellen die Autoren eine Checkliste, mit der Führungskräfte den Stand der Industrialisierung in ihrem Unternehmen erfassen und Handlungsfelder identifizieren können.\r\n

München, den 24. November 2010 - Kostendruck und steigende Kundenansprüche zwingen Versicherer zunehmend zur Standardisierung von Prozessen und Neugestaltung der Produktpalette. Im Auftrag von Cirquent hat die Versicherungsforen Leipzig GmbH daher die Studie "Industrialisierung der Versicherungswirtschaft in der Praxis 2010" herausgegeben. Co-Auftraggeber sind die d.velop AG und die COR&FJA AG. Über Interviews und schriftliche Befragungen von Vorständen erhebt die Studie den Stand der Standardisierung, Automatisierung und Spezialisierung in der Versicherungswirtschaft und beleuchtet Chancen und Risiken dieser Entwicklung. Zusätzlich erstellen die Autoren eine Checkliste, mit der Führungskräfte den Stand der Industrialisierung in ihrem Unternehmen erfassen und Handlungsfelder identifizieren können.

Die aktuelle Studie "Industrialisierung der Versicherungswirtschaft in der Praxis 2010" ist von der Versicherungsforen Leipzig GmbH im Auftrag der Unternehmen Cirquent, d.velop AG und COR&FJA AG erstellt worden. Die 89-seitige Analyse richtet sich an Entscheider und Strategieverantwortliche in der Assekuranzbranche und informiert über den aktuellen Stand. Die Studienergebnisse basieren auf Auswertungen von Interviews und schriftlichen Befragungen, die mit Verantwortlichen der Branche geführt wurden.


Versicherung 2010: Standardisieren, Modularisieren, Routing

Laut Studie treibt die Branche ihre Industrialisierung aktiv voran, um bei Massengeschäftsvorfällen die Qualität in der Bearbeitung zu steigern und deren Kosten zu senken. Ferner wird Standardisierung als notwendige Voraussetzung für das Outsourcing von Betriebsleistungen gesehen. Grundlage ist der Einsatz leistungsfähiger Dokumentenmanagement-systeme, die organisatorisch mit Modellen für das Skill-basierte Routing von Geschäftsvorfällen mit einer Präferenz für fallabschließende First-Level- statt Second-Level-Bearbeitungen sowie einem wachsenden Anteil von Dunkelverarbeitungen (vollautomatisierte Bearbeitung) kombiniert werden. Die Studie zeigt, dass der Automatisierungsgrad in den Kernprozessen Antrag, Vertrag und Schaden/Leistung ähnlich weit vorangeschritten ist.

Checkliste für Assekuranzen

"Die Studie weist auch darauf hin, dass die fortschreitende Automatisierung in der Assekuranz Herausforderungen birgt. Diese reichen von der Gefahr einer zu granularen Spezialisierung über die schwierige Anbindung an vorhandene Legacy-Systeme bis hin zu den massiv steigenden Anforderungen an Leistungsstärke, Fehlerfreiheit und Verfügbarkeit der IT insgesamt. Viele Entscheider sehen einen Nachholbedarf in den Punkten Kundenfokussierung und Qualitätsmanagement", so Cirquent Branchenexperte Thorsten Neitzel zu den Studienergebnissen.

In der Untersuchung finden die Leser eine Checkliste, mit der Unternehmen den Stand ihrer Industrialisierung erfassen, mögliche Handlungsfelder identifizieren und Maßnahmen ableiten können. Die Studie "Industrialisierung der Versicherungswirtschaft in der Praxis 2010" können Interessierte kostenfrei über www.cirquent.de bestellen oder von Meike Leopold erhalten: Fon: +49 89 9936-1835, E-Mail: meike.leopold@cirquent.de.


Cirquent
Meike Leopold
Zamdorfer Str. 120
81677 München
+49 89 9936-0

www.cirquent.de



Pressekontakt:
HighTech communications GmbH
Brigitte Basilio
Grasserstraße 1c
80339
München
B.Basilio@htcm.de
+49 89 500778-20
http://www.htcm.de


Web: http://www.cirquent.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Brigitte Basilio, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 382 Wörter, 3631 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Cirquent


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Cirquent lesen:

Cirquent | 07.09.2011

Consulting-Talente gesucht

München, den 7. September 2011 - Das Prozess- und IT-Beratungsunternehmen Cirquent sucht über Vorträge und Workshops auf Hochschul- und Recruiting-Messen den Kontakt zu jungen Talenten. Interessenten erfahren direkt von Managern und Experten versc...
Cirquent | 08.08.2011

Cirquent erweitert Führungsteam

München, den 8. August 2011 - Ein Stratege erweitert das Cirquent Führungsteam seit 1. August 2011: Eckhard Bilitewski übernimmt als Head of Corporate Development weitreichende Planungs- und Führungsaufgaben. Der Bereich Corporate Development wur...
Cirquent | 01.08.2011

Cirquent ist Teil des Oracle-Global-One-Teams von NTT Data

München, den 1. August 2011 - Cirquent ist Teil der Oracle-Global-One-Initiative, die vom Mehrheitseigner NTT Data ins Leben gerufen wurde. Neun Unternehmen des japanischen IT-Konzerns, die gemeinsam in 19 Ländern tätig sind, wollen Tools gemeinsa...