info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
HP |

HP und mPedigree Network bekämpfen gefälschte Medikamente in Afrika

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Kostenloser Textnachrichten-Service deckt gefälschte Pharmazeutika auf, die jährlich weltweit 700.000 Todesfälle hervorrufen


Kostenloser Textnachrichten-Service deckt gefälschte Pharmazeutika auf, die jährlich weltweit 700.000 Todesfälle hervorrufen Lagos, Nigeria (06. ...

Lagos, Nigeria (06. Dezember 2010) - HP und die preisgekrönte Sozialeinrichtung mPedigree Network haben eine lebensrettende Dienstleistung eingeführt, mit der Menschen in Nigeria und Ghana die Echtheit ihres Malaria-Medikaments überprüfen können. Viele Produkte der Pharma-Hersteller May & Baker Nigeria PLC und KAMA Group können mit einer kostenlosen Textnachricht kontrolliert werden. Die Patienten erhalten sofort eine Antwort, ob es sich bei Sirup oder Tabletten um Originale handelt.

Gefälschte Medizin ist oftmals nicht korrekt dosiert und führt dadurch zu Krankheiten oder gar zum Tod. Das System von HP und mPedigree beruht auf einem Code, der auf den Medikamenten-Verpackungen freigerubbelt werden muss. Anschließend wird er vom Patienten oder Arzt per SMS an eine kostenlose Nummer gesendet und verifiziert.

Wenn eine Verpackung einen gefälschten Code enthält, bekommt der Anwender eine warnende Nachricht auf sein Mobiltelefon, dass das Medikament wahrscheinlich gefälscht ist. Zusätzlich wird eine Telefonnummer übermittelt, unter der der Betroffene das falsche Medikament melden kann. Pharmazeutische Sicherheitsbehörden in Ghana und Nigeria stellen sicher, dass den Meldungen der Konsumenten sofort nachgegangen wird.

"Gefälschte Pharmaprodukte stellen ein großes Problem in den Entwicklungsländern dar, vor allem in Afrika. Es ist daher wichtig, dass wir eine afrikanische Lösung für ein afrikanisches Problem haben und verfügbare Ressourcen und Technologien benutzen", sagt Bright Simons, Gründer von mPedigree Network. "Es ist absolut notwendig, dass die Menschen der Echtheit ihrer Medikamente vertrauen können. Dieses System gibt ihnen eine einfache und effiziente Möglichkeit der Überprüfung."

Der Service wird von den teilnehmenden Pharmaunternehmen finanziell unterstützt. May & Baker Nigeria PLC liefert bereits mit Codes versehene Medikamente an Apotheken und Kliniken überall in Nigeria. Darunter sind Medikamente gegen Malaria (Artelum), ein Mittel gegen Amöben (Loxagyl) und ein Schmerzmittel (Esadol).

"Seit Jahren investieren wir sehr viel Zeit und Geld in die Entwicklung von Medikamenten, die weltweit Krankheiten heilen", sagt Dr. Joseph Ikemefuna Odumodu, Vorstandschef von May & Baker Nigeria und Präsident der West African Pharmaceutical Manufacturers Association. "Wir haben ein genauso großes Interesse daran wie unsere Kunden, dass sie von dieser Investition profitieren. mPedigree wird uns allen in der Zukunft eine sehr große Hilfe sein."

HP stellt in seinen Frankfurter Centern zur Datenverarbeitung die Hosting-Infrastruktur bereit, außerdem Systeme für Sicherheit und Datenintegration. Das mPedigree Network stellt das Interface zur Verfügung, mit dem Pharmaunternehmen ihre Produkte mit Codes versehen und die Verwendung von echten und gefälschten Medikamenten überwachen können. Die West African Health Organisation stimmte der Einführung von mPedrigee vor kurzem zu; wahrscheinlich wird dieser Service bald für weitere Medikamente und in mehr Ländern verfügbar sein. Alle Global System for Mobile Communications (GSM)-Netzwerkbetreiber in Ghana und Nigeria nehmen an dem Projekt teil.

"Mit Hilfe von Technologie können wir viele Krankheiten weltweit bekämpfen", sagt Gabriele Zedlmayer, Vizepräsidentin des Office of Global Social Innovation bei HP. "Nigeria und Ghana sind nur der Anfang, wir entwickeln eine Infrastruktur für andere Regionen, in denen gefälschte Medikamente ein wachsendes Problem sind."

Hintergrundinformationen zu gefälschten Medikamenten

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass der Anteil an gefälschten Medikamenten

- 10 Prozent auf dem weltweiten Markt beträgt
- 25 Prozent in Entwicklungsländern beträgt
Die Verwendung gefälschter Medikamente verursacht pro Jahr schätzungsweise
- 700.000 Todesfälle
- einen Gewinn von 75 Milliarden

für den organisierten Handel mit gefälschten oder minderwertigen Medikamenten
Allein in Nigeria können Hunderttausende Kunden von der Technologie profitieren, da im kommenden Jahr bis zu 6 Millionen Medikamentenpackungen in den Service aufgenommen werden können.

Weiteres Informationsmaterial

- Postings auf Data Central, offizieller HP Unternehmens-Blog:
www.Hp.com/go/datacentral

- Interaktive Infografik über gefälschte Medikamente, Mobilfunknutzung und Gesundheit in Entwicklungsländern http://bitecomms.com/clients/hp/sms_alert_widget/

- Video-Interview mit Bright Simons, Gründer des mPedigree Netzwerks
http://www.youtube.com/hptalks

- Visuelle Darstellung der mPedigree-Lösung: HPNews Flickr site
Mehr Informationen zum Engagement von HP für das Gesundheitswesen finden Sie unter: www.hp.com/hpinfo/globalcitizenship/globalissues/healthcare.html

Über mPedigree

Das mPedigree Network kooperiert mit den wichtigsten Mobilfunkanbietern in Afrika, mit den führenden Verbänden der Pharmaindustrie auf dem Kontinent und mit Kraftwerken, die bei Fortune 500 Technology aufgeführt sind. Durch mPedigree können sich Patienten und Konsumenten in Zukunft vor den tödlichen Auswirkungen von gefälschten Medikamenten schützen, die pro Jahr fast eine Million Todesfälle und zahllose Behinderungen verursachen. Mehr Informationen zu mPedigree finden Sie unter: http://mpedigree.net

Über May & Baker Nigeria
Seit mehr als sechs Jahrzehnten ist Nigerias erstes Pharmaunternehmen May & Baker ein Key Player der westafrikanischen Gesundheits-Industrie. Im Jahr 2010 gab das Unternehmen mit der ersten pharmazeutischen Fabrik nach Standard der World Health Organisation (WHO) einen der größten Betriebe in Afrika in Auftrag. Seit May & Baker im Jahr 2008 das Zertifikat NIS ISO 9001: 2000 für sein Qualitätsmanagement verliehen bekam, gilt das Pharma-Unternehmen als eines der Innovationsführer des gesamten Kontinents. Der Konzern erhielt im Jahr 2007 außerdem vom Nigerianischen Bundesministerium für Gesundheit einen prestigeträchtigen Preis für vortreffliche pharmazeutische Herstellung. Weitere Informationen zu May & Baker auf http://www.may-baker.com.



HP
Anette Nachbar
Einsteinring 6
85609 Dornach
+41792482130

www.hp.com/de



Pressekontakt:
TrademarkPR
Boris Böhles
Goethestraße 66
80336
München
boris.boehles@trademarkpr.com
+4989444467464
http://www.trademarkpr.eu


Web: http://www.hp.com/de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Boris Böhles, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 753 Wörter, 6346 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von HP lesen:

HP | 07.09.2011

HP gibt die Gewinner des vierten IRP-Forschungspreises bekannt

PALO ALTO, Calif., 7. September 2011 - Im Rahmen des vierten HP Labs Innovation Research Program (IRP) zeichnet HP weltweit Forscher von insgesamt 51 Universitäten aus. Der freie Zugang zu den Forschungsergebnissen steht für die teilnehmenden Einri...
HP | 20.05.2011

Ressourcen schonen durch umweltgerechtes Produktdesign, Wiederverwendung und Recycling

Böblingen 20. Mai 2011 - Im Geschäftsjahr 2010 hat HP weltweit 121.000 Tonnen Elektronikprodukte und Druckpatronen recycelt. Dadurch wurde der Ausstoss von circa 225.000 Tonnen CO2-Equivalent (CO2e) vermieden. Im gleichen Zeitraum hat HP circa 30....
HP | 29.04.2011

HP kündigt energieeffiziente Lösungen für Unternehmen und Verbraucher an

SAN FRANCISCO - HP gab die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen sowie HP-Labs-Forschungen bekannt, die Kunden dabei helfen, ihren Energieverbrauch zu senken. Im Rahmen der Unternehmensveranstaltung "Unlocking Your Energy" in San Francisco...