info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Universität Leipzig - Arbeitsgruppe AKSW |

LATC - Das Web der Zukunft möglich machen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 1)


Unterstützung beim Veröffentlichen und Benutzen von Linked Open Data


Mit dem von der EU geförderten LATC (Linked Open Data Around-The-Clock) Projekt sollen Forscher und Firmen dabei unterstützt werden ihre Informationen nach "Linked Data" Prinzipien zu veröffentlichen. Innerhalb des Projekts werden mehrere Wissensbasen im Bereich eGovernment veröffentlicht um die Transparenz für den Bürger zu erhöhen. Weiterhin wird innerhalb des Projekts eine Infrastruktur entwickelt, die es rund um die Uhr ermöglicht Verknüpfungen zwischen Wissensbasen aktuell zu halten. Damit wird ermöglicht aktuelle Abfragen über mehrere Wissensbasen hinweg zu stellen. \r\n

Im Zeitalter von Petabytes arbeiten Technologen mit einer Unmenge von Daten. Daten sind aber nicht mehr nur für ausgebildete Spezialisten im jeweiligen Fachgebiet verwendbar. Daten verändern die Art, wie Wissenschaftler forschen, wie Journalisten recherchieren, wie Regierungsbeamte über ihre Fortschritte berichten und die Art, wie Bürger sich am Regieren beteiligen. Das entstehende Web verlinkter Daten ist die derzeit größte vorhandene Quelle von praxisbezogenen aktuellen Daten vielfältiger Wissensgebiete. Da die Datenintegration und Qualitätsbewertung von Informationen immer mehr von der Verfügbarkeit großer Mengen von realen Daten abhängt, werden diese neuen Technologen Wege finden müssen, sich mit dem Datennetz, der "Linked Open Data (LOD) Cloud" (http://lod-cloud.net /), zu verknüpfen.

Mit dem explosiven Wachstum der "LOD Wolke", die sich seit 2007 alle 10 Monate größenmäßig verdoppelt, hat sich die Nutzung dieses weltweiten Datennetzes im praktischen Einsatz als herausfordernd erwiesen. Die Menge und Qualität der Links zwischen LOD Datenquellen sind dürftig und es gibt keine gut dokumentierte und zusammenhängende Reihe von Tools, die es Einzelpersonen und Organisationen ermöglicht, Linked Open Data auf einfache Weise zu produzieren und zu konsumieren.

Ein neues Projekt soll dies ändern. Das Ziel dabei ist, die Verknüpfung mit der "LOD Wolke" durch Unterstützungsangebote für Datenbesitzer wie Regierungsbehörden, Web-Entwickler, die Anwendungen mit Linked Data bauen wollen, und kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die von den Möglichkeiten der leichten Datenintegration durch Linked Data profitieren möchten, zu erleichtern. Das "LOD Around-the-Clock (LATC)" Projekt ist eine EU-finanzierte Maßnahme, bei der führende Linked Open Data Forscher und Praktiker zusammenarbeiten. Koordiniert wird das Projekt von der an der Universität von Galway (NUIG, Irland) ansässigen Forschungseinrichtung "Digital Enterprise Research Institute (DERI)". Insgesamt setzt sich LATC aus einem Team von Linked Data Forschern und Praktikern folgender Institutionen zusammen: Vrije Universiteit Amsterdam (Niederlande), Freie Universität Berlin (Deutschland), Institut für Angewandte Informatik der Universität Leipzig (Deutschland) und Talis Ltd (Vereinigtes Königreich). Diese werden in den nächsten zwei Jahren Menschen und Institutionen bei der Nutzung und Veröffentlichung von Linked Open Data im Web sowie innerhalb von Unternehmen unterstützen.

Neben dem LATC Kernteam ist ein großer Beirat mit mehr als 35 Mitgliedern an den LATC Aktivitäten beteiligt: Regierungsorganisationen wie der britischen Behörde für Informationen des öffentlichen Sektors und der Europäischen Umweltbehörde, Forschungseinrichtungen wie der University of Manchester und der Hochschule für Wirtschaftswissenschaft in Prag, Unternehmen wie Vulcan Inc. und das CTIC Technologiezentrum Spanien, gemeinnützige NGOs wie der Open Knowledge Foundation sowie schließlich auch Normungsgremien, bspw. dem W3C (vertreten durch Sir Tim Berners-Lee).

Infobox: LATC ist eine im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm geförderte Unterstützungsmaßnahme des Themenbereichs Informations- und Kommunikationstechnologien, wo es dem Förderschwerpunkt Intelligentes Informationsmanagement zugehört (ICT-2009.4.3).

Homepage: http://latc-project.eu/
Folgen Sie uns auf Twitter: http://twitter.com/latcproject
Dauer: 09/2010- 08/2012
Gesamtkosten: 1,19 Mio. EUR
EU-Beitrag: 1,06 Mio. EUR

Weitere Informationen:
Dr. Michael Hausenblas
IDA Business Park, Galway, Irland
Tel. +353 91 495730
michael.hausenblas@deri.org



Universität Leipzig - Arbeitsgruppe AKSW
Jens Lehmann
Johannisgasse 26
04103 Leipzig
0341 97 32260

latc-project.eu/



Pressekontakt:
Universität Leipzig
Jens Lehmann
Johannisgasse 26
04103
Leipzig
lehmann@informatik.uni-leipzig.de
0341 97 32260
http://aksw.org


Web: latc-project.eu/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jens Lehmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 458 Wörter, 3928 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Universität Leipzig - Arbeitsgruppe AKSW lesen:

Universität Leipzig - Arbeitsgruppe AKSW | 01.12.2010

Leipziger Professorenkatalog wird international ausgezeichnet

Für ihre Arbeit zum Catalogus Professorum Lipensis sind Informatiker und Historiker der Universität Leipzig auf der diesjährigen "International Semantic Web Conference" (ISWC) in Shanghai mit dem Best In-Use Paper Award ausgezeichnet worden. Auf d...