info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
W. C. Heraeus |

Entscheidendes Bindeglied im E-Auto

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Know-how für die Leistungselektronik für Elektroautos kommt vom Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus Hohe Anforderungen an die Technik der Autos fordern besondere Lotpasten und Bonddrähte


Know-how für die Leistungselektronik für Elektroautos kommt vom Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus Hohe Anforderungen an die Technik der Autos fordern besondere Lotpasten und Bonddrähte In Elektroautos bzw. ...

In Elektroautos bzw. Fahrzeugen mit Hybridantrieb ist neben der Besonderheit des Energiespeicherns und der allgemeinen Technik eine dritte Komponente sehr entscheidend: die Leistungselektronik. Sie hilft beispielweise dabei, die elektrische Energie auf die für den Elektromotor passende Spannung und Frequenz umzuwandeln. Dafür hat Heraeus zukunftssichere Produkte am Markt, denn die hohe Bordnetzspannung und Stromstärke sowie die großen Temperaturschwankungen fordern hier stabile Verbindungen.

Heraeus Lotpasten sind speziell für das Bedrucken von großen Flächen und fürs Löten unter Vakuum optimiert. Man benötigt sie auch, um die Leistungselektronik auf den Kühlkörper aufzubringen.
Auch das Silbersintern (MAgIC, Microbond Silver Interconnect) wird bei der Fertigung eingesetzt. Dabei entsteht die Verbindung durch einen Sinterprozess, und das Know-how von Heraeus liegt in der Entwicklung spezieller Pasten. Im Vergleich zum Lot erhöht sich beim Einsatz der Silberkontaktierungspasten die Wärmeleitfähigkeit um den Faktor 3 bis 5 und die elektrische Leitfähigkeit wird verdoppelt.
Im Bereich der Bonddrähte hat Heraeus Al-Dickbonddrähte entwickelt, die der erhöhten Leistung im E-Auto Rechnung tragen - wobei der Trend zu Aluminiumbondbändchen geht, denn ein entscheidender Knackpunkt beim Bonden ist der Oberflächenquerschnitt.

Um dem IGBT-Modul der Leistungselektronik den Kontakt "nach außen" zu ermöglichen, setzen Anwender die bondbaren Stanzteile AlSi:Bond walzplattierte Bänder und AlSi:Pad oberflächenbeschichtete Bondpads ein. Sie ermöglichen zuverlässige Bondverbindungen in Hybridbauteilen durch Nutzung der guten Eigenschaften der Aluminium-Silizium-Oberfläche.



W. C. Heraeus
Tom Grunwaldt
Heraeusstr. 12-14
63450
Hanau
wch-presse@heraeus.com
06181355433
http://www.wc-heraeus.de


Web: http://www.wc-heraeus.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tom Grunwaldt, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 217 Wörter, 1845 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: W. C. Heraeus


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von W. C. Heraeus lesen:

W. C. Heraeus | 22.06.2011

Elektrisch leitende Folien für flexible Touchscreens

Eine leichte Berührung mit dem Finger genügt und schon öffnet sich wie von Geisterhand ein neues Menü auf dem Bildschirm oder eine Seite wird durch kurzes Antippen weitergeblättert. Anstelle der traditionellen mechanischen Tasten und Schalter er...
W. C. Heraeus | 16.06.2011

Messenachbericht: Heraeus auf der Sensor & Test

Der Geschäftsbereich Sensoren des Edelmetall- und Technologiekonzerns Heraeus stellte auf der Fachmesse Sensor & Test, .die vom 07. bis 09. Juni in Nürnberg stattfand, erfolgreich neue Produkte vor. Highlight des Messeauftritts war dabei der neu en...
W. C. Heraeus | 01.06.2011

Auf Dauer mehr Licht bei HB-LED

Heraeus hat in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) weiter an der Designoptimierung seiner SCB-Substrate für LEDs gearbeitet. Neben den bekannten Ergebnissen für Kurzzeitanwendungen von LEDs la...