info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Oranier Heiztechnik GmbH |

Defekte Gasheizgeräte: Beim Austausch auf vorgeschriebene Abgasüberwachung achten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Defekte Geräte dürfen nur durch neue Heizautomaten ersetzt werden - Tausch "alt gegen alt" nicht mehr möglich Gladenbach. ...

Defekte Geräte dürfen nur durch neue Heizautomaten ersetzt werden - Tausch "alt gegen alt" nicht mehr möglich

Gladenbach. - Beim Austausch defekter Gasheizgeräte - die etwa in vielen Mitwohnungen in älteren Gebäuden im Einsatz sind - wird aus Kostengründen oft auf noch funktionsfähige Altgeräte zurückgegriffen. "Ein vermeintlichen "Schnäppchen", etwa aus dem Internet, erweist sich jedoch in der Regel als teurer Fehlkauf", so Nikolaus Fleischhacker, Geschäftsführer der Oranier Heiztechnik GmbH. "Ältere Gasheizgeräte entsprechen nicht den gültigen Sicherheitsbestimmungen der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und dürfen daher nicht mehr als Austauschgeräte für defekte Heizautomaten genutzt werden."

Der Grund: Ältere Geräte haben keine Vorrichtung zur Abgasüberwachung - diese ist jedoch in den "Technischen Regeln für Gasinstallationen" der DVGW für Gasheizgeräte verbindlich vorgeschrieben. Denn durch dieses Sicherheitsmerkmal wird verhindert, dass gesundheitsschädliche Abgase in den Wohnraum gelangen können: Ist etwa der Schornstein blockiert, wird ein Temperaturfühler über das aus der Strömungssicherung austretende Abgas erwärmt, die Gaszufuhr wird unterbrochen und das Gerät schaltet sich ab.

Abgasüberwachung kann nicht nachgerüstet werden

Da ältere Geräte nicht mit einer Vorrichtung zur Abgasüberwachung nachgerüstet werden können, bekommen nur neue Modelle bei der Abnahme durch den Schornsteinfeger "grünes Licht". Und die Investition in einen modernen Heizautomaten, beispielsweise von Oranier, rechnet sich gleich doppelt: Die Geräte entsprechen nicht nur den aktuellen Sicherheitsbestimmungen, sie sind außerdem deutlich energieeffizienter als ältere Modelle.

Das deutsche Traditionsunternehmen mit Sitz im hessischen Gladenbach bietet seinen Kunden außerdem einen ganz besonderen Service: Anhand der Gerätenummer können sie telefonisch erfragen, ob ihr Gasheizgerät der Marken "Oranier" oder "Justus" mit einer Vorrichtung zur Abgasüberwachung ausgestattet ist.

Weitere Informationen im Internet unter www.oranier.com.



Oranier Heiztechnik GmbH
Nikolaus Fleischhacker
Weidenhäuser Str. 1-7
35075
Gladenbach
oranier@dr-schulz-bc.de
+49 (0)6462-923-0
http://www.oranier.com


Web: http://www.oranier.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nikolaus Fleischhacker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 266 Wörter, 2290 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Oranier Heiztechnik GmbH lesen:

Oranier Heiztechnik GmbH | 07.09.2011

Oranier Heiztechnik: Förderprogramm für Solartechnik und Biomasse - 2.080 Euro vom Finanzminister

Staatliche Mittel für Erneuerbare Energien bis Ende 2011 aufgestockt - Pelletofen und Sonnenkollektoren als Komplettpaket Gladenbach. - Als Käufer eines Pelletofens mit Wassertasche darf man sich jetzt bei der Bundesregierung bedanken - denn fü...
Oranier Heiztechnik GmbH | 21.02.2011
Oranier Heiztechnik GmbH | 26.01.2011

Oranier Heiztechnik: Wasserführende Kaminöfen - Ambiente im Wohnraum - Wärme bis unters Dach

In Verbindung mit einer Solaranlage kann der komplette Wärmebedarf eines Einfamilienhauses gedeckt werden Gladenbach. - Jeder, der heute neu baut, muss laut Gesetz einen bestimmten Anteil der Beheizung bzw. der Warmwasserversorgung mit regenerati...