info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Check Safety First |

5-Sterne ... Schutz vor Darminfektion? Spezialisten für Hygiene im Essensbereich warnen Urlauber und Reisende sich nicht völlig auf die Klassifizierung durch Sterne zu verlassen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


München/Chepstow -- 28. Juni 2004 -- der lange akzeptierte Standard der Einteilung in Klassen durch ein Sternesystem ist kein sicherer Schutz im Bereich der Lebensmittel Hygiene wenn es darum geht ein Urlaubsdomizil zu buchen, denn laut Steve Tate, CEO bei www.checksafetyfirst.com, ist das Essen einer der wesentlichsten Gründe für Urlaubserkrankungen.

Schlechte hygienische Voraussetzungen in Urlaubsländern lassen allein ca. 2,1 Millionen Engländer pro Jahr erkranken, das sind etwa 75% der gesamten Erkrankungen auf Reisen – so lassen die in England bereits fortgeschrittenen Studien erkennen. Die Gründe liegen in der gesamten Lebensmittel-Verbrauchskette vom Einkauf über die Lagerung, die Zubereitung bis hin zum Verzehr.

„Es ist derzeit kaum möglich für Urlauber sich selbst oder die eigene Familie weitgehend zu schützen,“ argumentiert Tate, denn trotz der höheren Kosten eines
5-Sterne Hotels kann er die gleiche Chance haben an Reisediarrhöe zu erkranken wie in einem 3-Sterne Etablissement.“

Häufig wird bei der Hotelbuchung auf diese Faktoren kaum geachtet, aber ein zu 30% verdorbener Urlaub, der vielleicht nur einmal pro Jahr als Fernreise stattfindet, ist eine schlechte Erinnerung an Kunst, Kultur und Badestrand.

Das Problem liegt in der nicht ausreichenden Standardisierung und Überwachung des gesamten Ernährungsbereiches in Ländern die gerne von Urlaubern gebucht werden. Resultat: Ein Hygiene-Roulette auf hoher Ebene mit der Gesundheit der Familie.

„Die Vereinfachung des globalen Tourismus allein schon aus Kostengründen, hat die Nachfrage nach Hotels in die Höhe getrieben,“ erläuterte Tate. „Schnelle Hotelbauten für große Urlauberkontingente entstehen wie über Nacht aber die Wertschätzung einer Rundum-Hygiene bleibt hinter wirtschaftlichen Erwägungen zurück. Wenn Mitarbeiter nicht ausreichend geschult sind und keine laufende Überwachung sämtlicher Hygiene-Standards durch eine unabhängige Institution stattfindet, dann wird es wohl zu einigen Krankheitsfällen führen.

www.checksafetyfirst.com rät Urlaubern deshalb, außer der Sterne Klassifizierung auch Internet Informationen zu nutzen – das heißt “intelligent zu buchen“ um ein Risiko bei der Buchung zu vermeiden.



Über Check Safety First
Check Safety First ist einer der führenden und unabhängigen Experten im Bereich Essenshygiene. Das Unternehmen bildet Hygieneexperten in den Hotels aus, überwacht die Standards und vergibt die `Cristal Mark´ Auszeichnung nach gängigen Hygienestandards der World Health Organisation sowie anderer nationaler und internationaler Gesetze und Regeln.

Das Online Portal www.checksafetyfirst.com ist der umfassendste Internetauftritt, um Reisevermittlern sowie Urlaubern eine Datenbank mit getesteten Unterkünften zur Verfügung zu stellen, die ein `Cristal Mark` für die Einhaltung der Hygiene-Standards erhalten haben.

Die Hauptverwaltung dieses globalen Netzwerkes von Check Safety First befindet sich in: Manor House, Bank Street, Chepstow, Monmouthshire, NP16 5EL, UK.
Tel: UK +01291 629863. Fax: UK +01291 629627

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER:
D. Nenner, M. Buchenrieder: Berkeley PR
Tel: 089-3408 9935, 089-3308 8003
Fax: 089-3408 9934
Email: mailto:nenner@t-online.de
oder
Mark Harrington, Check Safety First
Tel: UK +1291 629863
Email: mharrington@checksafetyfirst.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dieter Dr. Nenner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 429 Wörter, 3402 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Check Safety First lesen:

Check Safety First | 03.09.2004

Mehr Hotelhygiene am Roten Meer in Hurghada

München/Chepstow -- 3. September 2004 -- Ein Ausbruch von Hepatitis A, zurückgeführt auf die Urlaubsregion in Hurghada hat bereits 170 Touristen betroffen und wirft die Frage auf: wie sicher, bezüglich Hygiene, sind eigentlich ägyptische Hot...
Check Safety First | 23.08.2004

Hotelpools können den Urlaub verleiden

München/Chepstow -- 23. August 2004 -- Viele Hotels bieten ihren Gästen nicht nur Schwimmbecken, sondern damit auch ein erhöhtes Risiko sich im Urlaub Krankheiten einzufangen, behaupten die Hygieneexperten von www.checksafetyfirst. Für vi...
Check Safety First | 29.07.2004

Abenteuer Urlaub gerne aber keine Experimente

München/Chepstow -- 29. Juni 2004 -- 50,2 Millionen Urlaubsreisen* ins Ausland haben die Deutschen allein im Jahr 2003 gebucht. Wenn nur 10% der Reisenden im Urlaub erkranken dann sind das über 5 Millionen; wobei die häufigsten Erkrankungen, et...